Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 57 von 57

Thema: 48 perineale Prostatabiopsien ist das üblich? Nebenwirkungen

  1. #51
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.399
    Gut, lieber Eric, dass die ARCOSANA dein PSMA-PET übernahm. Das ist
    wohl abhängig von der Indikation und keineswegs mehr selbstverständlich.

    Am KSSG (Kantonsspital St. Gallen) wurde mir im Vorfeld des PSMA-PET
    vom letzten Montag gesagt, ich müsse damit rechnen, dass die Kasse dies
    nicht mehr bezahle. Das komme nun öfter vor, weil das PSMA-PET in der
    Schweiz boome, seit es 2016 zuerst vom USZ und 2017 flächig eingeführt
    worden war.
    Mittlerweile holt sich das KSSG den Ga68-PSMA-Tracer aus Freiburg im
    Breisgau, weil die Produktion des USZ nicht mit dem wachsenden Bedarf
    mithält. Klar, dass die Kassen bei diesem teuren Boom erst mal bremsen.
    Die dürfen nur bezahlen, was "wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich"
    ist. Dabei ist es egal, ob Grundversichert oder Privat, die medizinischen
    Leistungen sind für alle Kassen in der Schweiz genau gleich definiert.

    Um zu beweisen, dass diese teure Untersuchung uns Prostatakrebspatienten
    Vorteile bringe, hat man am KSSG eine Studie aufgelegt, die untersucht,
    wie oft der Befund aud dem PSMA-PET zu Änderungen in der Therapie führe.
    Selbstverständlich nehme ich daran teil.

    Nur mein erstes PSMA-PET von 2012 in Heidelberg hatte keine therapeutischen
    Konsequenzen, wohl weil damals noch niemand Erfahrung damit hatte.
    (Obwohl das eine Auslandleistung war, hatte die Sanitas nach anfänglichem
    Zögern bezahlt. Hätten die garnicht gedurft ;-))
    Heute würde man die in [4] sichtbare Metastase wohl per CyberKnife
    angreifen, wie man es dann später, als sie vielfach grösser war, doch noch
    gemacht hat. Alle späteren Aufnahmen [5] hatten Konsequenzen.
    Ob die neueste Aufnahme zu was anderem führe als Schulterzucken und
    Chemotherapie, bespreche ich demnächst mit dem Strahlemann.

    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

  2. #52
    Registriert seit
    28.11.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    91
    Hallo Konrad,

    nach meiner Information hat das USZ extra noch 2 Generatoren gekauft um den Bedarf Ga68-PSMA tracer zu befriedigen. Vielleicht ändert sich das bald. Bei den drei Chargen welche täglich produziert werden konnte, sind zwei im Haus geblieben und eine ging nach St. Gallen. Hoffe die Lage entspannt sich. Mein Urologe meinte auch die Chancen stehen eher schlecht aber er hatte ein sehr gutes Schreiben formuliert welche die Situation sehr deutlich dargestellt hatte. Ich hoffe nur diese Form der Untersuchung findet ihren Weg in die Leitlinie

    Ein Auszug aus der Email:
    So leid es mir tut, kann ich wirklich beim besten Willen nicht mehr machen, als was wir zur Zeit offerieren.
    Du weisst schon, dass wir 3-Gallium Produktionen pro Tag (morgens, mittags und abends) machen. Mehr geht’s leider nicht (nicht aus personellen Gründen sondern aus Strahlenschutz und radiochemischen Gründen)
    Die externen Kunden fragen auch jeden Tag und möchten mehr PSMA haben!

    Wir haben 2 neue Generatoren bestellt und werden sie «aber» erst im Feb. erhalten bzw in Betrieb nehmen! Danach sollte sich die Liefersituation hoffentlich etwas entspannen. (ich werde noch heute dort anrufen und mehr Druck ausüben aber ob dies hilft, weiss ich auch nicht)
    Ich habe mal vorgeschlagen, statt Dotatate, PSMA zu machen aber wie ich gehört habe, sind die Dota-Slots auch voll besetzt! «
    Es tut wirklich leid Irene. Die Situation ist momentan für alle so belastend.
    Viele Grüsse
    Eric

  3. #53
    Registriert seit
    29.12.2014
    Ort
    Bei Würzburg
    Beiträge
    92
    Habe morgen in der Uniklinik Heidelberg meine 3. Biopsie.
    Es ist eine MRT-navigierte stereotaktische Biopsie und wird dort perineal (über den Damm) gemacht.
    Laut der Urologin werden bis zu 40 Stanzen gezogen.
    Meine Prostata ist ca. 68ml groß

  4. #54
    Registriert seit
    28.11.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    91
    wann erwartest du die Ergebnisse?

    Viele Grüsse
    Eric

  5. #55
    Registriert seit
    29.12.2014
    Ort
    Bei Würzburg
    Beiträge
    92
    Am Freitag den 27.04 habe ich Termin

  6. #56
    Registriert seit
    28.11.2017
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    91
    Ich drücke dir die Daumen und bleib stark bis dahin.

    Viele Grüsse
    Eric

  7. #57
    Registriert seit
    29.12.2014
    Ort
    Bei Würzburg
    Beiträge
    92
    Danke dir Eric.
    im großen und ganzen geht es mir psychisch gut, aber manchmal kommt alles hoch und man könnte heulen.

    Heute um 17 Uhr geh ich zu meinem Hausarzt und der Katheter wird gezogen.
    Ich habe etwas muffe, dass ich dann gleich wieder Harnverhalt habe, weil das war Horror pur.

    Eine Analvenenthrombose habe ich auch noch am A.... vermutlich durch das Gefummel bei der Biopsie oder vom Streß?
    Kühlung tut aber gut. Das ist aber was, das ich gut in den Griff bekomme.

    Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •