Seite 15 von 17 ErsteErste ... 51314151617 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 165

Thema: Prostatalogenbestrahlung: Vorbereitung, Erfahrungen, med. Unterstützung

  1. #141
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.489
    Ist noch nicht so lange her das ich mit meinen Werten zufrieden war aber Heute bin ich wieder zur Kontrolle gegangen. Der Wert ist von <0,07 auf 0,14 gestiegen.. Jetzt soll ich in 8 Wochen noch eine Kontrollmessung machen lassen. Der URO hat aber gemeint das soll mich nicht beunruhigen

  2. #142
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    620
    Michi, das tut mir leid. Mich würde das sehr beunruhigen.
    Da kann ich dir nur wünschen, dass dein Vertrauen in die Ärzte soweit reicht, dass es dich wirklich nicht beunruhigt.

    Ich an deiner Stelle würde in spätestens 4 Wochen die Kontrollmessung machen lassen.
    Der Arzt muss ja nicht mit der Ungewissheit leben...

    Detlef

  3. #143
    Harald_1933 Gast
    Hallo Michael,

    man sollte Detlef zustimmen, denn bei einem Gleason Score: 5 + 4 = 9 sollte man nach den bislang erst wenigen verflossenen Jahren nach der Prostatektomie sofort nachhaken und aktiv werden.

    Alles Gute für Dich.

    Gruß Harald

  4. #144
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.260
    „Da kann ich dir nur wünschen, dass dein Vertrauen in die Ärzte soweit reicht, dass es dich wirklich nicht beunruhigt.“
    Naa, das weiss ich nicht, ob so ein spitzfindiger Kommentar von dir, lieber Detlef, hier angebracht ist.
    Bleib gelassen Michi!

    Michi vertraut nun mal seinen Ärzten. Das ist nicht immer schlecht.
    Das mache ich teilweise auch.

    Lieber Michi, ich an deiner Stelle würde in 8 Wochen, so wie geplant, wieder beim Urologen erscheinen.
    Was sollte eine vorzeitige Erkenntnis des PSA- Verlaufes bringen?
    Eine andere Therapie lässt sich auch mit etwas höheren Werten durchführen.
    Bis zu einer Chemo hast du auf jedem Fall noch viel Zeit.

    Kommentar von Harald:
    man sollte Detlef zustimmen, denn bei einem Gleason Score: 5 + 4 = 9 sollte man nach den bislang erst wenigen verflossenen Jahren nach der Prostatektomie sofort nachhaken und aktiv werden.
    Ja?
    Wie aktiv sollte man denn werden?
    So viele Möglichkeiten gibt es ja da nun auch wieder nicht (siehe Konrad).

    Gruss
    hartmut

  5. #145
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    992
    Hallo Michael,

    bei einer Verdoppelung des PSA-Werts würde ich auch nach 4 Wochen eine Kontrollmessung machen (Laborfehler/ -ungenauigkeit).

    Alles Gute im Neuem Jahr

    Grüße Lothar

  6. #146
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    192
    Stimme den meisten bisherigen Antworten zu. Ich hätte angesichts einer PSA-Verdoppelung und GS9 niemals die Ruhe, 8 Wochen zu warten.

  7. #147
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    620
    Zitat Zitat von Hartmut S Beitrag anzeigen
    Naa, das weiss ich nicht, ob so ein spitzfindiger Kommentar von dir, lieber Detlef, hier angebracht ist.
    Bleib gelassen Michi!

    Michi vertraut nun mal seinen Ärzten. Das ist nicht immer schlecht.
    Das mache ich teilweise auch.
    Hartmut,
    das war gar nicht so spitzfindig gemeint. Aber in so einer Situation zeigt sich, was Vertrauen wirklich wert ist.
    Ich schwanke auch öfter zwischen Vertrauen und Kontrolle.
    Wenn es Michi nicht beunruhigt, bleibt er die 8 Wochen gelassen und sieht dann weiter.


    Was sollte eine vorzeitige Erkenntnis des PSA- Verlaufes bringen?
    Wenn der PSA gefallen ist: Erleichterung und Entspannung.
    Wenn er gleich geblieben ist: Hoffnung, dass es so bleibt.
    Wenn er gestiegen ist: verstärkte Überlegungen über den weiteren Weg.

    Detlef

  8. #148
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.260
    das war gar nicht so spitzfindig gemeint.
    Hallo Detlef,
    dann nehme ich das mal zurück!
    Ich hatte im ersten Moment gedacht, ......
    Egal.

    Lieber Michi, wenn der PSA nach 8 Wochen weiter gestiegen ist, reicht es für verstärkte Überlegungen über den weiteren Weg nachzudenken.

    Bei GS 9 ist anfangs immer Eile geboten.
    Das hast du hinter Dir.
    Nun bleibe ruhig!
    Die nachfolgenden Therapien werden es schon richten. Da kommt es nicht auf ein paar Wochen an.

    Gruss
    hartmut

  9. #149
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    625
    Hallo Michi,

    Schliesse mich meinen Vorschreibern grossmehrheitlich an. Auch ich hoffte, dass Du Dich noch länger an einem nicht nachweisbaren PSA Wert
    erfreuen kannst. Mit dem hohen GS und der Rezidivsituation ist halt mit allem zu rechen.
    Ich traue Dir aber zu, dass Du damit einigermassen gelassen umgehen kannst, betrachtend was Du schon alles erlebt hast.

    Bei mir kommt die Stunde der Wahrheit erst in 4 Wochen, wenn das erste Mal der PSA Wert nach meiner Rezidivbestrahlung gemessen wird.
    Eine gewisse Spannung ist natürlich schon da, aber ich kann das momentan gut ausblenden und geniesse die
    unbeschwerte Zeit bis dann. Ich weiss, dass der Krebs bei mir schon metastasiert ist, und ich kann bis dann eh nicht viel tun.

    Dies gilt wohl auch für Dich, ein paar Wochen mehr oder weniger bis zum nächsten PSA Wert spielen da keine Rolle.

    Augen zu jetzt für die Anhänger nur gesunder Kost: Auch ein gutes Steak und dazu ein oder zwei Gläschen Rotwein lasse ich mir
    noch nicht nehmen. In einem Monat kann ich mich immer noch ändern. Ein paar Wochen Aufschub muss jetzt bei mir einfach noch sein.

    Wünsche uns allen alles Gute.

    Tritus

  10. #150
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.260
    Bei mir kommt die Stunde der Wahrheit erst in 4 Wochen, wenn das erste Mal der PSA Wert nach meiner Rezidivbestrahlung gemessen wird.
    Ach Tritus,
    da mache Dir bitte keine Sorgen.
    Der PSA-Wert wird nach der Bestrahlung erst einmal auf und ab gehen.
    Ich würde eher sagen, schau nicht in 4 Wochen danach, sondern erst in 6 Monaten nach dem Ergebnis.
    Das wäre dann aussagekräftiger.

    (bevor die zellen sterben, teilen sie sich. dass würde den PSA kurzfristig erhöhen).
    Sprich: Ob die Bestrahlung erfolgreich war, sieht man erst frühestens in 6 Monaten.
    Manchmal dauert es auch länger!

    Gruss
    hartmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •