PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tabubruch erwünscht



Harald_1933
17.02.2015, 12:43
Rund 70 000 Männer erkranken jährlich neu an Prostatakrebs, rund 13 000 sterben pro Jahr daran. Die Krankheit ist die häufigste Krebsart bei Männern – und wird trotzdem in der Öffentlichkeit nur wenig beachtet. Falsche Scham ist eine der Ursachen. Eine Selbsthilfegruppe will das nun ändern.

Bitte - hier (http://www.tz-usingen.de/lokales/hochtaunus/usinger-land/Tabubruch-erwuenscht;art48706,1223032) - weiterlesen

"Freundschaft ist wie eine Spur, die im Sand verschwindet, wenn man sie nicht beständig erneuert
(Afrikanische Weisheit)

Gruß Harald

LowRoad
17.02.2015, 12:54
...
Wird die Diagnose Prostatakrebs gestellt, sollte übrigens keiner den Kopf hängen lassen. Die Krebsform ist im Frühstadium gut behandelbar. Dabei hängt die Therapie auch mit dem Alter zusammen. „Bei einem 70-Jährigen wächst der Tumor langsamer als bei einem Jüngeren“, erklärt Henschke. „Da kann es schon fast besser sein, den Verlauf zu beobachten als mit einer Therapie zu beginnen.“ Dennoch sei eine engmaschige Untersuchung auch im Alter empfehlenswert. „Die genaue Krebsart kann man ohnehin erst bestimmen, wenn die Prostata draußen ist“, ergänzt Krueger-Janson...


Naja, um die Werbetrommel für die Früherkennung von Prostatakrebs zu rühren wird’s wohl reichen. Um lebensbedrohlich erkrankten Männern irgendwie Hilfe zu bieten, müsste wohl noch etwas Kompetenz aufgebaut werden.