Seite 15 von 15 ErsteErste ... 5131415
Ergebnis 141 bis 145 von 145

Thema: Vorstellung

  1. #141
    Registriert seit
    23.07.2017
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    59
    Danke Franz, ich hatte gehofft, dass die Transfusion den Anstieg erklärt. Dann werde ich wohl bis zur nächsten Messung in 3 Monaten warten müssen.

  2. #142
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.516
    Zitat Zitat von Georg_ Beitrag anzeigen
    Die Leitlinien fordern, dass der Testosteronwert unter 0,5 ng/ml fallen soll, dies wird bei einigen Patienten jedoch nicht erreicht. Dann sollte man das Medikament wechseln um zumindest die 0,5 ng/ml zu erreichen.
    Das Basiswissen hat Recht, die Hormontherapie wirkt um so länger, je tiefer der erreichte Testosteronwert ist, am besten unter 0,2 ng/ml. Wenn er aber einmal auf 0,3 ng/ml steigt, ist das natürlich nicht so gut als wenn er immer unter 0,2 ng/ml bleibt, aber "man muss damit leben". Wenn Du bisher immer 0,2 ng/ml erreicht hast, würde ich das Medikament nicht wechseln sondern die weiteren Messungen abwarten.
    Eigentlich sollte der Testosteronwert unter Therapie immer unter 0.2 ng/ml sein.
    Die 0.5 ng/ml Empfehlung ist keine biologische, sondern eine technische (man konnte damals nicht unter 0.5 ng/ml messen).

    Ähnliches gilt für den Richtwert PSA 4.0, der sich hartnäckig hält. Auch dort hat es für über 15 Jahren eine Neu-Normierung
    gegeben, so dass 4.0 (Hybritech) alt nun 3.2 (Stanford 90:10) neu sind.

    Das ist wie mit dem Spinat und Eisengehalt - manche Fehler halten sich ausgesprochen hartnäckig .....
    ----------------------------------------------------------
    Meine Kommentare stellen keine verbindliche Auskunft dar,
    sondern spiegeln meine PERSÖNLICHE Meinung und Erfahrung
    wider und können keine direkte Beratung und Behandlung
    vor Ort ersetzen

    Gruss
    fs
    ----------------------------------------------------------

  3. #143
    Registriert seit
    23.07.2017
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    59
    Ein kurzer Update zu meiner Proktitis:
    Meine Darmblutungen bedingt durch die Strahlenproktitis haben aufgehört. Seit ca. 4 Wochen nehme ich das Medikament Mesalazin in der Form von Micropellets 1,5g (Claversal) und
    Myrrhinil-Intest (pflanzliches Mittel gegen Magen-Darm Erkrankungen).
    Es scheint geholfen zu haben. Ich hoffe es bleibt so.

  4. #144
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Norddeutsche Mittelstadt
    Beiträge
    24
    Hallo Günter,
    in welcher Dosierung nimmst Du die beiden Medikamente gegen die Strahlenproktitis? Und: hast Du Nebenwirkungen? Ich leide nämlich neben den Blutungen noch unter häufigem schmerzhaftem Stuhldrang, vor allem seit ich Xtandi nehme, eine Verstärkung dieses Stuhldrangs kann ich nicht wirklich gebrauchen.
    RainerD

  5. #145
    Registriert seit
    23.07.2017
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    59
    Hallo Rainer,
    Ich war wohl etwas zu positiv in meiner Schilderung. Kurz nach meinem Post hatte ich auch wieder Blutungen und mein HB war auf 7,6 gerutscht. Ich bekam dann eine Eisen Infusion um den Ferritin Speicher wieder auf zu laden und gestern bekam ich wieder 2 EK Bluttransfusion.
    Ich nehme die Claversal Micropellets morgens und abends vor dem Essen. Das Myrrhinil-Intest nehme ich 3 mal täglich (4 Tabletten ) jeweils vor dem Essen.
    Ansonsten nehme ich eine Latte von Medikamenten gegen alle möglichen, altersbedingten Beschwerden. Wenn ich Bliutungen habe, leide ich auch unter häufigem Stuhldrang. Meistens sind die Blutungen in der Nacht zusammen mit dem Bedürfnis Wasser zu lassen.
    Ich nehme die o.a. Medikamente auf jeden Fall weiter. Wenn es wieder schlimmer wird, werde ich nochmals einen Versuch mit dem Argon Plasma Koagulation Verfahren versuchen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •