Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Kortison Bombe

  1. #1
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47

    Kortison Bombe

    Hallo Therapie Spezialisten,

    habe gestern die Vorbereitungsinfo für die Docetaxel Behandlung erhalten.
    Danach sollen vom Abend vor jeder Infusion bis zum Abend danach insgesamt 48 Tabletten Bepatred 0,5mg geschluckt werden. Ist wohl ein Betamethason Verwandter.


    Ist das üblich?
    Beipackzettel verspricht nichts gutes.

  2. #2
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.865
    Hallo Peter,

    kann es sein, dass Du Dich bei dem Namen des Medikaments vertan hast? Unter "Bepatred" findet man im Internet nichts.

    Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Hallo Ralf,
    sorry für den Buchstabenverdreher...
    Es scheint ein lokales Medikament zu sein. Habe es unter www.fass.se gefunden.

    "Bipacksedel: Information till användaren
    Betapred

    0,5 mg tabletter
    betametason "

    Also ein kräftiges Kortison Präparat.

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.167

    RE: Kortison Bombe

    Zitat Zitat von PeterKa Beitrag anzeigen
    Hallo Therapie Spezialisten,
    habe gestern die Vorbereitungsinfo für die Docetaxel Behandlung erhalten.
    Danach sollen vom Abend vor jeder Infusion bis zum Abend danach insgesamt 48 Tabletten Bepatred 0,5mg geschluckt werden. Ist wohl ein Betamethason Verwandter.

    Ist das üblich?
    Beipackzettel verspricht nichts gutes.
    Hallo Peter,

    das entspricht 24 mg /2 Tage
    Bei Kurzanwendung von Cortison soll es, nach Meinung meiner Ärzte, keine Nebenwirkungen haben.

    Ich habe mit Cortison Erfahrungen, weil ich wegen einer anderen Erkrankung vor 10 Jahren, und vor kurzem 80 mg und 50 mg über 3 bzw. 2 Monate schlucken musste.
    Jeweils wochenweise um 10 mg reduziert.
    Es bekämpft eine evtl. Entzündung. - (verursacht durch die spritze?) -
    Bei einer höheren Dosis werden zusätzlich Medikamente eingesetzt, die die Nebenwirkungen reduzieren.

    Ein Therapie Spezialist bin ich nicht.
    Ich möchte dir nur den Schrecken nehmen, den Cortison manchmal verursacht.
    Bis auf schlechte Laborwerte, die sich danach wieder regenerieren, hatte ich auch bei meiner großen Menge keine Nebenwirkungen.

    Gruss
    hartmut

  5. #5
    Registriert seit
    21.06.2012
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    730
    Hallo Peter,

    Kortison ist nicht gleich Kortison. Die Wirkung der verschiedenen Kortisonpräparate (Cortison, Cortisol, Prednison, Prednisolon, Dexamethason, Betamethason,...) ist je Wirkstoffeinheit in mg sehr verschieden. Deshalb gibt es, um die Wirkstoffe und deren Dosierung miteinander vergleichen zu können, Umrechnungstabellen. - hier -

    Betapred ist kein Verwandter von Betamethason, sondern die Herstellerbezeichnung und enthält als wirksame Substanz den Wirkstoff Betamethason. In der Behandlung mit Docetaxel werden meines Wissens unterschiedliche Kortisone in den unterschiedlichsten Dosierungen angewendet. Da spielen vielleicht auch verschiedene Vorlieben und Erfahrungen der behandelnden Ärzte eine Rolle. Die 24 mg Betamethason in 2 Tagen sind laut Umrechnungstabelle schon eine relativ hohe Dosierung. Was ich etwas ungewöhnlich finde, ist die Verabreichung von 48 Tabletten in 24 Stunden - das würde bedeuten, daß du bei einer Einzeldosis von 0,5 mg 48 Stunden lang jede halbe Stunde eine Tablette einnehmen müsstest - kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Da brauchst du ja ein Wecker-Dauersignal um wach zu bleiben. Vielleicht handelt es sich hier um ein Missverständnis bzgl. Dosis und/oder Einnahmezeitraum. Also, nochmals abklären!!!

    Was die Nebenwirkungen anbetrifft, so gilt wie immer, diese sind individuell sehr verschieden, dosisabhängig und treten auch nicht alle gemeinsam auf. Die Hersteller sind aber zurecht verpflichtet alle möglichen Nebenwirkungen anzugeben. Du hast wohl bei einer Docetaxel-Therapie keine andere Wahl, als die Begleitbehandlung mit Kortison zu akzeptieren, sonst würden sich durch die Chemo verursachte, viel stärkere Begleiterscheinungen einstellen. Mein Tipp - sich sicherheitshalber die Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten durchlesen, falls du welche einnimmst (sollte nicht passieren, aber Ärzte übersehen gelegentlich diese Punkte) und dann den Beipackzettel zur Seite legen. Wenn sich dann irgendwelche Beschwerden einstellen, kannst du nachlesen. Kennt man alle möglichen Nebenwirkungen bereits vorab, wartet man regelrecht auf sie.

    Dir alles Gute für deine Behandlung

    LG
    Roland
    Lerne mit Deinen Beschwerden zu leben, versuche gelassen zu bleiben und gehe friedvoll mit Deinen Mitmenschen um - dann hast Du schöne Tage.

  6. #6
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Hallo Roland und Hartmut,

    danke für eure Aufklärung. Wieder etwas gelernt.
    Zur Dosierung: es sollen je 16 Tabletten 18h am Abend vorher sowie 8 und 18 Uhr am Behandlungstag genommen werden. Ab dem folgenden Tag dann beginnen die täglichen 10mg Prednisolon.

    ist das so üblich ?

  7. #7
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.167
    ist das so üblich ?
    Hallo Peter,

    ich denke, hier kann Roland etwas genaueres zu schreiben.

    Gruss
    hartmut

  8. #8
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.167
    Moin Peter,

    ich hatte gedacht, dass Roland noch einmal schreibt, weil er sich mit Cortison noch besser auskennt, als ich.
    Wenn das Cortison später ausgeschlichen wird, ist es wohl so üblich.

    Frage doch sicherheitshalber noch einmal in der Praxis nach.
    Auch die Arzthelferinnen und Helfer können dir Auskunft geben.

    Gruss
    hartmut

  9. #9
    Registriert seit
    21.06.2012
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    730
    Hallo Peter,

    mit den Einzelheiten einer begleitenden Kortisonanwendung bei der Docetaxel-Chemo kenne ich mich nicht aus. 3x 16 Tabletten schlucken zu müssen, erscheint mir allerdings schon etwas merkwürdig.

    Ich habe mal nach den Darreichungsformen und den angebotenen Tablettenstärken von Betamethason gegoogelt. Es sind nach meinen Recherchen tatsächlich nur Tabletten mit 0,5 mg auf dem Markt. Es gibt dann noch Injektionslösungen mit 4 mg Betamethason. Ob sich diese für eine Anwendung zusammen mit der Chemo eignen, entzieht sich meiner Kenntnis.

    In Zusammenhang mit einer Docetaxel-Chemo habe ich schon häufiger gelesen, dass Dexamethason zum Einsatz kommt. Dieses Kortison gibt es in zahlreichen Tablettenstärken bis 8 mg und als Injektionslösung bis 100 mg.

    Nach dem was ich bisher in Erfahrung bringen konnte, ist der Einsatz von Betamethason in der Zytostatika-Therapie nicht unbedingt gängig. Aber vielleicht gibt es Gründe, warum es bei dir angewendet werden soll. Ich würde an deiner Stelle unbedingt bei den behandelnden Ärzten nachfragen.

    Gruß
    Roland
    Lerne mit Deinen Beschwerden zu leben, versuche gelassen zu bleiben und gehe friedvoll mit Deinen Mitmenschen um - dann hast Du schöne Tage.

  10. #10
    Registriert seit
    29.06.2017
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    47
    Hallo Hartmut und Roland,
    sicher werde ich den Onkologen (nach seinem Urlaub) wegen des vorher-Kortisons befragen. Er wird wahrscheinlich eine Begründung haben, die ich wegen fehlender Fachkenntniss schlucken muss.

    Deshalb die Frage an unsere Forum Spezialisten oder Doxetaxel Betroffene, ob eine solche Kortison Bombe üblich ist?

    Zur Einnahme: es sollen jeweils die 16 Tabletten in Wasser aufgelöst und getrunken werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •