PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : prostatakrebs nach operation und bestrahlung -- psa-wert zu hoch



arwid5539
06.10.2014, 12:14
von werner . ich bin neu im zentrum . habe schon viele ängste durchstanden und es geht immer weiter.
bin von meinem urologen wegen zu hoher psa-werte 7,9 in die charitee berlin
überwiesen worden . vorher wurde schon 2 mal an im abstand von ca 5 jahre
biopsiert -- die proben waren negativ . in der charite berlin wurde ein mrt ge-
macht und danach zielgerichtet biopsiert . alle 12 proben waren positv .nach
aussprache mit dem urologen entschloß ich mich zu einer radikalen prostata
entfernung. op mit bauchschnitt gut überstanden -- 4.april 14 . gewebeproben
vom schnittrand waren teils positiv -- es war aber kein lymphdrüsenbefall .
der operateur riet zur nachbestrahlung der prostataloge . 4 wochen nach der
op war ich wieder bei meinem urologen -- psa kontrolle wert war 0,23 .
etwa 3 monate nach der op wurde mit der bestrahlung begonnen 39 mal um
im endeffekt ca 70 gay zu erreichen . vor dem beginn wurde wieder psa wert
gemessen der war bei 0.3 . nach ca einem monat wurde während der bestrah -
lung gemessen psa-wert 0,23 . nach abschluß der bestrahlung wurde bei mei-
nem urologen ein wert von 0,29 gemessen .nach rücksprache mit der ärztin
von der radiologie sagte diese -- die werte könnten noch einmal hochgehen und
dann wieder fallen . außerdem wären laborwerte von verschiedenen laboren un -
terschiedlich . mein urologe meinte er ist mit den werten unzufrieden . die ra -
diologieärztin meinte ich sollte erstmal abwarten -- die werte können erstmal an-
steigen und dann wieder abfallen ich bin jetzt stark verunsichert und weiß nicht
wie eseitergehen soll -- erneute therapie mit medikamenten oder hormontherapie?
mein alter ist 75ig .
hat jemand ähniches erlebt und kann mich beraten ?


im endgültigen arztbericht nach der op . samenblasen waren tumorinfiltriert
beidseits . 2 tumorfreie lymphknoten (0/2) (klinisch lymphknoten pelvin rechts)
3 tumorfreie lymphknoten (0/3) (klinisch lymphknoten pelvin links)
tumorklassifikation : pT3b pNO (0/5) R1 L1 VO ,Gleason: 4 + 5 = 9
gruß werner

WernerE
06.10.2014, 14:13
Hallo Werner,

es werden sicherlich noch Experten antworten. M. E. solltest Du noch einige Zeit zuwarten. Die endgültigen Ergebnisse der Bestrahlung zeigen sich erst später (ca. halbes Jahr). In der Zwischenzeit kannst Du eh nicht mehr machen, als Dir die Kontroll-PSA-Werte einzuholen. Steigt der PSA weiter, solltest Du nach meiner Auffassung zwischen 1,0 und 1,5 eine PSMA-PET-CT vornehmen lassen, um verbliebenes Tumorgewebe lokalisierten zu lassen. Und Du solltest Dein Profil erstelllen, damit sich die Ratgebenden in einfacher Form ein Bild über Deinen Krankheitsverlauf machen können.

Viele Grüße

WernerE

Urologe
06.10.2014, 14:49
Es wurden leider nur 5 Lymphknoten von gut 25 potentiell befallenen entfernt,
ich denke daher, dass Sie einen positiven Lymphknoten (oder gar Knochenbefall) haben
und deswegen die Betrahlung nicht wirklich hilft.
Ein Ga68-PSMA-PET/CT sollte hier Klarheit für Sie bringen, bevor Sie sich weiteren
Therapien, wie z.B. Hormonblockade, unterziehen .....

arwid5539
06.10.2014, 15:50
recht herzlichen dank für ihre antwort .: im arztbericht stand die insgesamt 5 entnommenen lymphknoten waren alle tumorfrei.
der op-arzt sagte zu mir nach der op das die lymphknoten tumorfrei sind . leider war aber ein schnittrandbefall vorhanden . des
halb sollte -- wenn sich der psa nicht unter die nachweisgrenze absenkt eine strahlentherapie erfolgen . diese wurde dann auch
nach ca. 3 monaten durchgeführt .
psa-werte. 4 wochen nach op am 07,05,.: 0,23 -- 02.07 vor bestrahlung 0,30 -- während der bestrahlung am 31.07.0,23 und
am01.10. 0,29

Urologe
07.10.2014, 08:57
Das Nichtansprechen des PSA-Verlauf auf die Bestrahlung gibt mir wahrscheinlich recht ....