PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin verunsichert wie es weiter geht nach Prostata OP



Simasiggi
17.03.2017, 17:30
Hallo ich bin neu hier.
Hab meine Verlauf relativ genau beschrieben und steh jetzt vor der Entscheidung einer multimodale Therapie mit allen Nebenwirkungen zu machen, oder ? bei einem PSA von 0,2, 8 Wochen nach der OP
kann mir jemand anhand meines Befundes Rat geben
Danke Siggi

Hermes_53
17.03.2017, 18:16
Hallo Siggi,

im Profil hast Du Dich zunächst bei der Jahreszahl vertan,...;)

In Deinem Ergebnis: pT3b, pN0(0/24), L0, V0, PN1, R1, Gleason Score 4+5=9
bedeutet R1, dass an den Schnitträndern Krebsgewebe ist. Das bedeutet, dass noch Krebsgewebe an der im Körper verbliebenen Seite des Schnittes ist. Damit dürfte die vorgeschlagene Bestrahlung die Qual der Wahl sein. Eine begleitende Hormontherapie verbessert i.A. das Ergebnis.

So ist es jedenfalls mir ergangen. Es entspricht auch meinem maßgeblich unmaßgeblichen Wissen zum heutigen Stand der Therapie.

Gruß, Wolfgang

skipper
17.03.2017, 18:25
Hallo Siggi,
sei willkommen . Leider ist dein Gleason Score 9 , somit der Tumor ziemlich aggressiv und neigt dazu frühzeitig zu metastasieren. Durch das multimodale Vorgehen möchte man den Krebs sowohl lokal ( OP und Strahlentherapie RT ) als auch systhemisch ( Hormonentzugstherapie ) angehen.
Das erscheint mir sinnvoll , auch wenn die Belastungen und Nebenwirkungen für dich dadurch hoch sind.
Durch die OP wurde verhindert das sich der Tumor lokal ausbreitet und weitere Strukturen ( z.Bsp. Blase,Darm... ) befällt.
Die RT trifft im Nachgang nicht erwischte lokale Tumorzellen ( R1 Situation) .
Dr.Strum , ein sehr erfahrener US Urologe , empfiehlt ein aggressives Vorgehen gegen einen aggressiven Krebs.
Wünsche dir die richtige Entscheidung und das nötige Glück,
Gruß Skipper

Simasiggi
17.03.2017, 20:52
Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Ich soll mit Profakt Depot 9,45mg 3 Monatsspritze und Bicalutamid 50 mg ca 9-12 Monate behandelt werden und wenn die Operation Heilphase abgeschlossen ist in ca 2-3 Wochen bestrahlt werden.

Nach langem Lesen in verschiedenen Foren und Literatur denke ich dass es der richtige Schritt ist. Ich habe zuerst erwägt nur die Bestrahlung durchzuführen und den PSA zu beobachten. Dies scheint aber wohl zu riskant zu sein.

Hat jemand Erfahrungen mit Mikronährstoffen von Dr Rath wie Lysin und Vitamin C,Dund K sowie sonstige bekannte Nährstoffe aus Brokkolisprossen und Granatapfelkonzentrat.
Hier wurden mir im Bekanntenkreis mehrere Bücher und Infos gegeben, welche mich aber sehr unsicher machen, da ich nicht weiß ob das wirklich verlässlich ist um eventuell einen Teil der Maßnahmen zu umgehen

Gruß Siggi

RolandHO
18.03.2017, 09:36
Hat jemand Erfahrungen mit Mikronährstoffen von Dr Rath wie Lysin und Vitamin C,Dund K sowie sonstige bekannte Nährstoffe aus Brokkolisprossen und Granatapfelkonzentrat.
Hier wurden mir im Bekanntenkreis mehrere Bücher und Infos gegeben, welche mich aber sehr unsicher machen, da ich nicht weiß ob das wirklich verlässlich ist um eventuell einen Teil der Maßnahmen zu umgehen

Gruß Siggi

Hallo Siggi,

diese Erfahrungen findets du hier im Forum vielfältig, du wirst damit aber nicht "einen Teil der Maßnahmen umgehen" können. Allerdings können einige dieser Stoffe dich bei der Bewältigung unterstützen.

In der Zeitschrift "Befund Krebs" Ausgabe 1/2015 auf S. 29 (mit Suchmaschine suchen, dann kannst du dieses Heft als pdf runterladen) findest du einen Artikel über Selentherapie, die gerade unterstützend bei der Strahlentherapie eingesetzt werden kann. Ich selbst habe während meiner Strahlentherapie ein Natrium-Selenit Präparat genommen, kann dir aber natürlich keine Vergleichsdaten "mit/ohne" liefern, zumindst habe ich die RT ohne große Nebenwirkungen überstanden.

Viel Glück bei deiner weiteren Therapie
Roland

Michi1
18.03.2017, 09:49
Ich kann dir auch nur sagen das nur eine Strahlenterapie Prostataloge bei mir bis jetzt, sind 10 Monate her und waren 35 Stück, angeschlagen hat. Noch keine Tabletten eingenommen. Hatte auch Gleason Score 9 und R1.

Harald_1933
18.03.2017, 09:57
Hallo Siggi,

bei der Recherche zu den von Dir erwähnten Mikronährstoffen etc. etc. stieß ich auch auf - diesen (https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?2216-WDR-TV-gleich-21-Uhr-Krebs-Todkrank-und-abgeschrieben&p=16148#post16148)- Thread. Wenn es Deine Zeit erlaubt, lies das bitte mal.

Ansonsten: Matthias Rath ist ein umstrittener deutscher Arzt und Alternativmediziner. Er gilt als Begründer der so genannten „Zellularmedizin“, die eine Alternative zur Bekämpfung von Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs und Immunschwäche bieten soll.

Gruß Harald

Hvielemi
18.03.2017, 10:00
Ich soll mit Profakt Depot 9,45mg 3 Monatsspritze und Bicalutamid 50 mg ca 9-12 Monate behandelt werden und wenn die Operation Heilphase abgeschlossen ist in ca 2-3 Wochen bestrahlt werden.

... Nährstoffe aus Brokkolisprossen und Granatapfelkonzentrat.


Lieber Siggi

Du bist wohl auf dem richtigen Weg um das GS9-Raubtier zu bändigen.

Auch Granatäpfel und Broccolisprossen haben da ihren Platz:
In einer abwechslungsreichen, bunten und freudvollen Küche
schafft man mit solchen Dingen Lebensfreude.
Und die ist ein ganz wichtiger Faktor im Umgang mit Krebs.

Guten Appetit
wünscht Dir
Konrad

Simasiggi
06.05.2017, 16:13
Hallo,

Inzwischen wurde bei mir ein PSMA -PET CD gemacht und ein kleiner befallener Lymphknoten von 3mm im OP Bereich gefunden .
Die Hormonbehandlung mit Bicalutamin 50mg und 3 Monatsspritze Profact läuft seit April 2017. Jetzt soll das Bicalutamin abgestzt werden und die 3 Monatsspritze Profact Behandlung 9 Monate dauern. Nächste Woche die 33 Sitzungen Bestrahlung beginnen.
Hat jemand Erfahrung mit solch einer Diagnose
Wie sind die Erfolgsaussichten
Danke Siggi

Harald_1933
06.05.2017, 18:29
Hallo Siggi,

es sind nur 2 PSA-Werte bekannt, nämlich August 2016 mit 10.6. ng/ml und März 2017 nach im Januar 2017 vorgenommener Prostatektomie mit 0.27 ng/ml. Die multimodale Therapie nach diesem letzten PSA und dem GS 4+5 = 9 nach Op. und dem PSMA-PET/CT Befund ist angemessen.

Ich wünsche Dir Erfolg mit der am Montag beginnenden Bestrahlung in 33 Sitzungen.

P.S.: Eben habe ich ganz oben im Profil Dein Alter entdeckt, nämlich 60 jugendliche Jahre.

Gruß Harald

Hvielemi
07.05.2017, 08:43
Lieber Siggi

Die Aussicht, den im PET gefundenen Lymphknoten zu beseitigen, ist so gut wie 100%.
Es wird wohl nicht nur dieser Knoten bestrahlt, sondern mit einer etwas geringeren
Dosis das ganze Gebiet der Lymphabflusswege im Becken, um auch vielleicht
vorhandene, im PET noch nicht sichtbare Micrometastasen zu treffen nach der
'Schrotschuss'-Technik.
Wenn sich keine weiteren Micrometastasen ausserhalb des bestrahlten Gebietes
befinden, sollte damit Heilung erreicht werden können.
Mir war dieses Glück nicht beschert, weil mein GS-9 bereits eine Metastase ausserhalb
des fraglichen Gebietes gestreut hatte, guck Bild [4]. Das war vor 5 Jahren, 2 Jahre
nach der RPE, nachdem ich erschöpfungshalber die Depotspritzen abgesetzt hatte.
Rückblickend was das wohl falsch.

'Rückblickend' ist das Stichwort: Mit unserer Krankheit weiss man immer erst
hinterher, ob es geholfen habe. Ich wünsche Dir von Herzen, dass es bei Dir gelinge.

Carpe diem!
Konrad

Simasiggi
27.07.2017, 19:04
Hallo hab mein Profil aktualisiert.
Bin mit der Bestrahlung fertig und es geht langsam wieder aufwärts.
Blutwerte freies PSA und PSA Gesamt endlich bei 0,01
Hoffe dass meine onkologische Reha genehmigt wird. Hab mich nicht gut genug füreine sofortige Reha gefühlt nach der Bestrahlung.
Jetzt gehts langsam wieder.
Das gibt Hoffnung auch wenn's einen doch ganz schön erwischt hat
Grüße Siggi

Harald_1933
27.07.2017, 20:07
Hallo Siggi,

Glückwunsch! Das freie PSA erübrigt sich übrigens nunmehr bei der nächsten Messung.

Herzliche Grüße

Harald