Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 32 von 32

Thema: Fortgeschrittener Prostatakrebs und Vitamin D

  1. #31
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordbayern
    Beiträge
    115
    Jetzt kann ich wieder etwas gelassener in die Zukunft schauen. Die Knochendichtemessung ergab sehr stabile Knochen, trotz familiärer Vorbelastung.
    Als Langzeit- Vit-D-Dosis hat mir die Osteoporose-Ärztin einen ähnlichen Wert wie der Urologe empfohlen.

    Zitat Zitat von Urologe Beitrag anzeigen
    Es sollten 4000 (!) IE täglich genommen werden!!
    Und die Messungen zu Vit-D und Ca sagte die Ärztin, sollten in der ersten Zeit alle 2 Monate erfolgen. Das finde ich vernünftiger als die 4 Monate vom Hausarzt oder die tw in der Literatur angegebenen Messungen im Abstand von bis zu 6 Monate beim Vit-D-Mangel.

    Viel Lärm um nichts wird jetzt der eine oder andere denken, das mag sein, aber wenn sich ein Gedanke wie der Knochenabbau erst mal bei mir im Kopf festgesetzt hat ...


    Franz

    Man kann zwar kein neues Leben beginnen, aber täglich einen neuen Tag.
    Henry David Thoreau (1817-1862)


    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=889

  2. #32
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordbayern
    Beiträge
    115
    Zu früh gefreut
    Seit gestern habe ich zunehmende Beschwerden: Allgemeine Schwäche (heute kam ich nur mir Krücken aus dem Haus), Muskelschmerzen, Wechsel zwischen mehrere Stunden andauernen Depressionen und grundloser Aggressivität.
    irgendwann ein Gedankenblitz: seit knapp einer Woche Vit-D-Kur (20000 IE).
    ich habe dann im Internet gesucht unter Vitamin-D Überdosierung und kam dann auf den Seiten von Dr. Schweikart zur Problematik des Magnesiummangels bei Vit-D-Kur. Die Symptome sind ähnlich wie die meinen.
    Dummerweise habe ich dann sofort Magnesium geschluckt, so daß ich beim Arzt meinen Magnesiumspiegel vorerst nicht messen lassen kann.
    Bisher hatte ich keine Hinweise dass Magnesiummangel die Vit-D Aufnahme behindert und dann die Symptome einer Überdosierung auftreten.

    https://www.vitamind.net/nebenwirkungen/

    (vit D und Mg in der 2. Hälfte des artikels.)

    Vitamin D habe ich jetzt erstmal abgesetzt, Magnesium nehme ich noch zwei Tage und dann nach zwei Wochen lasse ich Magnesium messen. Kann ja sein dass ich gar nicht zu wenig Vit D habe sondern zu wenig Magnesium.
    Ich habe mit zwei Ärzten über Vit-D gesprochen, kein Hinweis auf Magnesiumspiegel.

    Vit-D-Ergänzung war mir von Anfang an etwas suspekt. Hat sich bewahrheitet.

    Franz

    Man kann zwar kein neues Leben beginnen, aber täglich einen neuen Tag.
    Henry David Thoreau (1817-1862)


    http://de.myprostate.eu/?req=user&id=889

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •