PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fischöl? Krillöl?? Oder was???



Schorschel
29.11.2006, 21:07
Hallo Rudolf und andere Ernährungs-Profis!

Meine Fischöl-Bestände (Lachsölkapseln von Aldi) neigen sich dem Ende zu.

Was empfehlt Ihr mir zu kaufen und warum?

Herzlichen Dank für Eure Tipps!!

Alles Gute wünscht

Schorschel

KarlhPl
01.12.2006, 12:00
Ich hatte die Firma Lamotte angeschrieben wegen der Zusammensetzung des Oels, i.A. schrieb Frau T. Oestmann, Verkauf Oele-Pharma/Kleingebinde

"Hier die Analyse der aktuellen Lagerware. Hieraus kann man entnehmen, dass im Omega an EPA 18,5 % und DHA 12,4 % enthalten sind.Insgesamt sind also an Omega 3 Fettsäuren 30,9 % enthalten. Unser Fischoel wird untersucht auf Rückstände, Pestizide Schwermetalle usw.Es lassen sich mit den anerkannten Anlysemethoden keine Rückstände nachweisen, was bedeutet, das es sich um äußerst reine Qualität handelt "

Ich nehme es selbst seit 11/2 Jahren ohne Nebenwirkung. 1 Liter Flasche Omega 3 Fischoel kostet in der Apotheke 18 Euro
KarlhPl

GottfriedS
01.12.2006, 17:14
Hallo KarlhPl,


1 Liter Flasche Omega 3 Fischoel kostet in der Apotheke 18 Euro

Sehr interessant, wieviel Vitamin E ist denn da drin?

Gruss,
Gottfried

KarlhPl
02.12.2006, 09:03
Hallo Dieter aus Husum und Gottfried S.
In Eigenverantwotung nehme ich in der Woche einen Teelöffel Omega 3 Fischoel und was an Vitamin E enthalten ist kann ich nicht sagen.
Hier ist die Adresse der Firma Lamotte schreibt oder Faxt mal.

Henry Lamotte Oils GmbH
Merkurstraße 47
D-28197 Bremen
Telfon: 0421 5239-46225
Fax 0421 5239-44946225 (direkt)
Fax 0421 523946382
oder tania.oestmann@lamotte-oils.de

Schorschel
02.12.2006, 19:57
Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Zum Thema Krillöl kam ja nix. Wenn ich den alten Thread dazu lese, kann ich das nachvollziehen.

Was Rudolf zu den Testverfahren und den Möglichkeiten, die Reinheit der angebotenen/gekauften Ware zu bestimmen, ist mir zu kompliziert. So werde ich wohl beim ALDI-Lachsöl bleiben. Kapseln zu schlucken ist mir persönlich lieber als Öl aus der Flasche mit dem Löffel.

Das ALDI-Öl ist zwar bzgl. DHA-/EPA-Konzentration identisch mit dem Öl, das KarlhPl in der Apotheke kauft, ist aber ungefähr doppelt so teurer (was aber pro Monat nur ungefähr einen EURO ausmacht). Dafür ist in den ALDI-Kapseln allerdings auch noch Vitamin E drin.

Herzliche Grüße

Schorschel

Schorschel
02.12.2006, 20:10
In Eigenverantwotung nehme ich in der Woche einen Teelöffel Omega 3 Fischoel...

Hallo KarlhPl,

vielen Dank für Deine Hinweise!

Zur Menge: Mir kommt ein Teelöffel pro Woche sehr wenig vor...

Wenn ich die ALDI-Empfehlung nehme (3 Kapseln pro Tag), dann sind das pro Woche 21 Kapseln. Ich hab's natürlich nicht ausprobiert, aber ich glaube, 21 Kapseln sind mindestens 3 - 4 Teelöffel.

Ich weiß aus privaten Mails mit Mitstreitern, dass manche von ihnen bis zu 10 Kapseln am Tag nehmen, also 70 die Woche. Das wären dann mehr als 10 Teelöffel. Ich selbst nehme 4 Kapseln am Tag.

Was die "richtige" Menge ist, weiß ich nicht, aber 1 Teelöffel könnte etwas wenig sein...

Herzliche Grüße

Schorschel

christinew
02.12.2006, 23:27
Hallo,
mein Mann nimmt täglich 20 kapseln Ameu, bisher bekommt es ihm gut,
Gruß Christine

KarlhPl
03.12.2006, 07:13
Hallo Freunde.
Warum verkauft --- und Kollegen Fischoelkapseln- ein Rießengeschäft.
Schaut mal zu Wikipedia unter Gelatine nach. Das Oel ist ja in einer Kapsel verpakt. Ich sehe das Omega 3 Fischoel wie Olivenoel als Nahrungsergänzung an, eine heilende Wirkung wird es kaum geben ODER.

Es grüßt KarlhPl

RuStra
03.12.2006, 10:08
Hallo,
mein Mann nimmt täglich 20 kapseln Ameu, bisher bekommt es ihm gut,
Gruß Christine


hallo Christine,
Schorschel und die anderen,

bei den Ameu-Pillen hatte ich mal einen Preis von über 1 Euro pro Gramm EPA/DHA ausgerechnet - ich werde mal meinen ewigen Testvergleich auf die homepage hieven, woraus alles zu ersehen ist.
http://www.promann-hamburg.de/Fishoil.htm

Auf dieser Fischöl-Seite befinden sich auch die 17 Folien von Dr.Eichhorn, die er in Bad Reichenhall gezeigt hat. Da ist ein hübsche Graphik darunter, die ich euch bitte mal anzuschauen. Denn auch wenn die Überschrift nicht ganz richtig ist - "Die Eicosanoid Stoffwechselwege", da fehlen einfach noch die Omega-3-Fettsäuren, die zu den Eicosanoiden eben auch beitragen - ist diese Folien sehr erhellend.

Und man kann zumindest folgenden Punkt der Diskussion hier klären:

Wenn man mal den Blick auf die Enzyme legt, die den Stoffwechsel der abgebildeten Omega-6-Fettsäuren katalysieren:

Delta-6-Desaturase, abgekürzt D6D
Elongase
Delta-5-Desaturase, abgekürzt D5D

dann sieht man, dass aus der Di-homo Gamma Linolsäure per D5D die berüchtigte Arachidonsäure (AA) entsteht, die ja der Ausgangsstoff für schlechte Eicosanoide ist.

Will man also die auf diesem Wege entstehende AA vermeiden, empfiehlt es sich, drei Dinge zu tun:
1. Den Insulinpegel niedrig halten, was durch vernünftige Ernährung gelingt, denn Insulin aktiviert die D5D.
2. EPA schlucken, supplementieren, denn EPA hemmt die D5D.
3. Da EPA aber laut Barry Sears nur ein schwacher Hemmer der D5D ist, empfiehlt es sich, andere Hemmer hinzuzunehmen. Sesamöl und Curcumin sind hier im Rennen. Hier gibts also eine Verbindung zur Kurkuma-Debatte. Der Universalstoff Curcumin ist also auch an dieser Stelle segensreich.

So, und jetzt wirds richtig spannend:

Zunächst die Kette der Omega-6-Fettsäuren:

Linolsäure->D6D->
GLA->Elongase->
DGLA->AA per D5D oder gute Eicos per COX.

Die drei Enzyme D6D, Elongase und D5D sind aber auch im Einsatz beim Stoffwechsel der Omega-3-Fettsäuren (die leider in der Folie nicht auftauchen).

Da sieht die Kette dann so aus:
Alphalinolsäure(ALA)->D6D->
Steradonsäure->Elongase->
Eicosatetraensäure->D5D->
Eicosapentaensäure(EPA)

D.h., die D5D brauchen wir hier, wenn wir EPA aus ALA umwandeln wollen. Wenn also jemand tolles Omega-3-Fischöl verkauft, damit aber im wesentlichen ALA meint, dann sollte er dazu sagen, dass jetzt aber jede Menge D5D nötig ist, um so die Umwandlung vorzunehmen.
Dummdumm, denn damit kurbeln wir im Omega-6-Stoffwechsel die AA-Produktion an, was wir nicht wollen.

Die Lösung ist also nicht, auf die Linolsäure-/Alphalinolsäure-Falle hereinzufallen ("Warnung vor Leinöl" - Wil, 2002), sondern die enzymatische Umwandlung der massemässig häufigsten Fettsäure, der Omega-6-Fettsäure Linolsäure, beim DGLA aufhören zu lassen, indem die D5D weitestgehend gehemmt wird und so die Produktion der gefährlichsten Omega-6-Fettsäure, der Arachidonsäure, runtergefahren wird. Dann kann DGLA in die dringend gebrauchten guten Eicosanoide umgewandelt werden, per COX1-Enzyme (wer hier übrigens ein Problem hat, muss in ganz geringen Mengen GLA supplementieren, entweder durch Einnahme von Borretsch-Öl oder 2x wöchtlich Haferbrei köcheln).
Gleichzeitig muss EPA supplementiert werden.


Grüsse,
Rudolf