Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: PSMA-Radioliganden-Therapie (PRLT) mit Lutetium-177

  1. #1
    Registriert seit
    01.05.2006
    Beiträge
    22

    PSMA-Radioliganden-Therapie (PRLT) mit Lutetium-177

    Nach einem PSA Anstieg auf 1,31 ng/ml habe ich in Bad Berka ein PET/CT machen lassen.
    Befund: Molekular-bildgebend Nachweis von multiplen (mindestens 7) bis 5 mm messenden, PSMA-aviden, abdominellen Lymphknotenfiliea para- und retroaortal sowie interaortokaval und links iliakal. CT-morphologisch leicht vergrößerter (durchschnittlich 13mm) Lymphknoten präkrual ohne vermehrte Tracer-Aufnahme.
    Wenn die weitere Hormontherapie mit jetzt zusätzlich Enzalutamid (nach Biculamid) nichts bringt, möchte man eine PSMA-Radioliganden-Therapie (PRLT) mit Lutetium-177 machen.
    Dieses wird scheinbar nur in Bad Berka gemacht.
    Hat jemand schon Erfahrung damit?

  2. #2
    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    93
    Moin,

    PRLT wird nicht nur in Bad Berka gemacht. siehe hier

    Horst Günter
    Some days it's hard to find motivation .....
    some days motivation finds you!

  3. #3
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.114
    Die DGN hat eine Empfehlung herausgebracht, die Lu177 Therapie erst nach einer Chemo einzusetzen. Das halte ich für viel zu spät, auch eine Lu177 Therapie wird besser wirken wenn man sie einsetzt bevor nichts anderes mehr hilft.

    Die meisten Kliniken in der von Horst Günter angegebenen Liste werden sich aber an diese Empfehlung halten. Eine Lu177 Therapie vor einer Chemo wird also, wie Du schreibst, in Bad Berka angeboten. Dann würde ich nicht groß anderweitig suchen, Bad Berka ist auch sehr erfahren in dieser Therapie.

    Georg

  4. #4
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von ray106 Beitrag anzeigen
    Nach einem PSA Anstieg auf 1,31 ng/ml habe ich in Bad Berka ein PET/CT machen lassen.
    ... CT-morphologisch leicht vergrößerter (durchschnittlich 13mm) Lymphknoten präkrual
    ohne vermehrte Tracer-Aufnahme.
    Hallo Ray

    Ich habe den dritten Kurs PSMA-RLT hinter mir, einmal mit Yttrium90 und danach
    zweimal mit Lutetium177. Die beiden Male mit Lu177 waren die Nebenwirkungen
    gering, sieht man von der ausgeprägten Müdigkeit ab, die sich nach etwa einem
    Monat wieder legt. Die PSA-Werte konnte ich jeweils auf etwa einen Fünftel des
    Ausgangswertes senken. Dies nach einem sehr heftigen Anstieg auf fast das Doppelte
    in den ersten zwei Wochen danach (guck die steilen Zacken in meinem PSA-Verlauf [1]
    2016/17).
    Meine PRLT hol ich mir in Heidelberg, wo das entwickelt und erstmals angewendet
    worden ist. Dort werden höhere Dosen angewendet als andernorts. Ob das besser
    sei, oder lediglich die Speicheldrüsen und Nieren mehr belaste, weiss ich nicht.
    Zumindest als selbstzahlender Ausländer hatte ich kein Problem, die PRLT vor
    Chemo zu bekommen. Auch neulich in sehr schlechtem Zustand, in dem ich gemäss
    meiner Onko-Professorin keine Chemo durchstehen würde, hab ich die PRLT
    bekommen ohne dass ich darunter irgendwie zusätzlich gelitten hätte.
    Das Hauptproblem war, die Reise durchzustehen.


    Es ist wohl richtig, den einmal eingeschlagenen Weg der Hormontherapien so weit wie
    möglich zu gehen, bevor Du zur PRLT greifst.

    Was mich etwas stört, sind diese vergrösserten Lymphknoten präkrural, die den PSMA-
    Liganden im PET nicht binden. Die werden folglich auch auf die PSMA-RLT nicht ansprechen.
    Wenn eines Tages dein PSA trotz Zweitlinien-Hormontherapie weiter steigen sollte,
    wirst Du diese Knoten engmaschig per CT oder MRT überwachen müssen. Wachsen
    diese, ist die PRLT kaum die richtige Antwort, es sei denn, es wäre möglich,
    nur diese Knoten zusätzlich perkutan zu bestrahlen, etwa mit dem Cyberknife oder
    einer anderen stereotaktischen Bestrahlung (SBRT). So hab ich es mit einer Knochen-
    Metastase gemacht, die auf die PRLT nicht oder nur ungenügend ansprechen wollte.


    Carpe diem!
    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •