Lieber Konrad,

Zitat Zitat von Hvielemi Beitrag anzeigen
Liest man der ersten Beitrag dieses Threads ("Emire"),
scheint mir, dass Ausbreitunsdetails der Krebszellen
besser aufgehoben sind im Tumorboard als bei Cornelia.
genau deshalb habe ich auch vorgeschlagen, sie sollen sich an ein Tumorboard wenden.

Zitat Zitat von Hvielemi Beitrag anzeigen
Leider, denn der Bollen in meinem PET-Bild [4] wäre bestimmt auch
schon vor der RPE sichtbar gewesen (Ein Jahr vorher gab es PSMA-PET
allerdings noch nicht, aber Cholin) Die OP hätte ich mir so ein Bild
wohl zugunsten einer Bestrahlung gespart.
Ich hatte schon einmal geschrieben, man sollte als Betroffener besser nicht zurückschauen, das erzeugt zum Teil Zweifel, Ärger, Missmut,...,. Ändern lassen sich die zurückliegenden Entscheidungen leider nicht. Bei einer retrospektiven Betrachtung
deiner PCa-Erkrankung glaube ich nicht, dass die RPE ein Fehler war - sie hat jedenfalls zu einer massiven Reduktion der Tumormasse geführt und die Quelle der Metastasierung beseitigt. Vielleicht wäre dies auch mit einer IMRT möglich gewesen, ob du dabei weniger Nebenwirkungen bzgl. Inkontinenz & erektiler Dysfunktion (ED) davongetragen hättest kann ich nicht beurteilen - von Inkontinenzproblemen deinerseits durch die RPE habe ich zumindest noch nichts gelesen. Die ED wäre dir wegen des Hormonentzugs aufgrund der Metastasierung sowieso nicht erspart geblieben. Wenn man nach möglichen Versäumnissen in deiner zurückliegenden Behandlung sucht, findet man höchstens eine vielleicht zu frühe Unterbrechung der ersten ADT-Sequenz. Dieser Umstand war wohl der schlechten Verträglichkeit der verabreichten Substanzen geschuldet.

Gruß und eine weiterhin erfolgreiche PRLT
Roland