PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Viele Fragen



PPaulP
01.12.2006, 14:41
Hallo zusammen,
wir stehen ganz am Anfang der Geschichte.

Alter 49 J

Anfangs des Jahres: Psa von 4.9

März: 9 Stanzen, alle negativ

Mitte des Jahres :Psa 5,6 freies psa 0,15

September :3D-ultraschal im Diagnostikzentrum Wiesbaden: nichts gefunden

Aktuell: Psa 6,2 , freies 0,11

Welchen Weg sollen wir nun gehen ? Welche weitere Diagnostik in Anspruch nehmen ? Wo ? ( wohnen im Badischen Ländle, fahren aber auch weiter wenn gute Adresse)

Im I-net ist alles sehr verwirrend, sehr viele Infos. Bin damit fast überfordert.

Grüße Elena , die mitbetroffene Ehefrau

Reinardo
01.12.2006, 16:09
Hallo Elena. Mir scheint, dass Ihr Euch da voreilig und vorzeitig grosse Sorgen macht. Der PSA-Wert ist ein Organ-Marker, kein Krebs-Marker. Sein Anstieg kann viele Ursachen haben: eine Prostataentzündung oder andere auf die Prostata einwirkende Reize. Das sollte alles erst ausgeschlossen werden, bevor man sich zu einer Biopsie entschliesst, welche die Prostata verletzt und seinerseits einen PSA-Anstieg verursachen kann. Ohne Ultraschallfuehrung, was ein Verdachtsareal voraussetzt, ist die Biopsie doch nur ein blindes Herumstochern im Organ.
Lediglich Hoehe und Entwicklung des freien PSA könnte ein Verdachtshinweis sein.
Ich wuerde die Sache weiter beobachten aber mit Gelassenheit angehen.
Gruss, Reinardo

LudwigS
01.12.2006, 17:44
Hallo Elena, Unsicherheiten in der Beurteilung von PSA und freiem PSA bei so wenigen Werten sind gross, zumal bei Prostataentzündung meist auch ein verringerter Quotient fPSA/PSA vorkommt.

Nur zu sagen, es wurde nichts gefunden ist unzureichend.
Der Pathologe muss sagen, ob Entzündung (bakteriell oder abakteriell) vorliegt und ob dies wegen der Zerstörung des Epithels dann die Erklärung für den erhöhten PSA-Wert sein kann.
Lies mal besonders den Punkt "Entkräftung des klinischen Verdachtes auf ein Prostatakarzinom".

http://www.prostapath.org/deutsch/d-prostatastanzbiopsien.html

Da die Stanzen Eigentum des Patienten sind, würde ich sie von diesem Professor für Prostatapathologie zweitprüfen lassen.
Wie man es macht steht auf dieser Homepage.

Grusss Ludwig