PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einladung zu Vorträgen bei der SHG-Prostatakrebs Rhein-Neckar am 1.12.2015



Harald_1933
23.11.2015, 12:17
Die SHG Prostakrebs Rhein-Neckar lädt zu einem Treffen am 1. Dezember 2015 im Mutterhaussaal des Diakoniekrankenhauses in der Speyerer Straße 91-93 in 68163 Mannheim ein.

Nähere Einzelheiten - hier (http://www.knittkuhl.com/pdf/Pressemitteilung_20151122.pdf) -

Günter Kupke und auch die Referenten würden sich über zahlreiches Erscheinen freuen.

"Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge"
(Chinesische Weisheit)

Gruß Harald

Günter55
24.11.2015, 12:19
Vielen Dank Harald!

Bitte frühzeitig erscheinen, da es eng werden könnte trotz der Größe des Saales.

Liebe Grüße
Günter

Harald_1933
04.12.2015, 16:49
Bitte frühzeitig erscheinen, da es eng werden könnte trotz der Größe des Saales.

Lieber Günter,

Deine Empfehlung war nicht ganz unberechtigt, denn in der Tat war der große Saal mit dem neuen Gestühl mit von mir kaum erwarteten Interessenten und Interessentinnen mehr als reichlich gefüllt. Es war erfreulich, so viele bekannte Gesichter wieder einmal anzutreffen. Auch Hansjörg Burger und Paul Enders ließen es sich nicht nehmen, sich den Vorträgen zu widmen. Vielen Dank, dass es Dir dank Deiner guten Beziehungen gelungen ist, alle 3 Vortragsfolien von den Referenten zu bekommen und noch dazu die ausdrückliche Zusage, dass diese Folien in das Forum des BPS eingestellt werden dürfen. Heribert war wie immer auch zur Hilfe bereit und hat die pdf. bzw. Power Point Präsentationen so umgewandelt bzw. vorbereitet, dass ich Sie nun in das Forum einstellen kann.

Vorab möchte ich es jedoch nicht versäumen, darauf hinzuweisen, dass manche Folie beim bloßen Draufschauen unverständlich erscheinen mag, weil eben die dazu gesprochenen Wörter fehlen. Es ist auch dringend zu beachten, dass diese Folien keine ärztliche Beratung darstellen und diese auch nicht ersetzen. Die Referenten können auch keine irgendwie geartete Haftung für ihre Darstellung übernehmen.

Bitte nun - hier (http://www.knittkuhl.com/pdf/SHG_2015_Prostatektomie_bei_fortgeschrittenem_Pros tataCA.pdf) und - hier (http://www.knittkuhl.com/pdf/Nuhn_SHG_01Dez2015.pdf)- anklicken.

Den Vortrag von Professor Michel möchte ich noch durch meine handschriftlichen Notizen ergänzen. Nach deren Auswertung würde ich auch diese Vortragsfolien nachreichen.

"Ein leidenschaftlicher Raucher, der immer von der Gefahr des Rauchens für die Gesundheit liest, hört in den meisten Fällen auf - zu lesen"
(Winston Churchill)

Gruß Harald

Fortsetzung folgt

Harald_1933
05.12.2015, 19:36
Fortsetzung

Der Vortrag von Professor Michel wurde von leider oft nur schwer verständlichen Worten begleitet. Wegen meines bekannt geringem Hörvermögens konnte ich manchmal den einzelnen Passagen nicht folgen. Das lag auch daran, dass Professor Michel nicht etwa am Rednerpult stand, sondern lebhaft mit dem Mikrofon hin und her sprang und gelegentlich auch auf Zwischenfragen reagierte, die eigentlich erst am Ende des Vortrages hätten gestellt werden sollen. Er erwähnte so ganz neben bei, dass man mittlerweile bei 1500 Prostatektomien angekommen sei. Ferner machte er auf zwei neue Mitarbeiter aufmerksam, die auf einer Folie zu erkennen sind. Es handelt sich um Prof. Stein, ausgebildeter europäischer Kinderurologe und einen Giganten der Urologie, Prof. Dr. med. Joachim Thüroff. Beide kommen aus Mainz mit vielen Jahren Berufserfahrung.

Zur Abrundung bitte die von mir zum besseren Verständnis recherchierten Links anklicken:

http://w3.umm.de/94.0.html

Hier: (http://www.ebu.com/)http://www.ebu.com/ - ist man Mitglied

http://w2.umm.de/2235/

Und - hier (http://www.knittkuhl.com/pdf/2015_Selbsthilfe_Michel.pdf)- noch die Vortragsfolien.

"Nichts auf der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune"
(Charles Dickens)

Gruß Harald