PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : US-Forscher: Krebs entsteht zu 2/3 durch Zufall und man hat halt Pech



Reinhold2
03.01.2015, 05:53
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-01/tumore-krebs-zufall-mutation-pech

Harald_1933
03.01.2015, 17:22
Eine Schwäche der Arbeit ist, dass sehr häufige Erkrankungen wie Prostata- und Brustkrebs nicht berücksichtigt werden konnten. Für sie fanden die Wissenschaftler in der Literatur keine validen Angaben zur Häufigkeit der Stammzellteilungen im Gewebe.

Also dann abwarten, ob wir PCa-Aspiranten eben eher Pech oder doch eher Glück haben.

"Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen lässt, der wird vom Irrtum besiegt"
(Augustinus Aurelius)

Gruß Harald

Hvielemi
03.01.2015, 18:49
Ist unser (PCa-Betroffener) Pech, in hochentwickelten Industriestaaten zu leben?

http://www.zeit.de/2014/07/krebserkrankungen-alte-menschen

Die Menschen dort erreichen wegen der verbesserten Lebensumstände ein Alter,
in dem sie überhaupt erst häufiger Krebs bekommen können, anstatt zuvor an Infektionen
oder Mangelernährung zu sterben.
[...]
Das Alter ist der größte Risikofaktor für Krebs, daran kann die Medizin wenig ändern.
Was darüber hinaus getan werden könnte, um die Krebszahlen im Griff zu behalten,
hat die WHO in ihrem Bericht benannt: Die Regierungen müssten dem Rauchen,
dem Übergewicht, der körperlichen Inaktivität entgegenwirken.

So einfach ist das!
Hvielemi

Reinhold2
04.01.2015, 07:43
@ Konrad
Ein ganz klares Jaein! Pech ist, weil du in einem entwickelten Industriestaat lebst und einfach zu alt wirst.

Hartmut S
05.01.2015, 12:02
Was ist eigentlich daraus geworden?
Der Beitrag ist 8 Jahre alt!

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/news/news-neuer-krebswirkstoff_vid_896.html (http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/news/news-neuer-krebswirkstoff_vid_896.html)

WernerE
05.01.2015, 14:21
Hallo Hartmut,

sehr interessant. Wenn man das so sieht, relativiert man (leider) umso mehr die gegenwärtigen hoffnungsvollen Neuigkeiten, die der Markt zu bieten hat. Zumindest ich habe von der vorgetragenen Methode nie etwas gehört.

Viele grüße

WernerE

Harald_1933
05.01.2015, 17:01
Hallo Hartmut,

Du kannst das nachstehend verfolgen und letztlich geht es um Sorafenib, das mittlerweile im klinischen Alltag zur Verfügung steht.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16757355

http://meeting.ascopubs.org/cgi/content/abstract/23/16_suppl/LBA4510

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT00095459

http://flexikon.doccheck.com/de/Sorafenib

"Das schönste Glück des denkenden Mensch ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschliche ruhig zu verehren"
(Johann Wolfgang von Goethe)

Gruß Harald

Hartmut S
06.01.2015, 12:18
Das klingt doch ganz gut.
So wie ich das verstehe, sind ja noch Studien am Laufen.
Mich würde interessieren, was LowRoad (die niedrige Straße) dazu meint.

Harald, vielen Dank!
Gruß an Werner

Gruss
Hartmut