Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 105

Thema: PSA- Anstieg nach LDR-Brachytherapie

  1. #71
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.919
    Hallo Monika,

    kein Uro-Chirurg ist begeistert von der Aufgabe RP nach RT, aber nahezu jeder musste das wohl schon mal machen. Ich weiß von den Profs. Heidenreich (Köln), Stöckle (Homburg/Saar) und Dr. Witt (Gronau), dass sie diesbezüglich schon tätig waren, aber es muss doch auch an der Uniklinik HD Erfahrung geben?

    Ralf

  2. #72
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    83
    morgen ist nun die Biopsie. Jetzt hat man Blut im Urin festgestellt und macht noch eine Blasenspiegelung mit. Ist das ein sehr schlechtes Zeichen, dass man Blut im Urin gefunen hat?

  3. #73
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    83
    Hallo zusammen,

    nun liegt das Biopsieergebnis vor. 24 Proben wurden entnommen und zwei davon nochmals nachbefundet. Kein Karzinom nachweisbar. Eine Blasenspiegelung wurde mitgemacht. Ebenfalls unauffällig. Der letzte PSA 10 Tage nach Biopsie war 6,88. 25 Erys hat er immer im Urin...

    Ein MRT-Urogramm wurde 2 Wochen nach Biopsie auch gemacht :Soweit unauffällig, aber mehrere kleine Leberzysten (max. 20 mm Durchmesser. Leicht vergrößerte Prostata, KM-Enhancement am ehesten dem linken Samenbläschen zuzuordnen. DD Sekretstau. Kein sicherer Hinweis auf ein kapselüberschreitendes Wachstum bei z.N.PCA.

    Nun hat mein Mann seit heute auch noch einen roten, geschwollenen, schwerzhaften Penis.

    Sein Urologe (welcher vor der Bopsie zur sofortigen Prostataentfernung (ohne vorher eine Biopsie zu machen) riet nun zu einer Entfernung der Lymphknoten. Ansonsten wüsste er nun auch nicht weiter. Es wäre suspekt und alles kompliziert bei meinem Mann und er soll in die Uniklinik gehen.

    Was kann denn nun sein? Die Ärztegehen nicht von Knochenmetastasen aus, da sein Gleason 6 war vor der Therapie und es nicht sein kann. Aber eine suspekte Stelle war im PET- CT zu sehen. Wobei man im Befund nicht von einer Metastase ausgeht.

    Aber was lässt den PSA steigen? War der Gleason vielleicht doch höher damals und wurde nun durch die Brachy alle Tumorzellen abgetötet? Der Nadir war bei 2,8. Für einen Bounce sei es zu früh, meinte der Urologe. Der käme erst nach zwei Jahren.

    Wir sind erst mal sehr froh über dieses Ergebnis, aber besorgt wegen des steigenden PSA. Der Urologe will in drei Monaten erneut PSA messen und dann mal sehen.

    Verliert mein Mann eventuell wertvolle Zeit? Was kann man denn jetzt machen? Und was könnte es sein?

    Wieder einmal bedanke ich mich bei allen hier recht herzlich für Ihre Antwort und wünsche allen hier nur das Allerbeste. Einen schönen Sonntag noch und viele Grüße
    Monika

  4. #74
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von cruserine Beitrag anzeigen
    Was kann denn nun sein?
    Die Ärztegehen nicht von Knochenmetastasen aus,
    da sein Gleason 6 war vor der Therapie und es nicht sein kann.
    Aber eine suspekte Stelle war im PET- CT zu sehen.
    Wobei man im Befund nicht von einer Metastase ausgeht.
    Ahoi Monika,
    von mitten auf dem Bodensee ...


    'Nicht sein können' gibt es nicht.
    Irgendjemanden trifft die Ausnahme.

    Der Bericht sollte aufgeteilt sein in ein Kapitel zum PET und eines zum CT.
    Ich geh davon aus, dass die "suspekte Stelle" im PET gesehen wurde.
    Am besten Du zeigst uns mal das entsprechende Schnittbild*.
    Dann kann man dir schnell sagen, was da leuchte.

    Der Vorschlag, an die Uniklinik zu gehen, ist offensichtlich richtig.
    Die Ärzte fabulieren und schwafeln.


    Carpe diem!
    Konrad



    *
    Die PET/CT-CD öffnen und von dem 'leuchtenden' Schnitt ein Bildschirmfoto machen.
    Rand und je nach Wunsch die Patientendaten wegschneiden und
    Das Bild mit picr.de hochladen. Bildbreite 640px reicht.
    Den [ímg] ... [/ímg]-Code unverändert in den Beitrag kopieren.
    Bild kommt in [Vorschau], kontrollieren, dann [Antworten].

  5. #75
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    83
    Ahoi Konrad und gute Reise!

    Ich schaffe es nicht, hier Bilder einzustellen. Leider. Ich habe ein paar ausgedruckt bekommen. Die PET-CT-CD kann ich nicht öffnen.

    Wir gehen nun nach Heidelberg und hören, was die weiter vorschlagen.

    Noch einen schönen Abend und eine gute Zeit am / auf dem Bodensee! Vielen Dank für deine Antwort und alles Gute.

    Viele Grüße Monika

  6. #76
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.846
    Üblich ist eine Biopsie mit 12 Stanzen, wenn 24 gemacht wurden und kein Tumor entdeckt wurde, so ist da auch kein Tumor. Die LDR Brachytherapie hat wohl gut gewirkt und eine Operation ist vom Tisch.
    Metastasen wurden mit dem PSMA PET/CT nicht entdeckt und sind bei Gleason 6 auch sehr selten. Das PSMA PET/CT ist deutlich besser als ein Knochenszinitgramm, darauf kann man jetzt verzichten. Also nun einen Tumor behandeln, der mit den besten diagnostischen Mitteln nicht zu finden ist? Wohl kaum.

    Ein Bounce kann auch vor zwei Jahren auftreten und ist bei Brachytherapie sehr häufig. Ansonsten wäre eine Entzündung des verbliebenen, gesunden Prostatagewebes eine Möglichkeit.

    Georg

  7. #77
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    948
    Georg hat eigentlich schon alles gesagt. Das sieht alles nach Nebenwirkungen der Brachytherapie aus. PSA als alleiniges Indiz ist nur nach RPE aussagekräftig. Da alles andere negativ ist: Abwarten und die Symptome lindern.

  8. #78
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von MartinWK Beitrag anzeigen
    Da alles andere negativ ist: Abwarten und die Symptome lindern.
    Nein, es scheint eben nicht alles negativ,
    sondern ein Befund im PET/CT wird wegen GS6 weggefaselt.
    Wozu dann das teure Bild, wenn es ohnehin keine Metastasen geben darf?

    Monika,
    Du kannst auch die passende Stelle des Berichtes zum PET/CT abtippen
    und/oder den passenden Bildausdruck mit dem Handy fotografieren und
    dann in der beschriebenen Weise via picr.de hochladen.


    Grüsse wieder vom Festland,
    Konrad

  9. #79
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.846
    Monika,

    auf der PSMA PET/CT ist immer ein Bildbetrachtungsprogramm drauf. Beim Einlegen der CD sollte es automatisch starten - nach einiger Wartezeit. Sonst mit dem File Explorer die CD ansehen und versuchen das Programm dort zu finden und durch Doppelklick zu starten.

    Konrad hat etliche PSMA PET/CTs machen lassen und kennt sich bestens aus. Du kannst ihm den picr.de Link auch per PN senden, wenn Du das Bild hier nicht einstellen willst.

    Im PSMA PET/CT hat etwas geleuchtet und die Biopsie hat nichts gefunden. Vielleicht findet Konrad den Grund dafür. Oder die Brachytherapie-SEEDs haben zwischen PSMA PET/CT und Biopsie den restlichen Tumor erledigt.

    Georg

  10. #80
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.513
    Ich komme auf meine früheren Aussagen zurück:
    1. Geduld
    2. es kann immer noch ein Bump sein
    3. Finasterid dazu kann hilfreich sein
    4. die aussage REZIIDIV des PET ist falsch, im höchsten Falle RESTaktivität, was noch normal ist
    5. manchmal kommen PSA-Abfälle erst nach 24 Monaten
    ----------------------------------------------------------
    Meine Kommentare stellen keine verbindliche Auskunft dar,
    sondern spiegeln meine PERSÖNLICHE Meinung und Erfahrung
    wider und können keine direkte Beratung und Behandlung
    vor Ort ersetzen

    Gruss
    fs
    ----------------------------------------------------------

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •