Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: ADT + Docetaxel = off label use ??

  1. #1
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47

    ADT + Docetaxel = off label use ??

    Gerade habe ich mich für eine Docetaxel Therapie zusätzlich zur laufenden ADT entschieden, erfahre aber, dass es in Deutschland ein off label use ist. Also nicht von den Krankenkassen akzeptiert.

    Kann das sein?

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647

    ADRT und Chemo

    Moin,

    bisschen mehr Info wäre nett, Diagnose, Therapie, ADT in welchem Zustand ? metastasiert ?
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  3. #3
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.941
    Ja, Guenther, es wäre gut wenn Peter ein Profil erstellen würde. Einiges hat er ja in diesem Thread schon erzählt.

    Docetaxel wird nach der neuen Leitlinie bei Peter empfohlen. Dies sollte eine Übernahme durch die Krankenkasse ermöglichen.

    Es heißt unter Punkt 6.19: "Patienten in gutem Allgemeinzustand (ECOG 0-1) mit metastasiertem (M1), hormonsensitiven Prostatakarzinom sollte zusätzlich zur Androgendeprivation eine Chemotherapie mit Docetaxel empfohlen werden."

    Georg

  4. #4
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    Moin Georg,

    ja ab Kapitel 6.3 ist das Thema nur das bedeutet hormonsensitiv metastasiert trifft das bei Peter zu ??
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  5. #5
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.941
    Ja, Peter schreibt zur Erstdiagnose: "Anschliessende Biopsie ergab Gleason 5+4=9. Skelettszintgrafie sowie MR zeigten Metastasen an Becken und Brustrippe, kein Lymphdrüsenbefall."

  6. #6
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    Moin,
    hab ich so nicht gesehen, Profil wäre wesentlich besser
    wenn zutreffend dann
    S3 Leitlinie Aktualisierung 2017

    6.19 Empfehlung
    modifiziert 2017
    Empfehlungsgrad
    B
    Patienten in gutem Allgemeinzustand (ECOG 0-1) mit metastasiertem (M1), hormonsensitiven
    Prostatakarzinom sollte zusätzlich zur Androgendeprivation eine Chemotherapie mit Docetaxel oder
    eine ergänzende antihormonelle Therapie mit Abirateron (plus Prednison / Prednisolon) empfohlen
    werden.
    Level of Evidence
    1+
    Literatur: [734-736]; Fizazi 2017 (Latitude), James 2017 (Stampede)
    Gesamtabstimmung: 100 %
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  7. #7
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    @Guenther und Georg

    Sorry, wegen der fehlenden Info. Habe das Profil deshalb etwas ergänzt.

    Danke für den Hinweis zur neuen 6.19 Empfehlung.
    Dazu gleich die Frage eines Laien: wie ist das "hormonsensitiv" zu verstehen ?
    Kann man das nach 3 Monaten ADT schon feststellen?

  8. #8
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.941
    Solange Du noch keine ADT gemacht hast, bist Du hormonsensitiv. Eine Resistenz tritt frühestens nach zwei Jahren ein, von Ausnahmefällen abgesehen.

  9. #9
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Bin etwas durcheinander. Die Leitlinie spricht von "...sollte zusätzlich zur Androgendeprivation eine Chemotherapie mit Docetaxe...l"
    Da ist man doch schon voll in der ADT, oder ?

  10. #10
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.941
    Hallo Peter,

    ja, es ist eine Kombinationstherapie aus ADT und Chemo. Man beginnt mit ADT, das hast Du ja im April 17 gemacht, und ergänzt diese dann kurzfristig mit der Chemo. Juli/August ist noch kurzfristig genug. Die ADT läuft konstant weiter, die Chemo hast Du nach z.B. 9 Cyclen überstanden.

    Du bist erst dann nicht mehr hormonsensitiv, wenn der PSA Wert wieder steigt, obwohl Du ADT machst. D.h. Du reagierst nicht mehr wie gewünscht auf ADT, Du bist dann nicht mehr sensitiv sondern resistent. Wie gesagt, dass kann erst ab zwei Jahren eintreten, oft viel später.

    Solange Du noch keine ADT begonnen hast bist Du "naiv", also unerfahren, das ist wieder etwas anderes als sensitiv.

    Georg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •