PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biopsie und seit zwei Monaten kein Sex



misupromo
27.02.2016, 11:15
Hallo
Bei meiner ersten Biopsie (47 Jahre) wurde ich auf diverse mögliche Risiken hin aufgeklärt. Dies alles erschien mir akzeptabel und somit habe ich die Biopsie letzten Dezember gemacht. Krebs habe ich zum Glück keinen. Nun ist es mir aber, wahrscheinlich aus psychischen Gründen, nicht mehr möglich einen Samenerguss zu haben, sprich keinen Sex mehr mit meiner Frau. Auch Selbsbefriedigung geht nicht mehr. Dies ist schon sehr belstend und dreht sich in einem Teufelskreislauf, denn je mehr ich merke, dass es meine Frau belastet um so verkrampfter werde ich. Vor der Biospie hatten wir etwa 1-2 Mal pro Woche Sex und in 95% der Fälle hatte ich auf einen Höhepunkt. Ich mache auch einiges zur psychischen und physischen Entspannung (3 Mal pro Woche Fitnesscenter mit Kraft und Ausdauer, tägliche Entspannungstechniken wie Atemtechnik und autogenes Training, 2 Mal pro Woche je 20 Min. Yoga). Zudem ernäre ich mich gesund (viele Früchte, viel trinken, sehr wenig Koffein und Alkohol). Ich arbeite auch nur 80% und bin keine Führungskraft, daher kann eine Überarbeitung auch ausgeschlossen werden. Habt Ihr auch schon von solchen Problemen gehört und wie wurden diese bewältigt?

Harald_1933
27.02.2016, 11:58
Lieber Forumsbenutzer ohne erkennbaren Vornamen,

Du erwähnst schon selbst psychische Probleme zum geschilderten Ablauf. In der Tat kann das jedem Mann auch im eher jugendlichen Alter mal passieren. Möglich auch, dass die ekelhaften Blutbeimengungen im Ejakulat nach der Biopsie Deine Psyche tangiert haben. Einen wirklichen Rat habe ich nicht parat. Manchmal geht so eine Phase jedoch von ganz allein vorüber. Um Dich ein wenig aufzumuntern ein kleines Späßchen:

Ein Mann schaut mißmutig drein. Der Freund fragt: Was ist los? "Heute habe ich das erste Mal festgestellt, dass ich kein zweites Mal gleich danach wieder kann." "Ach meint der Freund, mach Dir mal noch keine Sorgen. Viel schlimmer war es bei mir, als ich das zweite Mal feststellen mußte, dass es das erste Mal nicht ging"

Ich drücke Dir die Daumen, dass es schon übermorgen wieder wie früher abläuft!

"Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht"
(Albert Einstein)

Gruß Harald

misupromo
29.02.2016, 12:28
Hallo Harald
Danke für dein Feedback und die beruhigenden Worte. Es ist mir bewusst, dass neben all den armen Forumsteilnehmern, welche Prostatakrebs diagnostiziert haben, mein Anliegen eher unter "lästig aber harmlos" fällt. Was mich jedoch ärgert ist, dass ich beim Arzt nicht auf diese Situation hingewiesen wurde. Ich weiss ja nicht, wie lange das noch geht.
Gruss
Hanspeter

WernerE
29.02.2016, 13:00
Hallo Hanspeter,

ein Arzt kann Dich vor einer Biopsie nicht auf mögliche Sex-Probleme hinweisen, weil die zumindest auf Dauer mehr als ungewöhnlich sind.

Gruß

WernerE

spertel
29.02.2016, 13:07
Hallo misu....

Liest man bei Dir "zwischen den Zeilen", so kann man die pure Angst erkennen, die Dich momentan überfallen hat. Angst, die Erwartungshaltung anderer, hier Deiner Gattin, nicht mehr entsprechen zu können.

Das scheint Dich zu lähmen, ist sicher aber heute kein Einzelfall.

Der Mann hat zu funktionieren, die Erwartungen der anderen, der Frau, der lieben Kinderchen, den man ja keinen Wunsch abschlagen kann (ich schon !) und des Arbeitgebers hinterlassen immer öfter Spuren, die mittlerweile häufig mit Medikamenten behandelt werden.

Ich kenne dies aus meinem Umfeld nur zu gut, nur kaum einer spricht darüber, da man die eigene Schwäche nicht wahrhaben will.

Ich hatte dieses Problem noch nie, Depressionen sind mir unbekannt (habe mutmasslich aber häufig bei meinen Vorgesetzten dafür gesorgt;))), und habe jedem und jeder deutlich und unmissverständlich klar gemacht, dass ich das Recht habe, nach einer solchen Diagnose (die Du ja nicht hast, glücklicherweise) meine bisherigen Ideale zu überdenken und ggf. zu ändern.

Wem dies nicht passt, der braucht sich mit mir nicht abgeben !

Dein Problem ist vermutlich rein psychisch begründet, Du bist innerlich blockiert und man muss befürchten, dass dies sich weiter steigern wird, je "unruhiger" die Gattin wird.

Ob hier ein Psychologe helfen kann vermag ich nicht zu beurteilen; bei mir würden diese sicherlich wenig erfolgreich sein, da ich diesen Zweig der Medizin für mich nicht aktzeptieren kann. Ich löse meine Probleme stets selbst und dies überaus erfolgreich.

Besser ist, dass Du selbst an Deinem Selbstwertgefühl arbeitest, das ist schwierig genug, und Du solltest erkennen, dass sich Deine Wertigkeit nicht auf die 25 Minuten Sex reduzieren sollte.

Bleib tapfer und freue Dich, dass kein Krebs gefunden wurde.........

silver dollar
29.02.2016, 13:26
Moin Namenloser,
unabhängig davon, dass es wahrscheinlich ein psychologisches Thema ist Frage Erektion klappt Samenerguss nicht ist das die Problematik oder beginnt das schon bei der Erektion die nicht vollständig klappt ? Eindringen möglich aber kein Samenerguss ? Nehme mal bitte dazu Stellung dann kann man etwas zielgerichteter antworten.

misupromo
05.03.2016, 11:55
Hallo silver dollar
Die Erektion klappt schon. Kürzlich hatten wir 15 Minuten lang Sex. Aber die Lust ist schon deutlich reduziert. Ich mag nicht mehr mal Selbstbefriedigung machen. Der Samenerguss kommt einfach nicht mehr.
Irgendwie habe ich mich bereits damit abgefunden, was soll's, hauptsache kein Krebs.

Gruss
misupromo

misupromo
14.03.2016, 20:33
Update: Gestern und heute hatten wir Sex, aber leider bin ich immer noch nicht zum Höhepunkt gekommen, obschon ich eigentlich scharf war. Ich muss nochmal zur Aufklärung meines Arztes kommen. Es wurde mir mitgeteilt, dass eine Wahrscheinlichkeit von 1:1000 besteht eine Infektion zu bekommen, aber er hat mir keine Wahrscheinlichkeitsangabe zu eventuellen Sexproblemen angegeben. Ich schreibe dies nur, damit alle im Bilde sind, was so eine Biopsie auch noch mit sich bringen kann; Psyche hin oder her, ist schliesslich auch ein Aspekt. Ich werde diesbezüglich auch nochmals den Kontakt zu meinem Arzt suchen und ihn darüber informieren.

silver dollar
15.03.2016, 15:49
Moin, danke für die Detailerklärung. Wird wohl auf erst mal den Psychologen hinauslaufen. Ich habe bis dato never mitbekommen dass bei einer Biopsie die Pfade der Erektionsnerven getroffen wurden und das beidseitig, das bestätigst Du auch durch Deine Antwort Sex klappt. Der Pfad des Orgasmusnervenstrangs läuft nochmals differenziert dazu durch das kleine Becken und wird auch bei einer Prostatektomie nicht tangiert. Insoweit scheint zumindest oberflächlich körperlich alles o.k. bei Dir. Lass mal CRP etc. messen um Entzündungen auszuschließen und es könnte auch eine Kopfsache sein.

misupromo
11.04.2016, 09:58
Hallo nochmals
nun sind es bald 4 Monate her, seit ich das letzte Mal einen Höhepunkt hatte. Gibt es da draussen wirklich niemand, der ein solches Problem auch schon hatte? Kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich der einzige unter zig 100'000enden Biopsie Patienten sein soll, der dieses Problem hat. Ich mache mir auch Gedanken, ob meiner Frau der Sex bald auch nichts mehr sagt, da ich ja ohne Orgasmus fast wie eine Maschine oder eine Dildo bin. Ich möchte nochmals erwähnen, dass ich täglich eine gute Stunde für Entspannungstechniken aufwende und drei Mal die Woche ins Fitnesscenter gehe. Jetzt im Frühling/Sommer gehe ich auch viel raus um zu wandern oder biken. Wäre wirklich froh um Tipps, wie bei Betroffenen diese Situation bewältigt wurde.