Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Meine Ca-Geschichte

  1. #1
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121

    Meine Ca-Geschichte

    Ich heiße Nikolaus, bin 65 Jahre alt und wohne in M-V. Im Juni dieses Jahres wollte ich endlich mit der Arbeit aufhören und mit meiner lieben Frau auf große Reise gehen. Nun kommt leider alles anders. Seit ein paar Tagen steht fest: Ich habe Prostatakarzinom.


    Die Vorgeschichte
    10/2015 erstmalig erhöhter PSA-Wert von 4,45 ng/ml
    01/2016: 4,7, anschließend eine Woche antibiotische Therapie
    02/2016: 4,27
    04/2016: mpMRT in UKE, HH, Beurteilung: mäßig suspekter 6 mm durchmessender Befund in der Prostataperipherie links posterolateral intermediär (BI-RADS 3).
    Empfehlung: abhängig vom PSA-Verlauf fusionsgesteuerte Biopsie. DD postentzündliche Residuen.
    04/2016: 4,70 (Hausarzt), anschließend drei Wochen Antibiotika
    07/2016: 5,82 (Hausarzt)
    08/2016: 4,14
    03/2017: 5,22
    08/2017: 5,27
    02/2018: 6,22, fPSA: 0,83, fPSA (%): 13,34%

    Anmerkung: bis auf die zwei extra gekennzeichneten Laborbefunde waren alle anderen in derselben urologischen Praxis abgenommen worden.

    03/2018: mpMRT in UKE, HH. Beurteilung: Im Vergleich zur VU 04/2016 neu aufgetretene tumorsuspekte Läsion rechts posterolateral intermediär, 4,5 x 7,5 mm durchmessend (PI-RADS 4). Der Herd grenzt direkt an der Prostatakapsel an, soweit beurteilbar kein Durchbruch. Regelrechte Darstellung der neurovaskulären Bündel, Samenblasen regelrecht und symmetrisch. Kein Nachweis suspekt vergrößerter Lymphknoten.
    Bioptische Abklärung empfohlen.
    Die vorbeschriebene Läsion links ist eher regredient (PI-RADS 2).

    03/2018: MRT-3D Sonographische Koelis Fusionsbiopsie in der Martini-Klinik HH.
    Es wurden insgesamt 14 Stanzen entnommen, NR. 1-3 aus dem verdächtigen Areal im aktuellen MRT, Nr. 14 aus dem Vorbefund (MRT April 2016), Nr. 4-13: Standartbiopsie.
    Befund:
    1. Extra Basis rechts lateral sono: Adeno-Ca (Gleason 4+3=7) Tumorausdehnung 4,0 mm. Gleason 4-Anteil 70%.
    2. Extra Mitte rechts lateral sono: Adeno-Ca (Gleason 4+3=7). Tumorausdehnung 4,7 mm. Gleason 4-Anteil:90%.
    3. Extra Mitte rechts lateral: Adeno-Ca (Gleason 4+3=7). Tumorausdehnung5,1 mm. Gleason 4-Anteil.
    …….
    Zusammenfassung: Tumorbefall in 3 von 14 Entnahmeorten. Tumorausdehnung insgesamt 13,8 mm. Kein perineurales und/oder extraprostatisches Tumorwachstum.
    Anteile Gleason 3: 19,5%, Gleason 4: 80,5%

    03/2018: Abdominal-CT und Knochenszintigramm ohne pathol. Befund



    Empfohlen wird in meinem Fall OP oder Bestrahlung. Aufgrund obstruktiver und irritativer Miktionsbeschwerden wird Erstere favorisiert.

    Ich habe mich für die minimal-invasive OP mit dem da Vinci System entschieden.
    Termin soll Ende Juni sein. Das empfinde ich als reichlich spät, hoffentlich nicht zu spät.

    Liebe Grüße
    Nikolaus




  2. #2
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.514
    Hallo Nikolaus,

    die Operation ist nicht zu spät, Prostatakrebs wächst sehr langsam und bei Dir sieht es nicht danach aus, als ob sich bis zur Operation etwas Signifikantes ändern würde.

    Ich weiß nicht wie lange die große Reise sein sollte, es wäre aber sinnvoll diese vor der Operation zu machen, da man danach oft die Nebenwirkungen der Operation auskurieren muss. Dazu kommen Kontrolluntersuchungen etc., die Ärzte beschäftigen Dich. Du hast ja jetzt noch drei Monate garantiert ohne Nebenwirkungen.

    Georg

  3. #3
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121
    Danke dir, Georg.
    Wir hatten noch vor der Diagnostik ein kleinere Reise unternommen. Im Moment ist mir auch nicht nach einer Reise.
    Außerdem muss ich noch bis Ende Mai arbeiten, das lenkt ab.

    Ich hoffe, ich habe nach der OP noch genug Zeit.

    Liebe Grüße
    Nikolaus

  4. #4
    Registriert seit
    20.03.2018
    Ort
    Geestland bei Bremerhaven
    Beiträge
    34
    Hallo nikolaus,
    Mir gehts ähnlich wie dir. Kurz vorm Ruhestand, pläne ohne ende und dann sone diagnose.
    Mein op termin ist anfang juni. 3 monate nach der diagnose. Wurde hier im forum aber beruhigt das die wartezeit nicht zu lang ist.
    Wünsche dir alley gute
    Holger

  5. #5
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121
    Danke für deine Wünsche, Holger.
    Ich habe deine Geschichte gelesen.
    Das Warten ohne was machen zu können, das ist im Moment für mich das schlimste.
    Nilolaus

  6. #6
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    620
    Zitat Zitat von Niko52 Beitrag anzeigen
    Das Warten ohne was machen zu können, das ist im Moment für mich das schlimste.
    Hallo Nikolaus,

    vor 5 Jahren war ich in ähnlicher Situation. Diagnose im März (PSA 84, Gleason 9, Lymphknotenbefall...) und OP dann am 10. Juni. Das war keine schöne Zeit!
    Ich habe sie mir vertrieben, indem ich mich über die Krankheit kundig gemacht habe, habe dutzende Bücher gelesen, Ernährung umgestellt usw.
    Ausserdem empfiehlt es sich, schon mal ein wenig Beckenbodentraining zu betreiben, um eventuelle Inkontinenz nach der OP schneller in den Griff zu bekommen.
    Heute geht es mir viel besser, als ich damals für möglich gehalten hätte!

    In der Martiniklinik bist du in besten Händen. Und Zeit zum Reisen hast du nach der OP noch reichlich.
    Alles Gute für dich!
    Detlef

  7. #7
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121
    @Detlef
    Danke dir für deine aufmunternden Worte.
    Ich habe schon einiges gelesen über Prostatakrebs und mit der Beckenbodengymnystik habe ich auch schon begonnen.
    Was die Ernährung betrifft, ich habe mich schon immer gesund ernährt, so glaube ich zumindest.
    Gruß, Nikolaus

  8. #8
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121
    Ich bin letzte Woche schon in der Martiniklinik operiert worden und seit ein paar Tagen wieder zuhause.
    Operation und postoperativer Verlauf gestalteten sich komplikationslos.
    Einziger Wermutstropfen: Bis zur Katheterentfernung muss ich noch ca. 10 Tage warten.

    Vor einer halben Stunde wurde mir der histologischer Befund telephonisch übermittelt:
    Die Prostata konnte mit tumorfreien Rändern entfernt werden. Alle 12 entnommenen Lymphknoten waren tumorfrei.
    Die Prostata war etwa zu dreiviertel vom Tumor befallen.
    Gleason score: 3+4.

    Ich schaue nun etwas optimistscher in die Zukunft.

  9. #9
    Registriert seit
    02.05.2018
    Ort
    Wien
    Beiträge
    41
    Na das liest sich ja ganz gut! Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, lieber den Katheter etwas länger.....
    ich hatte am 20. 4. 18 OP, der Katheter wurde am 5. Tag entfernt, ein starker Nieser und die Anastomose war wieder offen....hatte dann den Katheter 4,5 Wochen, er wurde vor 3 Tagen entfernt...aber lieber etwas länger und auf der sicheren Seite.

  10. #10
    Registriert seit
    24.03.2018
    Beiträge
    121
    Die Katheterentfernung sollte lt. Operateur nächsten Freitag erfolgen, aber da hat mein Urologe frei.
    Deswegen ist die Katheterentfernung am darauf folgenden Montag geplant.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •