PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prostatakarzinom mit 27?



nico89
05.04.2016, 10:06
Hallo Ihr lieben.
Also ich sprenge mit meinen 27 Jahren hier Wahrscheinlich den altersschnitt im Forum, leider habe ich allerdings schon seit 8 Jahren mit massiven Prostataproblemen zu kämpfen.
Ich hatte eigendlich immer schon das volle Programm:
Harndrang
Abgeschwächter Harnstrahl
Blasen entleerungsstöhrungen
Teilweise (wenn auch selten) Potenzprobleme
Druck auf dem Darm (in letzter zeit häufiger)
Ziehen in der Prostata (sehr selten)

Anfangs wurde ich immer auf eine Blasenentzündung behandelt, später dann auf Prostatitis.
Eine Blasenspiegelung inkl Gewebe Entnahme von seiten der Harnröhre habe ich auch hinter mir, nichts bösartiges, leicht entzündetes Gewebe wurde mir mitgeteilt.
Keins der Zahlreichen Antibiotika hat wirklich gewirkt und Diclo und Tamsulosin bringen auch nicht wirklich eine Besserung, evtl minimal.
Cialis, Finasterid, Dutasterid usw auch alles ausprobiert, keine nennenswerte besserung.
Ich reagiere auch extrem auf äußere Einflüsse, mal bei weniger schönem Wetter im kalten Pool gewesen bedeutet für mich automatisch ein paar unruhige Nächte mit Zahlreichen Toilettengängen (dazu muss ich erwähnen das es immer erst nach ca 24-36std los geht mit den Beschwerden).
Meine Prostata hatte 2014 20g, 2015 17g und 2016 22g (also alles im normalen Bereich)
PSA wert ist laut schnelltest definitiv erhöht, das Ergebnis vom richtigen Labortest kommt erst am Montag.
Jetzt zu meiner Frage, muss ich in meinem Alter schon mit einem Karzinom Rechnen bzw gibt es Fälle in meinem Alter?
Sollte ich mal eine Biopsie machen lassen? Oder vllt ein MRT? So eine Biopsie zieht ja oft eine erneute Prostatitis nach sich, deshalb bin ich da vorsichtig.

Danke im Vorraus

Georg_
05.04.2016, 10:17
Der PSA Wert kann auch durch eine Prostatitis erhöht sein und dies dürfte angesichts des Alters der wahrscheinlichste Grund sein. Dies sollte vor einer Biopsie oder MRT abgeklärt werden.

nico89
05.04.2016, 10:35
Das Problem ist das ich keine akkute bakteriell Prostatitis habe sondern eine chronische antibakterielle. Antibiotika schlagen nicht an. Das heißt es gibt nicht wirklich Möglichkeiten eine klare Diagnose auf Prostatitis zu stellen.

RalfDm
05.04.2016, 10:42
Hallo Nico,

versuch's mal mit Pollstimol (http://www.strathmann.de/index.php/pollstimol-kurzinfo). Zitat: "Pollstimol® ist das einzige entzündungshemmende pflanzliche Arzneimittel mit Zulassung bei chronischer abakterieller Prostatitis."

Ralf