PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum nach RPE 2014 stark schwankende VZ?



reini99
27.02.2017, 12:04
Habe stark unterschiedliche Verdopplungszeiten.Mal 3 Monate, dann wieder unendlich, 5 Monate, jetzt wieder unendlich:
Nov 2016 0,55ng und jetzt 23.2.17 0,51ng. Jeweils gleiches Labor und gleiche Messmethode.
Ich versteh das nicht.
LG
Reinhard

WernerE
27.02.2017, 13:07
Hallo Reinhard,

Deine Werte liegen unter 1,0. Da sind solche Schwankungen ganz normal. Leider leider geht der Wert hoch.

Viele Grüße

WernerE

reini99
27.02.2017, 15:34
Hallo Werner,
aber nach totaler RPE geht das vorhandene Rezidiv ja ohne Therapie normalerweise nur nach oben. Prostatitis gibt es ja nicht mehr.Die Nahrung für die Tumorzellen ist ja normal vorhanden.Was unterdückt denn bloss die Zellvermehrung? Meine Blutzuckerwerte sind gestiegen- kann doch den Tumor nicht beeindrucken?!.
Gruss
Reinhard

WernerE
28.02.2017, 07:06
Hallo Reinhard,

Du sagst es: Bei einem Rezidiv geht der PSA-Wert nur in eine Richtung. Nach oben. Mal mehr, mal weniger. Aber nach oben. Alle wissen das. Trotzdem hoffen alle, dass diese Tatsache bei einem selbst nicht zutrifft. Irgendwann muss man aber resignierend zur Kenntnis nehmen, dass man selbst keine Ausnahme bildet. Im Allgemeinen sagt man, dass Zucker Nahrung für den Krebs ist. Ob Du durch Entsagung jeglicher zuckerhaltigen Nahrung das Wachstum beeinträchtigen kannst, wage ich persönlich zu bezweifeln.

Nimm es hin, wie es ist. Und hör Dich schon mal nach einer PSMA-PET-CT um, die Du bei Überschreitung der 1,0 vornehmen lassen kannst.

Viele Grüße

WernerE

reini99
11.05.2017, 15:01
Habe jetzt eine aktuelle PSA VZ von sage und schreibe 73 Jahren! Habe morgen PSMA PET/CT Termin in Berlin. Hatte vermutet die 1ng wären jetzt erreicht. Nix da 0,56ng/ml only. Da die TK zahlt, werde ich das PET/CT trotzden machen lassen, obwohl 0,56ng/ml ja grenzwertig ist.
LG
Reinhard

Reinhold2
11.05.2017, 15:15
Und wieso lässt du keine IMRT-Bestrahlung machen?
R.

Hvielemi
11.05.2017, 15:41
Hallo Reinhard

In zwei Jahren hat dein PSA drei Verdoppelungen durchlaufen.
Da ist wohl eine Diskussion über den nicht ganz regelmässigen
Verlauf müssig.
Wäre schön, man sähe was im PET.
Falls es nur eine einzige kompakte PSA-Quelle ist, also ein Lokalrezidiv,
hast Du eine reale Chance, diese zu entdecken, trotz des tiefen PSA.
Es würde dann wohl eine lokale Bestrahlung folgen, möglichst per SBRT.

Findest Du nichts, was auch nicht überraschen würde, ist es nicht zu spät,
eine Salvage-Bestrahlung anzugehen, wie dies Reinhold empfielt.

Carpe diem!
Konrad

Reinhold2
11.05.2017, 17:36
Findest Du nichts, was auch nicht überraschen würde, ist es nicht zu spät,
eine Salvage-Bestrahlung anzugehen, wie dies Reinhold empfielt.

Lieber Konrad,
ich werde mich hüten, hier irgendeine Empfehlung zu geben. Dafür ist mein Wissen mehr als dürftig. Das war von mir nur eine Frage, weil ich denke, dass die IMRT-Bestrahlung bei einem PSA-Anstieg auf ca. 0,2 nach der RPE mitlerweile Standard der Behandlung ist.
Gruß
Reinhold

reini99
12.05.2017, 04:21
Bei eienr R0 Resektion halte ich von einer Blindbestrahlung garnichts.Ich habe keinerlei Probleme. Mal sehen was herauskommt heute.Danke für eure Antworten.
LG
Reinhard

reini99
13.05.2017, 09:20
So gestern PSMA PET/CT in Berlin. Es konnten keine Metastasen und auch in der Loge kein tumoröses Restgewebe gefunden werden. Im Gegesatz zu den anderen untersuchten Mitstreitern.
Trotz zweifachem zeitversetzten Beckenscans bei mir.Eigentlich hatte ich das auch erwartet.
Positiv muss ich das DTZ berwerten: Keine nennenswerte Wartezeit, freundliches professionelles Personal.
Grausam nur die Anreise und die öffentlichen Berliner Verkehrsmittel.
Fazit aus meiner Sicht: PSMA PET Untersuchung macht bei 0,5ng/ml keinen Sinn, auch wenn das sicher unterschiedlich gesehen wird.Auch meine laufenden PSA Messungen werde ich nun einstellen und im kommenden Jahr wieder aufnehmen.
Es sei denn mein Urologe sieht das anders.
LG
Reinhard

Hvielemi
13.05.2017, 12:51
Auch meine laufenden PSA Messungen werde ich nun einstellen
und im kommenden Jahr wieder aufnehmen.

Naja, lieber Reinhard, das kann man so machen. Wenn dein PSA-Verlauf weiterhin
schrittweise statt kontinuierlich steigt, wirst Du Anfang 2018 irgendwo zwischen
1 und 2ng/ml liegen. Ein weiteres PET zeigt dann vielleicht was, aber diesmal
bitte nicht nur vom Becken, sondern vom ganzen Körper.
Die in [4] gezeigte Metastase wäre zwei Tage vor dem aufwändigen PET im
damals durchgeführten mMRT locker gesehen worden, wenn das weiter rauf
gegangen wäre. Selbst im recht lausigen Niedrigenergie-CT zum PET war die
sichtbar, ebenso wie alle anderen damals im PET gefundenen Läsionen.

Dein geplantes Vorgehen in Ehren, aber da Du nunmal Kunde bist beim DTZ,
könntest Du dir vom dortigen Tumorboard eine Zweitmeinung einholen.


Carpe diem!
Konrad



PS@Reinhold:
Verzeih, ich hätte 'erwähnt' statt 'empfielt' schreiben sollen, oder ganz korrekt gar
'fragend erwähnt'. Wichtiger als die Art der Bestrahlung (IMRT) anzugeben,
wäre allerdings das Ziel der Bestrahlung gewesen (Prostataloge? Lymphabflusswege?).
Ich lass es für heute bei den Fragezeichen. Reinhards Urologe und die Professoren
am DTZ sind berufener, sowas zu empfehlen oder eben nicht.

reini99
13.05.2017, 13:26
@Konrad: Der Scan war vom ganzen Körper. Lediglich das Becken wurde zweimal gescannt. Irgendetwas hatte den Radiologen irritiert. Zum DTZ musste ich zwangsweise, da die TK das PET in HH nicht bezahlt hätte. Tumorboard wäre Martiniiklinik in HH, die die OP auch durchgeführt haben..
Gruss
Reinhard

Daniel Schmidt
13.05.2017, 14:43
Es wird Zeit eine Strahlentherapie der Prostataloge durchzuführen. Bei einem PSA von 0.5 droht sonst die Chance das optimale Zeitfenster zu verpassen.

reini99
18.05.2017, 12:12
Ist IMRT Bestrahlung eigentlich immer Kassenleistung? Habe im Netz von Fällen gelesen, wo selbst PKV diese abgelehnt haben. Nach Studium des exzellenten Berichts vom Nuklearmediziner (DTZ), der Metastasen ausschloss, bin ich unsicher was zu tun ist.Mein Urologe wird morgen konsultiert.
LG
Reinhard

Georg_
18.05.2017, 14:13
Reinhard,

eine Bestrahlung bei PSA-Anstieg nach Operation ist absolute Standard-Therapie. Ich kann mir nicht denken, dass dies von der Versicherung abgelehnt wird.

Georg

reini99
22.05.2017, 08:49
Georg, hast recht. IMRT ist Kassenleistung. Ich habe das Problem, dass mein lokales Strahlenzentrum nur 3D Konformal durchführt.Cyberknife kommt nicht in Betracht. Da ich eine sehr kurze Anfahrt habe (30 mal), überlege ich diese 3D Bestrahlung in Betracht zu ziehen. IMRT oder VMAT sind natürlich weiter entwickelt.
Wie sind die Meinungen dazu?
Danke
Reinhard

Harald_1933
22.05.2017, 09:02
Moin Reinhard,

mit ist nicht bekannt, in welchem Norderstedt Du beheimatet bist. - hier (http://www.prostatakrebse.de/informationen/pdf/IMRT-Kliniken.pdf)- ist eine Liste über alle Kliniken, die IMRT anbieten. Vielleicht ist für Dich doch eine dabei, die nur kurze Anfahrten erfordert. Es lohnt sich, IMRT zu bevorzugen.

Gruß Harald

reini99
22.05.2017, 09:23
Hallo Harald, Norderstedt liegt direkt am Hamburger Stadtrand. Ich kenne natürlich in HH IMRT Strahlenkliniken, aber die wochenlange Fahrerei in die Hamburger Innenstadt ist grausam.Wer nicht in einer Millionenstadt wohnt, kann das nicht nachvollziehen.
Gruss
Reinhard

Georg_
22.05.2017, 12:13
Reinhard,

zu einer Strahlenklinik, die nur eine veraltete 3D Maschine hat, würde ich auf keinen Fall gehen. Vielleicht ist auch das Wissen der Ärzte dort entsprechend veraltet? Jedenfalls ist die Gefahr von Nebenwirkungen bei einer 3D Maschine tendenziell größer als bei einer IMRT Maschine. Und die Nebenwirkungen bleiben Dir Dein Leben lang erhalten.

Ich versuche immer mich mit den besten und neuesten Geräten behandeln zu lassen.

Georg

Harald_1933
22.05.2017, 12:42
Moin Reinhard,

sicher hast Du mitbekommen, dass ich auch zu 35 Bestrahlungsterminen mit Bus und Straßenbahn von der Vorderpfalz aus nach Mannheim gefahren bin. Und als geborener Hamburger würde ich auch in Hamburg ohne wenn und aber mit öffentlichen Verkehrsmitteln die gewünschte Klinik erreichen. Mit dieser: https://www.verkehrsmittelvergleich.de/fahrplan/norderstedt-mitte/2017-05-22/1132 Möglichkeit z.B kämest Du doch problemlos mit evtl. Umsteigen nach Hbg.Eppendorf in das UKE. Georg hat ja eben auch noch einmal betont, dass Du mit IMRT besser bestrahlt werden würdest.

Gruß Harald

reini99
22.05.2017, 13:47
Danke euch! Habe jetzt eine neuere Stahlentherapiemöglichkeit gefunden. Die arbeitet mit neuester Technik.(IMRT,VMAT etc.)
Ist auch gut für mich erreichbar .Nach dem Urlaub werde ich mich entscheiden.
Gruss
Reinhard

Harald_1933
22.05.2017, 13:57
Hallo Reinhard,

vorab gute Erholung im Urlaub und dann Erfolg mit VMAT:http://www.radiotherapie-dresden.de/volumenmodulierte-strahlentherapie-vmat

Gruß Harald

Lothar M
22.05.2017, 18:35
Sehr interessant!
In Bonn wird RapidArc neben IMRT angeboten.
Hat VMAT Vorteile zu RapidArc?
Hier die Information über RapidArc:

http://www.strahlentherapie-bonn-rhein-sieg.de/imrt-bestrahlung.html

LG

Lothar

Harald_1933
23.05.2017, 11:40
Moin Lothar,

Nachfolgend ein Link, der VMAT zu RapidArc buchstabiert: https://www.varian.com/oncology/treatment-techniques/external-beam-radiation/vmat

Gruß Harald
(https://www.varian.com/oncology/treatment-techniques/external-beam-radiation/vmat)

Lothar M
23.05.2017, 12:12
Moin Harald,

vielen Dank für den sehr guten Link.
Ich werde in absehbarer Zeit diese Bestrahungstechnik bei meinem Rezidiv anwenden. Scheint mir die beste und schonende Methode zu sein.

Beste Grüße Lothar

Hvielemi
23.05.2017, 14:44
Ich werde in absehbarer Zeit diese Bestrahungstechnik bei meinem Rezidiv anwenden.
Scheint mir die beste und schonende Methode zu sein.


das Video von Varian zeigt sehr schön, wie durch den bewegten Strahl
die Dosis auf gesundes Gewebe verteilt, also lokal reduziert wird. Dabei
wird der Strahl laufend durch den Multileaf-Kollimator so konturiert,
dass keine Strahlen ungenutzt am Tumor vorbeischiessen.
Solche und ähnliche Technologien, die stets mit Bildgebung direkt
am Gerät gekoppelt sind, laufen unter dem Titel SBRT, Stereotactic
Body Radialtion Therapy. Diese Maschinen der neuesten Generation
erledigen das, wofür die IMRT 30 Sitzungen brauchen, präziser und schneller
in einer ("Radiochirurgie") bis 10 Sitzungen.

Die gibt es nicht nur von Varian, auch Accuray hat das im Programm
und andere Hersteller. Ähnlich, langsamer, aber dafür noch beweglicher
ist das Cyberknife. Auch Protonen-Scanning kann Ähnliches.
Gut aufgehoben ist man in einem Radioonkologie-Zentrum, das
mehrere dieser Maschinen hat und von Fall zu Fall die bestgeeignete
wählt. Ich war deswegen in Bern, und das gibt es auch in verschiedenen
Zentren in Deutschland.

Accuray gibt immerhin einige Standorte an, wo sowohl TomoTherapy-
Maschinen ähnlich der VMAT-Varian, als auch der Bestrahlungsroboter
Cyberknife verfügbar sind ( Heidelberg, Lausanne)
http://www.accuray.com/treatment-centers?field_cklocation_value%5B%5D=1&field_tomolocation_value%5B%5D=1&field_country_value=Germany&field_state_value=&field_geofield_distance%5Bdistance%5D=&field_geofield_distance%5Bunit%5D=3959&field_geofield_distance%5Borigin%5D=&field_geofield_select=0&field_country_select=Germany&field_state_select=0
Andere Zentren (z.B. Bern oder München) verfügen neben dem Roboter über
Novalis- oder/und Varian-VMAT-Rotations-Maschinen.


Wenn ohnehin klar ist, welche Maschine gewählt werde, kann man sich auch an
kleinere Zentren wenden, die nur diesen Typ betreiben. Da hab ich aber neulich
einen Flopp gelandet mit einer Tomotherapy am KSSG, die nur vorübergehende
Schmerzlinderung bewirkte, derweil die Metastase im Femur fröhlich weiterwächst,
guck Bild [5], aber das liegt wohl auch an der verabreichten Mickey-Mouse-Dosis
von 1 x 8gy.

Konrad


Nachtrag:
Dieser Beitrag war grad Anlass, mich mal bei dem Professor zu melden,
dessen Büro 10 Stockwerke unterhalb meiner vorübergehenden Bleibe
im KSSG, Zimmer 1001, liegt.
Wie es scheint, hatte er vom neuesten PET [5] noch keine Kenntnis,
obwohl das vor einer Woche im gleichen Haus erstellt worden war.

Nun gibt es einen rasch einen Termin und einmal mehr:
Werde Manager deiner Krankheit!

LowRoad
23.05.2017, 15:12
Nur mal kurz zur Klarstellung:

RapidArc ist eine Bezeichnung von VARIAN, dem Markführer bei Bestrahlungsgeräten,
VMAT dagegen wurde von ELEKTA, einem Mitbewerber, geprägt.

Beide Systeme sind in etwa vergleichbar.

Ja Konrad, 1*8Gy wird üblicherweise zur akuten Schmerzbehandlung von Knochenmetastasen eingesetzt. Man geht von einer Wirksamkeitsdauer von etwa 6 Monaten aus, dann kann man das gegebenenfalls wiederholen – was nicht so oft erforderlich ist (wg. Exitus). Das die RT bei Dir nur so kurz wirkt, ist aber auch etwas merkwürdig. Wirst Du wohl noch mal ran müssen – viel Glück! Ich habe meine Knochenmetas bisher immer mit einer Standardfraktionierung von 20*2 bis 20*2.2Gy behandeln lassen, bisher erfolgreich, was das Zielvolumen betrifft. Die Hypofraktionierung, also den Einsatz höherer Dosen in ganz wenigen Sitzungen, erscheint mir aber heute in Bezug auf die Stimulierung eines Immuneffektes (abscopal effect (https://en.wikipedia.org/wiki/Abscopal_effect)) sinnvoll, gegebenenfalls in Kombination mit einem PD1 Blocker (http://www.nature.com/nrclinonc/journal/v14/n6/abs/nrclinonc.2016.211.html) wie Nivolumab?

Hvielemi
23.05.2017, 17:21
Danke Andi.
Ja, VMAT-Varian ist eine unzulässige Verknüpfung.
Ich gelobe Besserung.


Meine Skepsis gegenüber dieser Mickey-Mouse-Bestrahlung von 1 x 8 Gy
sprach schon aus meinen Berichten darüber. Man versicherte mir, dass
das reichen sollte, und nötigenfalls werde eben nachbestrahlt.

Dass das nun nicht mal ausreicht für meinen (nicht) schon in sechs Monaten
eintretenden Exitus, liegt daran, dass mein Krebs im Zeitraffertempo
unterwegs ist. Wenn die Verdoppelungszeit nicht drei Monate dauert,
sondern drei Wochen, scheint auch das Wiederauftreten von Schmerzen
nicht in sechs Monaten, sondern eben in sechs Wochen programmiert.
Die Bestrahlung fand am 4. April statt, das passt!

Ich fahre jetzt zweigleisig, via Inselspital in Bern und dem KSSG.
Wer den Zuschlag bekommt, entscheide ich, wenn die Therapievorschläge
vorliegen. Ich will im Sommer wieder auf den Säntis kraxeln,
oder vielleicht mit dir drüberfliegen?
Mit dem Pinzgauer kommt man nicht rauf ...


Carpe diem!
Konrad

reini99
30.05.2017, 15:37
Georg, hast recht. IMRT ist Kassenleistung. Ich habe das Problem, dass mein lokales Strahlenzentrum nur 3D Konformal durchführt.Cyberknife kommt nicht in Betracht. Da ich eine sehr kurze Anfahrt habe (30 mal), überlege ich diese 3D Bestrahlung in Betracht zu ziehen. IMRT oder VMAT sind natürlich weiter entwickelt.
Wie sind die Meinungen dazu?
Danke
Reinhard


Nachtrag: das Strahlenzentrum Hamburg führt auch IMRT und Cyberknife durch. 3D konform ist wohl obsolete. Meine Annahme mit 3D konform war falsch.Werde dort Bestrahlung machen lassen.
Gruss
Reinhard

reini99
14.09.2017, 13:24
Habe Juli/August 2017 IMRT durchführen lassen. Ergebnis hat den Urologen verblüfft: PSA in wenigen Wochen von 0,6ng auf 0,1ng gefallen.
Hoffe natürlich, dass es noch nicht der Nadir ist. Weihnachten nächste Messsung. Vielleicht ein Weihnachtsgeschenk?
Gruss
Reinhard

Urologe
16.09.2017, 12:52
Langenhorner Chaussee 369, diese Strahlenpraxis hat 2 IMRT Maschinen
und ist von NO gut zu erreichen (wenn keine Baustellen sind ...)

reini99
16.09.2017, 14:36
@fs: Habe keine Probleme gehabt mit den Verbindungen gehabt trotz Teilsperrung Ochsenzoll.
Reinhard

reini99
03.11.2017, 11:40
Aktuelles PSA Ergebnis <0,03 ng/ml. Leider kann das neue Labor nicht darunter messen.Aber IMRT zeigt gutes Ergebnis.
Reinhard