Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Nahrungsergänzungsmittel alkoholfreies Bier

  1. #1
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    552

    Nahrungsergänzungsmittel alkoholfreies Bier

    Zufällig entdeckte meine Freundin heute im Biergarten auf einer Flasche alkoholfreien Bieres einen Hinweis auf den Vit. B12-Gehalt und auf Folsäure.
    B12 -0,225 µg/500 ml = 22% Tagesbedarf
    Folsäure - 60 µg/500 ml = 30 % Tagesbedarf.
    Ein Hinweis auf den Vitaminzusatz fehlte. Ob B12 im Bier vorkommt war bisher umstritten, wenn dann in minimalsten Mengen.

    Zuhause habe ich dann im Netz geforscht und festgestellt, dass viele alkoholfreie Biere mit B12/Folsäure werben (auch alk.-freies Weißbier). Wo kommt das plötzlich her.
    Ganz einfach: wenn bei der Produktion gentechnisch veränderte Organismen (wohl Hefen) eingesetzt werden - und diese Organismen die Vitamine oder sonst was produzieren - brauchen die Produkte nicht in der Zutatenliste zu erscheinen.


    Quelle: https://www.transgen.de/datenbank/zu...tamin-b12.html

    Klingt erstmal gut, aber
    - was kann dann sonst noch alles im Essen sein ohne dass es der Verbraucher erfährt? Mit Vitaminen kann man werben, das wirkt verkaufsfördernd.

    - B12 und Folsäure braucht man, es wurde an anderer Stelle ausführlich diskutiert, dass ein zuwenig aber auch ein zuviel beim PK-Patienten schädlich sein kann.
    Und wenn die Brauer mit ihrer Strategie erfolgreich sind, wo wird dann bald überall B12, usw. offen oder versteckt zugesetzt sein ?

    Eine Vitamin D - Anreicherung von Lebensmitteln, um den Gesundheitszustand ganzer Länder zu verbessern, wird ja bereits in einigen Ländern durchgeführt, bei uns ist diese Anreicherung im Gespräch.

    Für mich sind unbehandelte Lebensmittel und gentechnikfreie Lebensmittel (Bier ist in Bayern Lebensmittel) Grundlage der Ernährung.
    Ich denke das alkoholfreie Bier schmeckt mir nicht mehr.

    Na denn prost
    Optimist

  2. #2
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    552
    Ergänzung zu gestern:

    Folsäure braucht der Körper, aber die aus der ausgewogenen Ernährung. Beim PK gibt es deutliche Hinweise dass künstlich zugesetzte Folsäure beim Krebspatienten eher schadet.

    Folsäure wird z. B. Speisesalz zugesetzt.

    Auszug: Ärzte Zeitung, 28.09.2004
    Salz mit Folsäure hilft, Herzinfarkt vorzubeugen ......
    ...
    In Deutschland werden etwa Multivitamingetränke, Milchprodukte und Zerealien, aber auch
    Salz und Brot mit Folsäure angereichert. Pietrzik plädiert für eine gezielte Anreicherung
    ausgewählter Grundnahrungsmittel wie Salz, denn so könnte die Versorgung aller besser

    werden

    oder ganz aktuell:

    https://www.verbraucherzentrale.de/w...haushalt-11382

    2 Gramm Salz = 200µg Folsäure = 133 % Tagesbedarf (von der künstlichen Folsäure) Wenn man dann weiterrechnet, empfohlener Salzverbrauch so um die 5 Gramm, tatsächlicher Verbrauch in Deutschland liegt höher. Und selbst wenn ich Salz ohne "gesunde" Folsäure kaufe, welches nimmt der Bäcker, der Koch vom Lokal ....


    auch die "Martiniklinik" warnt aktuell vor zugesetzter Folsäure:

    https://www.martini-klinik.de/prosta...isikofaktoren/

    hier nennt man 1mg als gefährliche Langzeitdosis
    und diese Dosis kann bei entsprechender Nahrungsauswahl schnell erreicht sein, ganz ohne Pillen


    https://forum.prostatakrebs-bps.de/e...07&do=editpost
    Und künstlich Folsäure findet sich nicht nur in Salz, auch in Multivitaminsäften, Limos etc ....
    Da sammelt sich einiges an und fördert das PK ( andere Karzinome ?)

    Wahrscheinlich ist die Folsäure im Bier gar nicht so schlimm, ist ja eher natürlichen Ursprungs aber es war für mich ein Aufhänger mich mal mit dem "gesunden Folsäurezusatz" zu beschäftigen.

    Optimist

  3. #3
    Registriert seit
    25.02.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    353
    Danke Optimist für diese sehr informative Recherche.

    Da ich Metformin nehme müßte ich mich ja schon mal längst mit dem Thema B12/Folsäure beschäftigen.
    Hab ich bisher nach hinten geschoben, deine Informationen motvieren mich, bei der
    nächsten Blutabnahme diese beiden Werte mit anzufordern.

    Alkoholfreies Bier kommt für mich nicht in Frage, wenn schon Bier -sehr selten - dann
    ein gutes Düsseldorfer Altbier.

    Gruß und guten Appetit
    Roland
    Meine Werte grafisch bei myprostate: hier

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    552
    Hallo Roland,

    beim B12-Wert ist es wichtig neben Vitamin B12, auch die Messung der aktiven Form Holo-Transcobalamin durchführen zu lassen. Holo-Transcobalamin zeigt viel eher einen Mangel an. Wissen nicht unbedingt alle Ärzte. Zur Biochemie des B12 - Stoffwechsels sage ich jetzt mal nichts weiter, ist zu heiß dazu. Wurde hier im Forum sicher auch schon einiges dazu geschrieben.

    Gruß vom
    Optimist

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    552
    Ergänzungen zu Folat/Folsäure

    In der Literatur und bei den Angaben zu NEM geht es beim Vitamin B9 gelegentlich etwas durcheinander.
    Es gibt Folsäure und Folat. Die beiden werden unterschiedlich verstoffwechselt. Folsäure ist eine Vorstufe von Folat.
    Folat und Folsäure kommen in Nahrungsmitteln natürlich vor. - Künstliche Folsäure wird oft als NEM zugesetzt.
    Näheres in:
    https://gesundheitstrends.netdoktor....re-folat-24952

    Zitat daraus:
    "Folate sind die natürlich vorkommende Form von Vitamin B9. Sie werden mit der Nahrung aufgenommen und vom Verdauungssystem in die bio-aktive Form von Vitamin B9 umgewandelt – das sogenannte 5-MTHF. Erst dann gelangen sie in den Blutkreislauf, wo sie ihre Funktion für den Stoffwechsel entfalten."

    und:
    "Wie gut der Körper Folsäure in bio-aktives Vitamin B9 umwandeln kann, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Generell scheint Folsäure aber schlechter bzw. langsamer verarbeitet zu werden als natürliches Vitamin B9."

    zu NEM:
    "Wählen Sie keine Produkte mit Folsäure, sondern mit Folaten bzw. 5-MTHF. Das Problem ist aber, dass die Begriffe tatsächlich oft verwechselt werden und auch auf den Packungen nicht immer eindeutig klar ist .
    ..."

    Es gibt Hinweise dass natürliche Folate das PK-Risiko hemmen, künstliche könnten es fördern.
    Näheres z. B. in
    https://www.martini-klinik.de/prosta...isikofaktoren/


    Franz


  6. #6
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    771
    "...auch die "Martiniklinik" warnt aktuell vor zugesetzter Folsäure:..."
    Nein, tut sie nicht.
    Das fällt dort unter "Es gibt aber noch weitere Faktoren, die in Verdacht stehen, dass sie das Risiko für ein Prostatakarzinom erhöhen könnten." und gegen Folsäure wird nur eine Studie genannt.
    Wo soll dieser Thread hinführen?

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    552
    Zitat: "Wo soll dieser Thread hinführen? "

    Was ich wollte ist darauf hinzuweisen, dass vermeintlich "gesunde Nahrungszusätze" die umstritten sind, immer mehr werden, der Verbraucher bekommt es nur meistens nicht mit.
    Für mich ein Hinweis die Finger von zugesetzter Folsäure oder dem NEM Folsäure zu lassen, auch wenn ich schon Krebspatient bin.


    Franz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •