PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Entwicklung nach HIFU



alexand
05.12.2014, 16:03
hallo

war heute im spital, unter anderem wurde der psa gemessen. letzte mir bekannte messung fand in januar statt. dazumal 13.3
heute 16.0

man geht grundsätzlich davon aus das nach einer prostata behandlung, HIFU focal one, der psa wert kleiner wird.

Ich könnte einen ableger habe. nur weiss man nicht wo. zwangsläufig kam die aussage von schneiden, bestrahlung, oder hormonbehandlung. wieso sowas in angriff nehmen wenn man nicht genaues weiss ?

da die prostata nur einseitig behandelt wurde, könnte dies der grund sein für den erhöhten wert.

weiteres vorgehen, nächsten montag 2. hifu behandlung wie vorgehabt. nach einer gewissen zeit wird der psa wieder gemessen und sollte der immer noch zu hoch sein, dann wird gescannt um zu schauen wo der uebeltäter sitzt.

ich lasse auf jeden fall nicht schneiden weil dies keine lösung ist. bestrahlung oder hormon wäre eine alternative, aber da man momentan nicht mehr weiss, wird auch nichts gemacht.

mario

helmut.a.g.
05.12.2014, 16:21
man geht grundsätzlich davon aus das nach einer prostata behandlung, HIFU focal one, der psa wert kleiner wird.

Aber auch nur dann, wenn ein einseitiger (focal) Befall vorhanden war. Dies ist bei Dir allerdings nicht gegeben.
Ergo, der Tumor wächst nach wie vor im unbehandelten Prostatalappen munter weiter.

Gruß Helmut

Reinhold2
05.12.2014, 16:25
ich lasse auf jeden fall nicht schneiden weil dies keine lösung ist.

Häh? Verstehe ich nicht, aber ich muss ja auch nicht alles verstehen.

alexand
05.12.2014, 16:30
Aber auch nur dann, wenn ein einseitiger (focal) Befall vorhanden war. Dies ist bei Dir allerdings nicht gegeben.
Ergo, der Tumor wächst nach wie vor im unbehandelten Prostatalappen munter weiter.

Gruß Helmut

hallo helmut,

nächsten montag am 8.12. wird unbehandelte Teil behandelt. dann sieht man weiter.

gruss mario

alexand
05.12.2014, 16:31
Häh? Verstehe ich nicht, aber ich muss ja auch nicht alles verstehen.

Ich will keine Sektomie haben. Einfach ausgedrückt.

Reinhold2
05.12.2014, 16:50
@ alexand
Wenn du in deinem Profil ein paar Angaben, z.B. Alter, machen würdest, wäre man schlauer.

helmut.a.g.
05.12.2014, 16:54
Ich will keine Sektomie haben. Einfach ausgedrückt.

@alexand:

Wahrscheinlich meinst Du "Ektomie", oder aber die "Vasektomie" (= Sterillisation) anstatt "Sektomie."
Obwohl eine operative Entfernung der Drüse einer Vasektomie im erweiterten Sinne gleich kommt. Die Sektomie dagegen ist die erneute operative Wiedererlangung der Zeugungsfähigkeit.

Gruß Helmut

alexand
05.12.2014, 16:56
@ alexand
Wenn du in deinem Profil ein paar Angaben, z.B. Alter, machen würdest, wäre man schlauer.

geburri 21.11.1954

Hvielemi
05.12.2014, 22:03
ich lasse auf jeden fall nicht schneiden weil dies keine lösung ist.
bestrahlung oder hormon wäre eine alternative, aber da man momentan
nicht mehr weiss, wird auch nichts gemacht.

Lieber Mario

Die "Lösung" in deinem Fall - Du bist noch jung! - kann nur darin bestehen,
die allerletzte Tumorzelle in deinem Körper zu zerstören (HIFU, Bestrahlung)
oder zu entfernen (RPE, Resektion des befallenen Organs, Lymphknotens etc).
Der PSA-Wert muss nicht irgendwie "kleiner" werden, der muss weg, sonst
hat die Therapie in heilender Absicht versagt.

Hormontherapie (AHT) ist erst dann angesagt, wenn es keine Möglichkeit
mehr gibt, die gestreuten Zellen wieder einzusammeln, also wenn multiple
Metastasen vorliegen. Denn damit läufst du in eine Sackgasse, mit
der AHT gibt es niemals Heilung, lediglich ein paar Jahre Aufschub.

Nun lass mal die zweite Seite HIFU machen. ich hatte Dir schon in deinem
anderen Thema ( warum ein neues?) geschrieben, dass HIFU experimentell
sei, aber dass dir beim Versagen noch alle Therapieoptionen offenstehen.

Dass allerdings eine unbehandelte Prostatahälfte mit GS6 allein einen
PSA von 16ng/ml mache, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Man wird wohl bald per Bildgebung nach dem Übeltäter suchen müssen.

Dafür gehst Du besser nach Heidelberg oder ins nahe Ulm, statt nach
Zürich, wo man vom Ga68-PSMA-PET/CT nichts wissen will.
Meine schweizerische Krankenkasse hat das in D billigere PET nach
langem Zögern bezahlt.

Carpe diem!
Konrad

alexand
09.12.2014, 11:04
hallo mitenand

bin heute nach hause gekommen nach gestriger HIFU therapie links. folgende info's habe ich gemäss Austrittsbericht:

Adenokarzinom der Prostata pT2c, Gleason Score 3+4=7
im MR 30.09.14 ; verglichen mit der Voruntersuchung vom 30.04.14; regelrechter Verlauf nach HIFU der Läsion rechts. grössenstationäre karziomverdächtige Läsion links basal mit Vd. a. kapselüberschreitendes Wachstum und Infiltration der Samenblase links. Keine LK- oder Knochenmetastasen.

der PSA war am 10.09.14 bei 10.9 und am 5.12. BEI 16.28

gemäss Aussage des Arztes wurde in der Zwischenzeit 50% der Prostata behandelt. Es gibt sicher weniger Samenflüssigkeit sagt man. Ob ich noch potent bin weiss ich momentan noch nicht, wird man warten müssen. Aktuell habe ich bis 15.12. einen Blasenkatheter.

muss wieder Medis nehmen für 4 Wochen. Pradif 400 täglich und Monuril für weitere 5 Wochen 1 mal wöchentlich.

alexand
23.01.2015, 16:51
hallo mitenand

war heute zur besprechung im USZ. der PSA ist noch nicht da wo er sein sollte.

auf dem bild vom letzten mrt sieht man das ich möglicherweise auf der rechten seite einen kapseldurchbruch habe. angesagt ist zurzeit in 4 monaten eine template biospie und eine weitere psa messung.

möglicherweise gibts noch eine weitere hifu sollte es sich tatsächlich noch um krebs handeln. die biopsie wird dann mehr aussagen.

ich bin nachwievor von dieser methode überzeugt da ich keinerlei beschwerden habe.

Hvielemi
23.01.2015, 19:52
der PSA ist noch nicht da wo er sein sollte.

ich bin nachwievor von dieser methode überzeugt da ich keinerlei beschwerden habe.

Du schreibst einmal mehr den aktuellen PSA nicht hin.
Tut mir leid, aber aus dieser Zurückhaltung schliesse ich,
dass auch die zweite HIFU gefloppt hat. Schade.

Nun ist es bestimmt nicht an der Zeit, 4 Monate zu warten,
worauf?, sondern zu handeln und zu schauen, wo die
PSA-Quellen sitzen.

Vor der zweiten HIFU hatte ich Dir geschrieben:

Dass allerdings eine unbehandelte Prostatahälfte mit GS6 allein einen
PSA von 16ng/ml mache, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Man wird wohl bald per Bildgebung nach dem Übeltäter suchen müssen.

Dafür gehst Du besser nach Heidelberg oder ins nahe Ulm, statt nach
Zürich, wo man vom Ga68-PSMA-PET/CT nichts wissen will.
Meine schweizerische Krankenkasse hat das in D billigere PET nach
langem Zögern bezahlt.

Die Aufgabe der Therapie ist nicht, keine Beschwerden zu verursachen,
sondern zu heilen. Ob Du das mit einer anderen Therapie erreicht
hättest, steht allerdings in den Sternen. Mehr weisst Du nach dem
PSMA-PET-Bild.

Carpe diem!
Konrad

Hvielemi
23.01.2015, 21:12
Lieber Alexand
Eben hab ich Deinen PSA-Verlauf auf
http://de.myprostate.eu/?req=user&id=598&page=graphic
gefunden und ersetze daher den folgenden Absatz:


Du schreibst einmal mehr den aktuellen PSA nicht hin.
Tut mir leid, aber aus dieser Zurückhaltung schliesse ich,
dass auch die zweite HIFU gefloppt hat. Schade.

NEU:
Die zweite HIFU hat offenbar einiges bewirkt, PSA runter
von 16.2 auf 10.3ng/ml. Aber das reicht bei weitem nicht.
Der PSA muss in den Bereich von tiefen einstelligen Werten geraten,
die man dann der noch bestehenden Prostata zuschreiben könnte,
WENN er denn nicht wieder anstiege.

Was ich zur Bildgebung schrieb, ändert nicht.
10 ng/ml ist zu hoch nach einer abgeschlossenen Primärtherapie,
egal, wie die heisst.

Carpe diem!
Konrad

alexand
24.01.2015, 15:04
hallo konrad

ich weiss auch das der wert noch zu hoch ist, aber ich kanns nicht ändern. möglicherweise gibts noch eine weitere hifu. man wird sehen. der arzt meinte das ich wohl in den nächsten 1-5 jahre eine bestrahlung über mich ergehen lassen muss.

offensichtlich ist der arzt der meinung das es momentan nicht dringend ist etwas zu unternehmen, er hat irgendwas geschwafelt von 6 monaten seit letzter behandlung um effektive werte zu erhalten.

für mich ist die therapie von dem her erfolgreich. hifu scheint zu funktionieren. das ich möglicherweise eine spezieller fall bin, nun ja jeder ist anders. was beim einen geht geht beim anderen nicht.

ich gehe her von der annahme her aus das die ausgangssituation nicht richtig analysiert wurde und es darum zu verzögerungen kommen kann. dies ist ein subjektiver eindruck meinerseits.

was heisst schon gesund bzw geheilt ? ewig werde ich wohl nicht leben. in 3 wochen bin ich in bangkok und gehe für eine zeitlang ins kloster zwecks recreation, das wird mir helfen.

gruss mario

skipper
24.01.2015, 17:05
Lieber Mario,
nein- Hifu hat nicht funktioniert und vom meditieren wird der PSA auch nicht besser.
Und ein guter Arzt sollte nicht schwafeln , sondern auf Grundlage eines gründlichen Stagings Optionen mit dir erörtern-gegebenenfalls zu kompetenteren Kollegen überweisen.
Gruß Skipper

alexand
25.01.2015, 12:34
es handelt sich dabei um einen leitenden oberarzt. hinter ihm steht ein tumorboard.

was mich eigentlich stört an der angelegenheit das man den krebs nicht komplett gesehen hat bzw das ganze ausmass. ich werde in den nächsten tagen mal mit einer anderen klinik kontakt aufnehmen.

hifu hat funtioniert. was behandelt wurde sieht man auf dem mrt bild.

gruss mario

alexand
25.01.2015, 12:39
hallo skipper

Ich muss vielleicht vermerken. I wollte keine RPE (offen oder DaVinci). Die nebeneffekte haben mich abgeschreckt.

gruss mario

Hvielemi
25.01.2015, 15:42
Lieber Mario
ich zweifle sehr, dass Du mit einer RPE viel besser dastehen würdest.
Wenn Du von deinem Mönchspraktikum zurück sein wirst, ist es an
der Zeit, dich auf die Suche nach der PSA-Quelle zu machen. Wie
hab ich dir schon einmal vorgeschlagen. Erst das Bild, erst dann
ggf. eine Biopsie.
ich denke nicht, dass Dr. Eberli Fehler gemacht habe. Mehr noch
als bei Standard-Therapien gilt bei solchen Studien:
"Hinterher ist man klüger"
Das ging auch mir so mit einer gut ausgeführten RPE im Bethanien.

Ich wünsche dir eine gute Auszeit,
Carpe diem!
Konrad