Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 84 von 84

Thema: 18 Jahre PSA-Messungen und noch Freude am Leben

  1. #81
    Registriert seit
    21.06.2012
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    436
    @Hartmut S:

    Wenn du schon deine inzwischen vom Moderator gelöschten "humorvollen" Äußerungen zitierst, dann bitte richtig. Du weißt genau, dass du nicht Gulasch geschrieben hast.
    Ich bin keinesfalls nachtragend und dein damaliger Beitrag ist in meinem Kopf längst passé. Es gibt hier im Forum einfach sehr viele Einträge von dir, die manch einer mit Kopfschütteln zur Kenntnis nimmt.
    Diese alle zu belegen, tue ich mir nicht an. Habe bei dem schönen Wetter anderes zu tun und werde jetzt noch zum Nordic-Walking gehen. Wie hast du dich da vor längerem auch wieder einmal "humorvoll" dazu geäußert:
    "Fett (Eis) am Stiel. Das ist weniger gut! Wir amüsieren uns immer über diese Überaktiven. Diese dicken Menschen, die da mit ihren Stöcken durch die Gegend latschen. " - siehe hier

    Wette du würdest bereits nach einem Kilometer wie dieser Fisch nach Luft schnappen .

    Übrigens - ich gehöre trotz nunmehr 5-jähriger ADT nicht zu den "dicken Menschen".

    Gruß an dich und deine Fan-Gemeinde
    Roland
    Lerne mit Deinen Beschwerden zu leben, versuche gelassen zu bleiben und gehe friedvoll mit Deinen Mitmenschen um - dann hast Du schöne Tage.

  2. #82
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    1.567
    lieber roland,

    ich merke bereits, du kannst mir gar nicht wirklich böse sein . . . (ich lese zwischen den zeilen).
    nun krame aber nicht noch mehr raus.

    ich weiss nun was du meinst, dieses gula.... war nicht gut.
    wäre es zu spät, wenn ich mich dafür heute entschuldige?
    schreibst du dann nicht mehr "hartmut s"
    lieber wieder "lieber hartmut"?
    du kannst aber auch "lieber dussel" schreiben.

    das mit dem eis am stiel können wir so stehen lassen. das ist nich ganz so schlimm . . .

    gruss
    martmut
    (nur noch 35 mg cortison (kein rausch mehr)

  3. #83
    Registriert seit
    20.07.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4.438
    Zitat Zitat von rolando
    Ich glaube man bezeichnet so was auch als Diffamierung.
    Lieber Roland,

    das sehen sicher auch andere seriöse Forumsuser so. Aber das eingesetzte Vokabular erlaubt schon eine Einschätzung der formulierenden Person. Wenn man dann im von Dir erwähnten Avatar zu lesen bekommt: Scheiße. "Du musst positiv denken!" Schöne Scheiße?! spricht das für sich selbst. Die Signatur: "Willkommen auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten" wurde zumindest von mir als einen Affront gegen das Forum empfunden. Inzwischen wurde das sicher wegen vieler empörter PNs auf: "Chisinau? Wo ist das denn? :-))))" wohl als Anspielung auf einen von mir vor einiger Zeit eingestellten Thread ausgetauscht.

    Zitat Zitat von rolando
    Ich glaube Selbstreflexion und etwas mehr Zurückhaltung wäre wohl bei allen Beteiligten angesagt. Dabei schließe ich Harald ausdrücklich ein.
    Lieber Roland,

    unbedingte Zustimmung, dass Du mich bei diesem Tadel mit einbeziehst. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

    Obwohl ich nun Lobhudelei eigentlch vermeiden möchte, weil dieser oder jener das nicht so gern liest oder weil es schlicht verpönt ist, erlaube ich mir festzustellen, dass Deine stets sachlichen Beiträge schon vielen nach Rat fragenden Betroffenen wertvolle Hinweise vermitteln konnten. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Du Dich in diese eigentlich eher nicht Deinem Niveau entsprechende Diskussion eingeschaltet hast. Dafür dankeich Dir.

    Herzliche Grüße

    Harald


    "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"
    (Aristoteles)

  4. #84
    Registriert seit
    20.07.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4.438
    Guten Morgen

    von der Untersuchung des Magen-Darmtraktes konnte ich - hier - erfolgreich berichten.

    Auch die inzwischen stattgefundene Ganzkörperuntersuchung bei einer Hautärztin ergab keine malignen Auffälligkeiten.

    Zur Abrundung war es nun nur noch erforderlich, auch die Pumpe erneut überprüfen zu lassen. Der nachfolgende Befundbericht stimmt mich zuversichtlich für mein zukünftiges Weiterleben:

    Verdachtsdiagnose: Kurzanamnese: Polyneuropathie,
    Durchblutungsstörung


    Klinische Fragestellung: Progression der KHK?

    CT Koronarangiografie vom 22.06.2017 15:14

    Kontrastmittel: 80 ml Imeron400 (100ml Fl.)
    CT Koronarkalkscreening vom 22.06.2017 15:14

    Befund:

    Kardio-CT-Voraufnahmen in domo (zuletzt vom 06.09.2012) vorliegend sowie
    eine Stress-MRT vom 24.09.2012.
    Durchführung eines Koronarkalkscreening und der CT-Koronarangiographie
    (mittels retrospektivem EKG-Gating durchgeführt).
    Gabe von 10 mg Beloc i.v. und 2 Hub Nitrolingualspray s.l.

    Das Koronarkalkscreening ergab einen Agatston-Scorewert von 467 mit
    Nachweis kalzifizierter Plaques in allen drei Herzkranzgefäßen und im
    Hauptstamm.

    In der Koronar-CTA Nachweis von exzentrischen Kalkplaques in der RCA und
    RCX ohne Hinweis auf eine relevante Stenosierung. Im RIVA weiterhin
    Nachweis mehrerer weicher, nicht kalzifizierter oder gemischter Plaques
    Plaques, im distalen RIVA 2 gemischte kurzstreckige höhergradig
    stenosierende Plaques, soweit bei technisch deutlich verbesserter Bildqualität
    im Vergleich zu 2012 vergleichbar bereits abgrenzbar . Im RIVA zeigt sich
    unmittelbar am Abgang des 2. Diagonalastes der vorbeschriebene höhergradig
    stenosierende weiche Plaque, mit im Anschluss daran einem kalzifizierten
    Anteil im 2. proximalen Diagonalast, idem zu 2012. Regelrechte Kontrastierung
    der Herzhöhlen ohne Hinweis auf intrakardiale Thromben. In der qualitativen
    funktionellen Analyse zeigt sich CT morphologisch in Ruhe eine reguläre,
    konzentrische Wandbewegung. CT-morphologisch normale linksventrikuläre
    Ejektionsfraktion.

    Aortenklappenverkalkung. Kein Perikarderguss.

    Bei Durchsicht des miterfassten Lungenparenchyms keine flächenhaften
    Infiltrate abgrenzbar. Unveränderte subpleurale Verdichtugen im
    Lungensegment 6 und 8, größenkonstant im Verlauf zu 2009 und 2012. Kein
    Pleuraerguss.

    Keine suspekten Osteodestruktionen im miterfassten Skelett.

    Beurteilung:

    1.Der Patient liegt alters- und geschlechtsadaptiert auf Basis seines
    Koronarkalkscreenings aktuell auf der 50% Perzentile, hat somit kein
    überdurchschnittlich erhöhtes Risiko für ein koronares Ereignis innerhalb der
    nächsten 2-5 Jahre (gemäß Hoff, Am J Cardiol 2001).
    Insgesamt im Verlauf weitere Zunahme des Agatston-Scores als Zeichen einer
    fortschreitenden Atherosklerose.

    2.Keine Progredienz der 1-Gefäß-KHK, weitestgehend stabile Stenosen im
    Vergleich zu 2012 (soweit bei technisch bedingt deutlicher Verbesserung der
    Bildqualität und Artefaktreduktion vergleichbar), 3 signifikante Stenosen im
    mittleren und distalen RIVA sowie im 2. Diagonalast.

    3.Unveränderte subsolide Verdichtungen rechtspulmonal miterfasst DD
    unspezifisch, aufgrund von Größenkonstanz im langfristigen Verlauf keine
    weitere Verlaufskontrolle dieser beiden Verdichtungen empfohlen.

    Der Befund wurde im Anschluss an die Untersuchung telefonisch durch Prof.
    Schönberg detailliert mit dem Patienten besprochen.

    Es war mir nach den wohl leider von mir selbst ausgelösten Querelen in diesem meinem Thread ein Bedürfnis nun abschließend mein wiederhergestelltes Selbstvertrauen zu bekunden. Nachdem die Pumpe und der Lungenkomplex als noch ganz gut intakt befundet wurden, gibt es für mich keinen Grund mehr, manchmal eher mißmutig zu agieren. Die noch angepeilten Lebensjahre könnten realistisch werden.

    Allen Forumsusern und stillen Mitlesern wünsche ich ein heiteres Wochenende.

    Herzliche Grüße

    Harald


    "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"
    (Aristoteles)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •