Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 81

Thema: Angst um meinen Vater -noch keine Diagnose-

  1. #61
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Hallo,
    also für mich passt das alles nicht so ganz ins Bild. Ich (und auch der Arzt) waren uns ja sicher, dass man Metastasen finden würde. Gerade auch der PSA und die Schmerzen etc. sprechen doch dafür. Ich fände es jetzt ebenfalls angebracht das PSMA PET CT zu machen.
    Morgen ist ja die Bypass OP des Beines und ich werde öfter in der Klinik sein. Das Gespräch werde ich in jedem Fall suchen ganz gleich was im Brief als weitere Therapie vorgeschlagen wird.
    Teile euch die Ergebnisse dann mit, und bin über Erfahrungen/Meinungen eurerseits immer froh.
    Einen schönen Sonntag
    LG Meni

  2. #62
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Hallo,
    die OP am Bein ist recht gut verlaufen. Größere Schmerzen bereitet ihm der Unterbauch und Rücken. Habe heute einen Anruf der Urologie des KH erhalten, sie operieren nicht obwohl das Knochen Szintigramm keine Metastasen zeigt. Der Tumor wäre zu weit fortgeschritten, Umgebung Nachbarorgane angegriffen (Samenblase, Harnblase und Rektum) alles weitere soll der behandelnde Urologe entscheiden. Wahrscheinlich läuft es auf Hormontherapie, Bestrahlung hinaus meinte der Arzt. Angesprochen auf das PSMA PET CT meinte er, evtl. erst in einem zeitlichen Abstand von ein paar Monaten das würde dann jedoch der Urologe entscheiden ob nochmals Knochen Szintigramm oder nicht...
    Woher wissen die denn dass Samenblase, Harnblase usw. befallen sind? Im Biopsiebericht stand lediglich 15 von 16 Stanzen Gleason 4+ 4 =8 und perinurale Infiltration sowie Pn1
    (1 Lymphknoten?) Sollten wir noch eine zweite Meinung einholen und wenn ja wo? Der Urologe nimmt uns sofort in die Notfallsprechstunde sobald Papa nach Hause kommt.
    Herzliche Grüße
    Meni

  3. #63
    Registriert seit
    19.04.2018
    Ort
    Krailling
    Beiträge
    223
    Hallo Meni,

    Du hast geschrieben:

    Zitat Zitat von Meni76 Beitrag anzeigen
    Hallo allerseits,

    Ergebnis Knochen Szintigramm KEINE Metastasen. Wir freuen uns so sehr, Abdomen/Thorax auch nicht. Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht. Der Urologe war sich letzte Woche ja ziemlich sicher dass er nicht operieren wird ( weil Metastasen vermutet)
    Woher dann aber der hohe PSA, mittlerweile bestimmt über 200 ... Etwas verwirrend, dazu reicht mein Wissen nicht aus. Was meint ihr?
    Herzliche Grüße
    Meni
    Hast Du die Befunde selbst gesehen und gelesen? Das passt so gar nicht zu Deiner letzten Aussage, dass wohl Metastasen da wären.

    Mit einer chem. Kastration (= Hormontherapie) lässt sicher normalerweise der Tumor etwas aufhalten. Bitte nutzt diese Zeit für seine saubere Bestandsaufnahme ... mit PSMA-PET CT/MRT. Besteh darauf, notfalls schriftlich!

  4. #64
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Hallo Sepp,
    also Abdomen /Thorax CT wurde zusammen mit dem CT des Beines gemacht, und wir bekamen die Aussage keine Metastasen. Die Bilder vom Knochen Szintigramm wurden in der Radiologie gleich besprochen, auch dort hieß es keine Metastasen. Ich bin zwar Laie aber ich finde auch das passt alles nicht so recht zusammen. Natürlich hofft man, dass "nur" die umliegenden Regionen befallen sind. Und die Knochen und weitere Organe nicht. Ruhe lässt es mit jedoch nicht und ich habe schon mit Mama gesprochen dass wir eventuell eine Zweitmeinung einholen und notfalls das PSMA PET CT selbst zahlen.

  5. #65
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    503
    "Lokal fortgeschritten" bedeutet nicht Metastasen. Veränderungen der Blase oder am Rektum können auf dem CT sichtbar gewesen sein (Samenblase eher weniger), welches die einzige Bildgebung bisher gewesen ist (das Szintigramm sieht da ohnehin nichts). Man kann kann diese Veränderungen mit einem MRT oder dem PSMA PET/CT überprüfen. Bei genauer Lokalisation kommt vielleicht doch eine lokale Behandlung in Frage. Eventuell ist auch eine Reduktion der PCA-Größe durch Hormontherapie möglich und nachfolgende Tumorentfernung.

  6. #66
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Guten Abend,
    mein Vater liegt noch im KH, das Bein ist wesentlich besser. Er dreht bereits kleine Runden in der Klinik. Doch der Rest ist schlimmer geworden, der Harndrang öfter, die Schmerzen im unteren Rücken immer wieder sehr heftig. Die haben auf Nachfrage auch den PSA bestimmt, aktuell bei 245! Ich hoffe er wird bald entlassen und wir können zum Urologen.
    Da waren noch andere Blutwerte sehr außerhalb des Normbereichs. Suche sie morgen raus und poste sie. Vielleicht weiß ja jemand von euch was die bedeuten?
    Herzliche Grüße
    Meni

  7. #67
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.013
    Auf dieser Seite sind Laborwerte gut erklärt.

  8. #68
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Hallo zusammen,
    Heute beim Urologen gewesen. Ab heute Biculatamid jeweils 1 für 30 Tage, am 23.8. eine Spritze Pamorelin 3 Monats Depot und nochmal eine nach 3 Monaten. Gleichzeitig Chemo ab sofort. Brust Bestrahlung damit diese nicht wächst ... Für OP zu spät , PSMA PET CT würde jetzt nichts ändern. Der Arzt war sehr nett, einfühlsam und hat sich Zeit genommen. Wie lange uns noch bleibt kann er nicht sagen (er meinte evtl. ein paar Jahre). Papa muss das jetzt auch erst mal "verdauen", hat glaube ich auch Respekt vor der Chemo, will aber alles was nötig ist durchziehen.
    Nachdem ich es die letzten Wochen gut verdrängen konnte kann ich es heute nicht so gut verkraften....
    LG Meni

  9. #69
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    30
    Auf der Überweisung steht: adjuvante taxan Chemo abhängig von Tumorboard

  10. #70
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.013
    Ich denke die Ärzte schätzen meist die verbleibende Lebenszeit zu vorsichtig ein, ohne neuere Therapien zu berücksichtigen. Die Hormontherapie in Kombination mit der Chemo werden wohl noch vier Jahre wirken. Dann geht es weiter mit z.B. Xtandi und wohl auch mit einer PSMA Therapie. Damit bleibt man auch noch einige Jahre am Leben. Also muss man den Tod momentan noch nicht einplanen.

    Georg

    Übrigens, in Beitrag #46 schrieb ich schon: "Wahrscheinlich läuft es auf Hormontherapie, kombiniert mit einer Chemo hinaus."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •