PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bestrahlung oder Tabletten?



Cornelia
27.11.2006, 13:12
Guten Tag alle zusammen,

mein Vater (67J.) hat PK. Ihm wurde 2002 die Prostata entfernt (großflächig). Nun sind im Mai 2006 die PSA-Werte von 0 auf 1,7 gestiegen (bis September). Nach mehreren Untersuchungen, haben die Ärzte keinen sichtbaren Krebs entdeckt. Der Radiologe meint, dass er eine Bestrahlungstherapie machen soll. Zu 50% sitzt der Krebs an der alten Stelle (=> den man aber nicht sieht). Ein anderer Arzt sagt, dass er Tabletten nehmen soll. Dies hat er bis jetzt getan und der PSA-Wert ist in den letzten 4 Wochen auf 0,5 gesunken. Nun soll sich mein Vater entscheiden (lt. dem Radiologen). Wir alle sind verunsichert. Gibt es jemandem im Forum, der uns einen Ratschag geben kann?

Mit freundlichem Gruß

Cornelia

wowinke
27.11.2006, 13:28
Hallo Cornelia,
wenn es ausgänglich sich um ein lokal begrenztes Carcinom gehandelt hat. Und Reste verblieben sind kann wir der Radiologe gesagt hat heilend bestrahlt werden. Hinweise ob es lokal bergenz war ergeben sich aus dem ausgänglich PSA Wert, Glasonscore und aus dem pathologischen Befund nach der Prostasta OP.

Wenn du dies Informationen hier einstellest kann man eine heir eine bessere Aussage machen,

Gruß
Wolfgang

Cornelia
27.11.2006, 14:57
Besten Dank Wolfgang, werde mal schauen, ob ich die Informationen von meiner Mutter bekommen kann.

Gruß
Cornelia

WinfriedW
28.11.2006, 08:19
Ich würde z.B. mal ein Cholin-PET/CT in Ulm empfehlen.

WW

Günter Feick
28.11.2006, 09:20
Cornelia,

mehr Information als PET C-11 Cholin wird Euch eine 3 Tesla MRT Aufnahme mit Kontrastmittel bei Prof. Barentsz, Uniklinik Nijmwegen erbringen. Kosten hierfür ca. 2.500 Euro gegenüber ca. 1.000 Euro für PET C-11 Cholin.

Günter