PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Asperin gegen Prostatakrebs



Vega Piet
30.07.2016, 08:57
Hallo! Was haltet ihr davon? Ich weiß, "Asperin gegen Prostatakrebs" ist nicht so neu, ich habe aber in diesem Forum wenig darüber gefunden...
(Ich weiß auch, dass Mitarbeiter von Bayer das herausgefunden haben, (ich habe das jedenfalls irgendwo gelesen) muss ja deswegen nicht unbedingt falsch sein ;)

Prostatakrebs: Aspirin hilft nach der Therapie


Eingesetzt als Blutverdünner, blockiert das Medikament das weitere Krebswachstum und unterstützt so die Behandlung

http://vg08.met.vgwort.de/na/a4f2356982cb4c7a97886964e033a626 Prostatakrebspatienten profitieren davon, nach der Behandlung dauerhaft den Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure einzunehmen. In einer amerikanischen Studie sank die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krebsform zu sterben, um mehr als die Hälfte, wenn die Männer regelmäßig Aspirin als Blutgerinnungshemmer eingenommen hatten. Besonders ausgeprägt war die Schutzwirkung bei Patienten mit stark aggressiven Krebsformen, schreiben die Forscher im „Journal of Clinical Oncology“. ...

(http://www.menscore.de/prostata/prostatakrebs/item/410-aspirin-gegen-prostatakrebs)

Harald_1933
30.07.2016, 09:38
Hallo Piet,

- hier (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?6059-Aspirin-(Acetylsalicyls%E4ure)&p=52477#post52477)- ist was für Dich zum Nachlesen.

Auf diesen: http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?9538-Laser-Ablation&p=91082#post91082 von Dir eröffneten Thread kam bislang von Dir kein Echo?

Gruß Harald

Vega Piet
30.07.2016, 09:56
Hallo Harald! Herzlichen Dank! (Komisch, wenn ich Asperin in die Suchmaschine des Forums eingebe, wird nichts angezeigt...irgendwas mach ich wohl falsch...)
LG Vega Piet

Muggelino
30.07.2016, 11:23
Wahrscheinlich gibst du "Asperin" statt "Aspirin" ein?

Vega Piet
30.07.2016, 19:03
GENAU :) das wars...

ManuViktoria
04.11.2016, 11:03
Hallo zusammen!

Ich bin noch ganz neu hin und bin jetzt durch meinen Vater seit einem knappen viertel Jahr mit dem Prostata-Krebs konfrontiert. Er hat anfangs auch immer wieder Aspirin genommen, allerdings verträgt er das irgendwie vom Magen her nicht so besonders und jetzt suchen wir nach entsprechenden Alternativen.

Ich habe nun das halbe Internet durchforstet und hier (http://www.krilloel.org/asthma-arthritis-und-co/) gelesen, dass Krillöl zum Beispiel ebenfalls sehr gut bei Entzündungen helfen soll.

hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

RalfDm
04.11.2016, 11:44
Hallo ManuViktoria,

Prostatakrebs lässt nicht mit sich diskutieren, und Aspirin und Krillöl sind nicht mal Ansätze dazu. Solange wir aber über die Diagnose und Situation Deines Vaters überhaupt nichts wissen, können wir auch nichts raten.

Ralf

Vega Piet
08.11.2016, 07:27
Ich war bei einer Ärztin in der Martiniklinik. Sie meinte, dass 2/3 aller Studien über Aspirin seine Wirksamkeit gegen Prostatakrebs bestätigen würden. Ich nehme Aspirin seit ca. 6 Monaten, und zwar 300 mg pro Tag, keine Probleme bislang.

Heribert
08.11.2016, 09:18
Ich war bei einer Ärztin in der Martiniklinik. Sie meinte, dass 2/3 aller Studien über Aspirin seine Wirksamkeit gegen Prostatakrebs bestätigen würden. Ich nehme Aspirin seit ca. 6 Monaten, und zwar 300 mg pro Tag, keine Probleme bislang.
Ja, und es schützt vor Darmkrebs, führt aber selbst in der Protectform bei vielen Menschen zu Magen- und Darmblutungen, die dann PPI (Omeprazol, Pantoprazol etc.) einnehmen müssen, die wiederum in Verdacht stehen Demenz (http://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4904614) auszulösen.

Übrigens, alle nichtsteroiden Antirheumatika NSRA (http://flexikon.doccheck.com/de/Nichtsteroidales_Antirheumatikum) wirken krebshemmend, weil entzündungshemmend, was aus Studien bei Rheumatikern hervor geht.

rolando
08.11.2016, 09:37
@vega piet:

mag sein, dass ASS einen Einfluss auf ein PCa hat, aber der ist jedenfalls sehr untergeordnet. Das hat Dir hoffentlich Deine Ärztin an der Martini-Klinik auch gesagt. In der Therapie von Prostatakrebs spielt ASS, übrigens ebensowenig wie Statine (denen werden ebenfalls krebshemmende Eigenschaften in Zusammenhang mit PCa nachgesagt), eine Rolle.
Unter der Rubrik Ernährung/Nahrungsergänzung medizinische Wirkstoffe zu diskutieren, halte ich zumindest für fahrlässig. ASS ist zwar nicht rezeptpflichtig, aber immerhin ist es ein Wirkstoff, der in hoher Dosierung und über einen längeren Zeitraum eingenommen, nicht zu unterschätzende Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Mit ASS zu experimentieren geht auf eigenes Risiko. Die Verblutung in Folge eines Ulcus führt statistisch dann zum Ergebnis, dass sich die Einnahme von ASS bzgl. der prostatakarzinomspezifischen Mortalität durchaus lohnt.

Roland

Harald_1933
08.11.2016, 18:50
Ich nehme Aspirin seit ca. 6 Monaten, und zwar 300 mg pro Tag, keine Probleme bislang.

Hallo Piet,

Du solltest es bei 100 mg täglich belassen. Mir wurde diese Dosierung vom Kardiologen empfohlen. Höhere Dosen könnte man bei Vorliegen einer hartnäckigen Erkältung einsetzen, nämlich z.B. Aspirin PLUS Forte mit 800 bzw. 480 mg. Aber auch das nur kurzfristig in Ausnahmefällen.

Gruß Harald