Zitat von Hans-J.
...die parallele ADT zur RT wird zunehmend kritisch gesehen...

Hallo Andreas,

https://link.springer.com/content/pd...015-2238-7.pdf

nein Andreas, ich habe keine andere Daten und Studien die du nicht auch kennst. Aber mein Blickwinkel ist auf die ca. 50% Betroffene gerichtet die eben nicht aus der Kombi ADT+RT profitieren.
Lassen wir einmal die sehr unterschiedlichen Meinungen zum Beginn der ADT, der Dauer, während der RT oder nach der RT beiseite, läßt sich doch sagen dass ca. 50% nicht davon profitieren. Was ist mit diesen Betroffenen? Wer gibt Ihnen eine Stimme? Hierauf beziehe ich mich.
Es macht sich wesentlich besser, die Betroffenen nur zu sehen welche einen Benefit davontragen.
Damit stelle ich deine Ausführung und Harald’s positive Erfahrung überhaupt nicht in Frage. Sie treffen zu und werden zunehmend besser in Studien dokumentiert.
Und welche Situation stellt sich nun für die anderen Betroffenen dar? Hierauf liegt mein Focus.
Mittlerweile werden aufgrund verbesserter Therapiemöglichkeiten die OS der Metastasierten immer besser und entsprechend auch die Anzahl wird höher. Vor noch nicht langer Zeit galt dieser Kreis als abgeschrieben. Daran hat sich noch nicht viel geändert, wenn sich die entsprechenden Betroffenen nicht selber bewegen.

Einige Studien sprechen die Möglichkeit zur weiteren Mutation durch die ADT und durch die Biologie des Tumores klar an. Diese wenigen Mahner gehen aber vollkommen unter. Aber sie schreiben es in einigen Studien klar und deutlich.

Gibt es nicht so einige Marker wie BCL 2, VEGF-R u.a. die über mögliche Resistenzen und früher Resistenz der ADT Aufschluss geben?
Womit man im Vorfeld evtl. die Möglichkeit hätte, andere Therapieformen auszuloten?
Die neueren zukünftigen Therapieformen auf Basis der Mutation lasse ich einmal außen vor. Woher kommt diese Mutation? Alleine von der DNA? Oder welche Treiber könnten da noch mitspielen.

Welche Möglichkeiten ergäbe sich für die Nichtprofiteure der RT+ADT durch die neue Latitude Studie und deren Umsetzung?

https://prostatakrebs-lps.de/die-lat...die-asco-2017/

Dieser Beitrag soll nicht provozieren, spalten oder sonstwas, nur zum Denken anregen, damit möglichst alle Betroffene die Möglichkeit haben noch andere Möglichkeiten auszuloten und den Ärzten anzutragen bei möglichst hoher Lebensqualität.

Hans-J.

PS. Wer nichts weiß ist gezwungen zu glauben.