Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Kontroversen in der Uro-Onkologie 2018 - Programm online

  1. #21
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    786
    Danke Harald,

    für den link zu Dresden, Sept. 2018. Cabazitaxel ist und bleibt ein aktuelles und spannendes Thema.

    Franz

  2. #22
    Rudi61 Gast
    Zitat Zitat von Harald_1933 Beitrag anzeigen
    Hallo Franz,

    auch von mir noch mal was zum Thema: https://www.esanum.de/i/fachbereichs...statakarzinoms

    Harald


    Danke für den sehr guten Link Harald,

    zu den ausgezeichneten kurzen Berichten

    auch wenn Du nicht mehr antworten kannst.

    Rudi

  3. #23
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.972
    Martin,

    "Nachgewiesene PSMA-Expression des überwiegenden Anteils der Tumormanifestationen" heißt, man hat ein PSMA PET/CT gemacht und dort haben die Metastasen "geleuchtet", die man jetzt mit der PSMA Therapie behandeln will. Es könnte natürlich sein, dass man mit einem Knochenszintigramm einige Metastasen gesehen hat, die PSMA negativ sind. Dann will die DGN Empfehlung ermöglichen, die anderen, im PSMA PET/CT sichtbaren Metatastasen zu behandeln, auch wenn nicht alle damit erreicht werden.

    Warum manche Zellen PSMA negativ sind, kann ich auch nicht sagen. Wenn nach Operation und Bestrahlung der Prostataloge der PSA Wert steigt, so ist von dem Vorhandensein von Metastasen auszugehen. Bildgebend sichtbar machen kann man diese, sofern sie nicht auf einem PSMA PET/CT erscheinen, mit einem Cholin PET/CT, einem Knochenszintigramm oder einem MRT. Mir sagte ein Radiologe, befallene Lymphknoten zeigten im MRT eine rundere Form als nicht befallene Lymphknoten.

    Georg

  4. #24
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.972
    Zitat Zitat von Franz
    Georg, was wurde als mögliche Ursache für das nicht reagieren auf Cabazitaxel genannt?
    Das wurde nicht gesagt, es ergibt sich nur aus der TROPIC Studie. Die 30% wurden im Rahmen der Diskussion genannt, genau sind es 39,2% der Patienten, bei denen ein PSA Rückgang von mehr als 50% erreicht wurde. Ein bildgebend festgestellter Rückgang der Metastasen wurde nur bei 14,4% der Patienten beobachtet.
    Die TROPIC Studie wurde an Patienten durchgeführt, die eine Resistenz gegen Docetaxel entwickelt hatten. Daher wird Cabazitaxel nach Docetaxel eingesetzt.

    Die bildgebend erkennbaren Rückgänge sind bei einer PSMA Therapie deutlich höher, wie Prof. Amthauer darstellte.

    Prof. Hammerer aus Braunschweig hat eine neue Studie zu Cabazitaxel veröffentlicht und kommt zu etwas anderen Ergebnissen. Dort hatten 34,6% der Patienten einen Rückgang des PSA Wertes um mehr als 50%. Diese Veröffentlichung erfolgte nach dem Kongress in Magdeburg und wurde daher nicht angesprochen.

    Georg

    TROPIC:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20888992
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21463139

  5. #25
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    786
    Danke Georg,

    für deine Erläuterungen und die links zum Thema Cabazitaxel. Wieder neue Lektüre.
    Jetzt arbeite ich erstmal daran meinen stabilen Status zu halten (hinaus in die sonnige Kälte) und die Entscheidung Cabizataxel - Lutetium oder ...., möglichst lange hinauszuschieben.

    erholsamen Sonntag
    Franz

    PS: wie du siehst, trotz allem immer noch bei Lutetium kritischer als bei Cabizataxel, aber unkritisch sehe ich Cabazitaxel auch nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •