Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: mäßiger PSA Anstieg 7 Jahre nach Radiatio und 4 Jahre nach Ende der AHT

  1. #1
    Registriert seit
    23.02.2011
    Beiträge
    47

    mäßiger PSA Anstieg 7 Jahre nach Radiatio und 4 Jahre nach Ende der AHT

    seit langer Zeit melde ich mich wieder einmal hier im Forum


    Erstdiagnose in 2011; dann Brachytherapie und externe Bestrahlung.ANschl. 3 Jahre AHT mit Plenaxis, Gleason 7b, PSA initia 44

    - PSA lange Zeit unter 0,1;
    - in 2018 in 1/2018 0,09 . im weiteren Verlauf des Jahre kontinuierlicher Anstieg, jetzt auf 0,24 PSA.


    Was ist zu tun ?

    Mein Urologe hat vor längerem gesagt, erst wenn der PSA Wert bei 0,3 ist, bzw bei 0,5 sollte wieder Diagnistik gemacht werden. Ich entnehme aber dem Forum, dass LK Metastasen auch schon bei 0,2 PSA theoretisch nachweisbar sind

    Vorschläge in der Situation ?

  2. #2
    Registriert seit
    21.06.2012
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    730
    Hallo Folher,

    schau dir mal diesen Artikel von Dr. Maurer/Dr. Eiber an (insbesondere die Abschnitte ab PSMA-PET beim Rezidivstaging). Dr. Maurer arbeitet auch mit der PSMA-radioguided Chirurgie. Ich denke, der ist auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand, was das PSMA-PET/CT anbelangt. PSMA-Diagnostik unterhalb eines PSA-Wertes von 0,5 ng/ml hat - wenn man die Zahlen der erwähnten Studien ernst nimmt - bestenfalls eine Dedektionsrate von etwa 50%. Das wäre mir persönlich zu unsicher.

    Ich würde an deiner Stelle noch zuwarten, vielleicht fällt dein PSA ja auch wieder. Beim Blick auf deine Werte bei myprostate hab ich gesehen, du warst 2016 auch schon mal bei einem PSA von 0,2ng/ml. Danach sind leider keine Daten mehr hinterlegt - aber du schreibst ja hier, in 01/2018 lag dein PSA bei 0,09 ng/ml, also ist er nach 2016 schon mal wieder zurückgegangen.

    Roland
    Lerne mit Deinen Beschwerden zu leben, versuche gelassen zu bleiben und gehe friedvoll mit Deinen Mitmenschen um - dann hast Du schöne Tage.

  3. #3
    Registriert seit
    23.02.2011
    Beiträge
    47
    Danke für die Antwort. Habe den Artikel aufmerksam gelesen.
    BG

  4. #4
    Registriert seit
    23.02.2011
    Beiträge
    47
    liebe Forumsmitglieder

    nach gut einem Jahr melde ich mich wieder


    Erstdiagnose in 2011; PSY 54, Brachytherapie und normale Radiatio, Hormonbehandlung 2,5 Jahre


    in 2019 jeweils PSA Werte von 0,22 - 0,23; jetzt bei der Kontrolle von gestern 0,33 !


    was ist zu tun?

    Kontrolle in 3 Monaten abwarten , dann bei weiterem Anstieg ab 0,5 PET ?

    BG

  5. #5
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    526
    Hallo Folher,

    Ich glaube, die Antwort von Roland vor einem Jahr gilt immer noch.

    Ein einzelner PSA Wert der grad nicht in die Reihe passt, sollte nie Grund zu irgendeiner Besorgnis oder übermässige Aktivität verleiten.
    Also Kontrolle in 3 Monaten abwarten halte ich für eine gute Idee. Wenn Du ganz ungeduldig bist, dann die nächsten 2-3 Messungen mal monatlich, um den PSA Verlauf besser einschätzen zu können.

    Ein PSMA PET würde ich in Deiner Situation jetzt auch nicht unter PSA 0.5 ng/mL machen lassen, und das kann ev. noch lange dauern.

    Tritus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •