Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Kortison Bombe

  1. #11
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.030
    Hallo Peter,
    Zitat Zitat von PeterKa Beitrag anzeigen
    Deshalb die Frage an unsere Forum Spezialisten oder Doxetaxel Betroffene, ob eine solche Kortison Bombe üblich ist?
    hier findest Du einen beinahe zehn Jahre alten Bericht unseres leider verstorbenen Forumsfreundes und meines guten Freundes Jürg zu seiner Chemotherapie mit detaillierten Schilderungen des Behandlungsverlaufes. Da finde ich nichts von solchen hochdosierten Cortisongaben. Eigene Erfahrungen mit Chemotherapie habe ich nicht.

    Ralf

  2. #12
    Registriert seit
    21.06.2012
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    730
    Hallo Peter,

    ich finde nirgendwo einen Hinweis, dass mit Betamethason als supportiver Therapie bei Docetaxel gearbeitet wird. Das schließt allerdings einen experimentellen Umgang oder eine vielleicht begründbare Anwendung im Einzelfall nicht aus. Standard ist wohl das Kortison Dexamethason.
    Hier zwei Links zu deiner Frage ob eine hohe Kortisongabe üblich ist.
    http://www.urologielehrbuch.de/docetaxel.html
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...2005/uid-14807

    Die Begründung warum dein Onkologe Betamethason einsetzt anstatt Dexamethason wäre für den einen oder anderen Chemo-Betroffenen unter Umständen von Bedeutung. Deshalb wäre es gut, wenn du die Erklärung des Arztes später hier einstellen könntest.

    Roland
    Lerne mit Deinen Beschwerden zu leben, versuche gelassen zu bleiben und gehe friedvoll mit Deinen Mitmenschen um - dann hast Du schöne Tage.

  3. #13
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Hallo Ralf und Roland,

    erstmal danke für die interessanten Links.
    Sicher werde ich nach dem Sinn der kortison Bombe fragen, Antwort kann natürlich ferienbedingt noch dauern.

    Stelle hier deshalb nochmal die Frage an andere "Docetaxel-Therapierte" in den Raum, ob sie ähnliche Infusionsvorbereitungen hatten ?

  4. #14
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Nein, das macht man auf dem Kontinent nicht so, aber in Schweden scheint das
    üblich zu sein, wenn Du das so auf einem Vordruck mitgeteilt bekommen hast.

    Irgendwie hatte ich mich schon immer gewundert, warum man nicht an den
    Therapietagen mehr Cortison gebe, als dazwischen. Die Infusion haut doch
    bestimmt mehr rein, als das fast völlig abgebaute Medikament zwei Wochen
    danach.

    Man müsste die Frage evtl umgekehrt stellen:
    "Warum ist das auf dem Kontinent nicht so üblich?"

    Nimm den Tag!
    Konrad

  5. #15
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Hallo Konrad,

    gute Frage! Aber schon die vorausgehende Frage, "warum überhaupt Kortison?" scheint nicht eindeutig beantwortbar.
    So soll Kortison die Wirkung der "Chemie" verstärken, allergische Reaktionen verhindern, Übelkeit bekämpfen usw...
    Laut einem Artikel im der Ärztezeitung behindert es allerdings die Wirkung der Zytostatika, wirkt also kontraproduktiv. Was stimmt denn nun?
    Auch die Dosierung streut ordentlich.
    Bei mir sind es die erwähnten 24mg Betraped innerhalb 24 Stunden am ersten Tag.
    Ein anderes Krankenhaus sieht nur 4mg für Tag 1 vor.
    In einer Richtlinie aus Finland werden am ersten Tag 45mg Dexamethason empfohlen.

    Alles echt wissenschaftlich bestätigt oder nur Pi mal Daumen???

  6. #16
    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    93
    Hallo Peter, ich habe vor der Chemo (Docetaxel) 7 Tage je Dexa 4 mg nehmen müssen und jeweils im Anschluss jeder "Sitzung"
    1. Tag 10 mg Prednisolon, 2. Tag 5 mg Prednisolon, 3. Tage 2,5 mg Prednisolon.
    Some days it's hard to find motivation .....
    some days motivation finds you!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •