Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Chemo nach Ende Lokaltherapie

  1. #21
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    155
    Hallo Günther,

    da ich noch nicht CRPC bin, darf ich zur Bezahlung also mit Ärger rechnen. Bei Nichtgenehmigung durch die TK, weißt jemand ungefähr die Kosten, die ich mindestens vorstrecken muss?

    Dann kommen noch die Risiken eines Gerichtsverfahrens zum Zurückholen des Geldes dazu. Macht dann???

    Hat jemand Ideen?

    LG, Hermes

  2. #22
    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    93
    Moin Hermes, ich habe 2015 1.550 pro Infusion bezahlt.

    LG HG
    Some days it's hard to find motivation .....
    some days motivation finds you!

  3. #23
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    155
    Hallo HG, hast Du Dich mit einer Klage zur Rückerstattung befasst?
    Gruß, Hermes

  4. #24
    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    93
    Nein, ich bin privat versichert - alle Kosten wurden, trotz nicht vorhandenen CRPC, übernommen.
    Wollte dir nur eine "Hausnummer" mitteilen.

    LG HG
    Some days it's hard to find motivation .....
    some days motivation finds you!

  5. #25
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    155
    Danke dafür. Wir lesen uns. Mir rollen sich erst mal im Voraus die Fußnägel auf, ...
    Und dabei bin ich hirnrissiger jahrzehntelang freiwillig in der GKV gewesen.

    Die 2-Klassenmedizin lässt grüßen. Aber wie auch immer. Ich freu mich mit Dir, dass Du keine Probleme mit den Kosten hattest. Und bei mir sind ja noch keine Probleme entstanden. Nur Vorbereitungen dazu.

    LG Hermes

  6. #26
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    Moin Hermes,
    da das Einzelfallentscheidung ist kann leider niemand verbindlich was sagen. Bei CRPC ist das eindeutig. Aus der SHG Arbeit sieht es bei der TK und bei Chemo up front eher nach Genehmigung aus, geht aber über den MD
    eine Übernahme Zytiga up front mit ADT ist mir noch nicht untergekommen. Selbstzahler bei Chemo schwer einzuschätzen, bei der PKV wären da GOÄ 2,3 anzuwenden dürfte so um die 1500 €uro pro Infusion liegen.
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  7. #27
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    155
    Danke Günther für Deine Antworten.

    Um dies herauszubekommen, habe ich die Tage einen Telefontermin mit dem Ärztezentrum der TK. Du scheinst ziemlicher Insider bei diesen Formalien zu sein, weshalb ich bei Deinen Abkürzungen schon ins Schleudern komme. MD wird wohl medizinischer Dienst sein. Das rate ich aber nur deshalb, weil ich das Kürzel aus meiner Betriebsratsarbeit kenne... GOÄ weiß ich nicht.

    Die 1500€/Injektion hat auch HG genannt. Bei Ablehnung der Kostenübernahme werde ich anwaltlichen Rat in jedem Fall einholen. Die GKV ist nach SGB V dem medizinischen Fortschritt verpflichtet. Und wenn dieser schon so etabliert ist, dass die Therapie seit knapp 1 Jahr Teil der Ärzteleitlinie ist, sehe ich gute Erfolgsaussichten.

    Nächste Woche werden die medizinischen Entscheidungen getroffen-hoffentlich

    Gruss, Hermes...

  8. #28
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    620
    Zitat Zitat von Hermes_53 Beitrag anzeigen
    . GOÄ weiß ich nicht. ..
    GOÄ = Gebührenordnung für Ärzte
    2,3 = in diesem Fall: 2,3facher Satz

    Oben auf dieser Seite steht in Gelb "Wichtige links...". Dort findet man ein Verzeichnis aller relevanten Abkürzungen.

    Detlef

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •