PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arzt in Stuttgarter Raum für Behandlung mit Gleason 9 gesucht



robin.p
29.11.2016, 18:42
Guten Abend zusammen,

bei meinem Vater, 77 und fit, wurde im Oktober metastasierter Prostatakrebs u.a. bis in den Kopf und Gleason 9 festgestellt.
Nach mehreren Wochen im Krankenhaus und großer Unwissenheit was ihm überhaupt fehlt, haben wir nun dieses überraschende Ergebnis. Überraschend, weil er im Juni ohne pathologischen Befund an der Prostata operiert wurde und jahrelang zur Vorsorge ging.

Im Krankenhaus hat man zwar viele Untersuchungen durchgeführt und laut Entlassungsbriefen einiges bzw. hoffentlich alles fetsgestellt was ihm fehlt und wo die Ausbreitung ist, sogar mit Bicaltamid 150mg und Zometa begonnen, jedoch gab es erst nach meiner massiven Beschwerde ein halbwegs klärendes Gespräch.
Das anschließende Gespräch beim Urologen verlief nicht viel besser. Er hat auf meine Anfrage hin wie es weitergeht die 3-M-Spritze, 50 mg Bica und anschließend noch halbherzig nach Leibowitz einen 5arH Wirkstoff verschrieben. Dabei jedoch nicht eine Aussage zur Behandlung, Aufklärung, Nebenwirkungen usw. verloren.
Im Januar soll er sich einer Chemotherapie unterziehen und das ohne weitere Infos und derzeit ist er im Katharinenhospital zur Bestrahlung.

Wenn nicht die Seiten von Prostatakrebse und Prostatakrebs-tipps wären, wüssten wir leider so gut wie garnichts.
Nun kann ich ihn nicht selbst behandeln und Tipps geben nur anhand Informationen aus dem Internet. Als Nachschlagewerk und Unterstützung ist das sicherlich sehr hilfreich, jedoch wäre meine Vorstellung ein Arzt mit Interesse am Patienten, mit dem ich auch Alternativen oder die Leibowitzmethode, Chemotherapie usw. besprechen kann.
Kann bitte jemand helfen und für einen Kassenpatienten im Raum Stuttgart-Böblingen-Tübingen einen Urologen oder vielleicht besser Onkologen empfehlen?
Oder ist es möglich sich vollständig im Krankehaus behandeln zu lassen?

Leider ist die aktuelle Vorweihnachtszeit mit vielen Feiertagen nicht besonders geeignet für soviele offen Fragen, die Selbshilfegruppen in der Nähe tagen derzeit nicht und es scheint, als ob nicht allzu viel Zeit bleibt um mit den weiteren Behandlungen abzuwarten, wenn es noch einige Zeit leben soll.

Vielen Dank!
Robert

Muggelino
29.11.2016, 19:27
Hallo Robert,

ich lebe in Hamburg, aber vielleicht hilft dir das etwas weiter:
https://www.jameda.de/stuttgart/aerzte/urologen/fachgebiet/
Teils mit ausführlichen Bewertungen.
Wurde bei der Vorsorge ein PSA-Wert ermittelt oder war es nur die Tastung? Wurde die Prostata im Juni entfernt?
Mit einer Hormonbehandlung zu beginnen ist sicherlich angebracht. 50mg Bica vorweg zur Unterdrückung des "flare ups", und dann vielleicht erstmal eine 1-Monats-Spritze und schauen, ob's wirkt. Manche reagieren auch allergisch drauf. Dein Vater wird schon bestrahlt? dann würde ich sofort mit der ADT beginnen und nicht länger abwarten. Soll bessere Ergebnisse bringen, wenn auch die Strahlentherapeuten dann nicht so gut erkennen können, wie hoch ihr Anteil am PSA-Rückgang ist.
Der Urologe macht normalerweise die 3-monatliche Untersuchung (Ultraschall, Hormonspritze geben, Blutwerte, PSA messen), für die Chemo ist der Onkologe zuständig, ob im Krankenhaus oder woanders.
Du erhältst hier sicherlich noch mehr gute Tipps, ich wollte nur mal einen Anfang machen.
Kennst du schon das "Basiswissen" hier im Forum? Oben im Menü das Gelbe "Wichtige links..." anklicken.

Alles Gute für deinen Vater und dich!
Detlef

silver dollar
30.11.2016, 08:54
Moin,
wie im Titel angezeigt unterhält der BPS eine Hotline. Einfach heute oder morgen anrufen, die Berater können Dir wenn es brennt sicher auch kurzfristig einen Kontakt zu einem lokalen Selbsthilfegruppenleiter vermitteln.

Norbert H.
30.11.2016, 15:14
Hallo Robert,
in Stuttgart gibt es eine sehr aktive und hilfsbereite Selbshilfegruppe:
http://www.shg-prostatakrebs-stuttgart.de/kontakt.html
Gruß
Norbert