Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Zeit nach Laserbehandlung

  1. #1
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    102

    Zeit nach Laserbehandlung

    Hallo,

    heute schreibe ich euch im Auftrag eines Mannes aus der SHG. Beim ihm geht es nicht um Krebs. Wegen starken Urinstau hat er sich 2016 einer Laserbehandlung unterzogen.
    Mit dem Ergebnis, dass jetzt der Urinfluss so gut wie nicht mehr kontrolliert werden kann. Acht Windeln am Tag sind notwendig.
    Zudem kommt es beim Urinieren zu einem schmerzhaften brennenden Gefühl. Der Besuch bei zwei Urologen blieb ohne einen Erfolg.

    Wer weiß Rat, bzw. weiß, wo ein ExperetIn zu finden ist?

    Danke im Voraus
    Bernhard

  2. #2
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    195
    Hallo Bernhard
    Da der Mann in der der SHG ist nehme ich mal an das er Krebs hatte und eine RPE hatte und dann später zu einer Anastomosenstriktur gekommen ist und mit Laser bearbeitet wurde statt Schlitzung. Das Brennen beim Wasserlassen deutet auf Bakterienbefall hin oder Verletzung, Entzündung der Harnröhre.
    Aber das zwei Urologen Ratlos sind das verwundert mich. Vielleicht kannst damit was anfangen hier ein Link .
    Auch ich habe noch immer Probleme siehe Bericht in myprostate und nehme Antibiotika Ampicillin.

    Gruß Karl

  3. #3
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.023
    Es könnte eine TURP mit Laser gewesen sein. Dabei wird oft der Schließmuskel verletzt und es kommt zu einer Inkontinenz.

    Eventuell könnte ein Advance-Band eingesetzt werden.

    Georg

  4. #4
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.276
    Georg das Bnad hat bei mir nichts gebracht. Erst ein AMS 800 brachte Erfolg.

  5. #5
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    102
    Habe eure Infos weitergegeben.
    Vielen Dank
    Bernhard

  6. #6
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    Moin,
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Hallo,

    heute schreibe ich euch im Auftrag eines Mannes aus der SHG. Beim ihm geht es nicht um Krebs. Wegen starken Urinstau hat er sich 2016 einer Laserbehandlung unterzogen.
    Mit dem Ergebnis, dass jetzt der Urinfluss so gut wie nicht mehr kontrolliert werden kann. Acht Windeln am Tag sind notwendig.
    Zudem kommt es beim Urinieren zu einem schmerzhaften brennenden Gefühl. Der Besuch bei zwei Urologen blieb ohne einen Erfolg.

    Wer weiß Rat, bzw. weiß, wo ein ExperetIn zu finden ist?

    Danke im Voraus
    Bernhard
    würde ich mal bei einem Team vorstellig werden das erst mal alle Daten wie Anamnese, Urodynamik etc. durchgehen und dann Vorschläge bringen kann was machbar ist. Bei der Anzahl von Vorlagen glaube ich nicht mehr an eine Bandimplantation, und beim AMS würde ich schon ein Team haben wollen, das entsprechend zahlreiche erfolgreiche OP's nachweisen kann und auch in den Ursprungsgebieten PCa und Urodynamik know how hat.
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •