PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : jürgvw ist nicht mehr unter uns



RalfDm
12.04.2016, 21:51
Ich habe die traurige Aufgabe mitzuteilen, dass am 5. April plötzlich und unerwartet jürgvw – Jürg – verstarb. Ich stand mit Jürg seit etwa dem Jahr 2002 in engem Kontakt. In den Nullerjahren haben wir gemeinsam Übersetzungen erstellt, die noch in den KISP-Texten nachzulesen sind, oder einer von uns übersetzte und der andere übernahm das Korrekturlesen. So auch beim Strum-Buch. Ich hatte übersetzt und Jürg las Korrektur, ein nicht zu unterschätzender Beitrag zu diesem Werk. Aber nicht nur über unsere gemeinsame Erkrankung tauschten wir uns aus. Es gab kein Thema, das wir nicht miteinander erörtern konnten.

Ich habe einen guten Freund verloren, der mir sehr fehlen wird, und das Forum einen besonnenen und immer verbindlichen Mitstreiter.

Ralf

Briele
12.04.2016, 23:22
Mein Mitgefühl, meine Gedanken sind bei seiner Familie. Ich denke für seine Angehörigen tut sich durch seinen Tod nicht eine Lücke sondern ein Krater auf. Meine guten Wünsche diesen Verlust irgendwann bewältigen zu können, begleiten sie.


Auch ich bin traurig. Jürg und ich hatten nun fast drei Jahre eine schöne Brieffreundschaft.
Mir scheint er hat nicht viel im Forum geschrieben, aber er war jeden Abend angemeldet. Wenn ich selbst dort las und seinen Namen sah, hat mich das immer gefreut. Mehr als das. Es gab mir gerade in meiner ersten Zeit nach Werners Tod, als ich mich so verlassen fühlte, ein gutes Gefühl.
Ich werde seine schönen, einfühlsamen, humorvollen Briefe, seine kluge, besonnene Art vermissen.


Briele

Hvielemi
12.04.2016, 23:56
Der PSA-Verlauf Jürgs war zuletzt ermutigend, und nach einem
Arztwechsel bekam er die Taxotere-Chemo im allgemein
erträglicheren Zweiwochenrhytmus.
Sein letzter Eintrag in myprostate.eu klang, wie wenn er den
vielen gehabten Therapien locker noch mehr anhängen könne:




<tbody>
30.12.2015
6.95
30.12.15
Entwicklung erfreulich; Nebenwirkungen weiterhin bedeutungslos.

</tbody>



Und doch war es zu viel. Wir verstehen das nicht.

Jürgs Rat, vor allem zur ADT, war mir wertvoll.
Kennenlernen konnte ich ihn nie, weil ein Schwächeanfall meinerseits in der Praxis
des Kardiologen den gemeinsamen Segelausflug auf dem Zürisee platzen liess.
Er fand nie mehr die Kraft für einen zweiten Anlauf. Mea culpa!


Carpe diem!
Konrad

Hans-J.
13.04.2016, 14:31
Diese Nachricht erschüttert mich.

Ja, Jürg war ein sehr besonnener Mitbetroffener, welcher auch ein sehr erfolgreicher Rechtsanwalt war. Unsere gelegentliche Erfahrungsaustausche waren geprägt von Respekt und Achtung.

Um seine langjährigen Ansprechraten - gerade bei Taxotere - hatte ich Ihn immer wieder als ein Glückkind bezeichnet.

Dieses hat ihn jetzt offenbar verlassen. Vielleicht auch den Nebenwirkungen geschuldet.

Ich trauere mit seinen Angehörigen.

Ein trauriger
Hans-J.

Harald_1933
13.04.2016, 15:24
Jürg stand in vielerlei Hinsicht indirekt dem BPS bzw. auch KISP z.B. bei der Mithilfe von Übersetzungen aus englischen Texten zur Verfügung. Er signalisierte mir damals nach Abschluß meiner Berichterstattung von diesem (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?7679-Gr%F6%DFtes-Prostatakrebssymposium-Mitteldeutschlands-25-26-1-2013&p=67137#post67137) ersten Symposium in Magdeburg eine Zusammenfassung zu erstellen, die unter den KISP-Texten verewigt hätte werden sollen. Seine Aktivitäten auch an anderer Stelle ließen ihn schließlich davon Abstand nehmen, was er letztlich dann mir noch offenbarte.

Ich werde ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Ein letzter Gruß

Harald