Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: ABH oder Reha?

  1. #11
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    101
    Ich klinke mich nochmal ein.
    Zur Vorgeschichte: seit der Entfernung der Prostata 2006, ist eine leichte Inkontinenz geblieben. Ende August 2018 wurde ich erneut operiert. Ein Lymphknoten in der Leistengegend mit einer Metastase wurde entfernt. Was ich nicht wußte ist, dass ein Katheder gelegt wurde. Der wurde nach drei Tagen gezogen. Ich konnte jetzt den Harnstrahl zwar unterbrechen brauchte aber statt 1 Vorlage am Tag vor der OP 5-7 ! Heute 3-4 pro Tag.

    Meine Frage:
    Für mich kommt nur eine AHB in Frage. Die Beihilfe benötigt für eine Genehmigung eine medizinische Begründung darüber, weshalb eine Antragstellung innerhalb von 14 Tagen nach der OP nicht erfolgt ist. Die Klinik müßte meiner Argumentation folgen indem ich mitteile, dass damit gerechnet wurde, dass nach etwa 3-4 Wochen die
    Kontinenz wieder so wie vor der OP ist. Das ist aber nach mehr als 4 Wochen nicht der Fall, deshalb wird die AHB erst jetzt beantragt.

    Was meint ihr, wird mir die Klinik eine solchen Begründung geben?

  2. #12
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.941
    Hallo Bernhard,
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Was meint ihr, wird mir die Klinik eine solchen Begründung geben?
    jetzt mal im Ernst: Woher sollen wir das wissen?

    Ralf

  3. #13
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    1.003
    Bernhard, nicht du kannst mitteilen, dass wer auch immer mit einwandfreier Kontinenz gerechnet hat, sondern derjenige, der das damals so gesagt hat, muss es tun, und das sollte ein Mediziner sein, denn sonst muss die Beihife erst noch einen Mediziner fragen, ob es wirklich eine "medizinische Begründung" ist.

  4. #14
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.238
    Ein Mediziner oder der OP-Arzt wird dir immer sagen das es bei den meisten klappt mit der Kontinenz. Es gibt aber Ausnahmen.Warum sollte nach einer solchen Aussage eine AHB abgelehnt werden. Es kann auch sein, so wie bei mir, das nach 2 AHB die Inkontinenz immer noch vorhanden ist. Es ist auch nicht immer sicher das diese hilft.

  5. #15
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    101
    inzwischen habe ich mich, sowie die Inkontinenz beruhigt. Nach einer früheren AHB und späterer Reha hatte sich die Inkontinenz zwar gebessert, weg ist sie aber nicht.
    Damit kann ich leben. Mache erstmal garnicht und freue mich über den gefallenen Tumormaker.

    Danke für Beiträge
    Bernhard

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •