Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: So viele Fragen....

  1. #11
    Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    8
    Ich danke euch für die vielzähligen Antworten!

    Ich habe seitdem ich von dem Biopsie Ergebnis weiss (zunächst stand der Gleason Wert noch nicht fest) so viel im Internet gelesen, dass ich nachher mehr wusste als mein Vater selbst. Er ist tatsächlich eher relaxt und macht sich kaum verrückt (ich bin froh darüber). Ihm ggü bin ich es auch, zumindest gebe ich mir Mühe. Und im Alltag denke ich viel darüber nach.

    Daher bin ich tatsächlich eher im Forum um zu lesen, wie es anderen geht, was sie gemacht haben, wie es danach psychisch und physisch erging usw... sicherlich auch um Vergleiche zu haben.

    Ich habe ihn fast schon einmal verloren als er einen sehr schweren Herzinfarkt hatte mit Mitte 40. Er hat Beipässe und ist seitdem in engmaschiger Kontrolle (ist da aber alles Top soweit). Er fährt viel Rennrad und hat aufgehört zu rauchen.

    Ich bin einfach ein Papa Kind und möchte nur sein bestes! Ich werde ihn immer unterstützen, egal was passiert.

    Danke @Lothar, genau so ist es.

    @Tritus59, das wäre mein grösster Wunsch.

    Vielen Dank für den Link zum Basiswissen. Das hat mich im Bezug auch auf die Pereunale Invasion auch weiter gebracht.

    Die OP ist nächste Woche... wahrscheinlich ist es jetzt auch einfach die Aufregung, die mir wieder so viele Fragen aufwirft.

  2. #12
    Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    8
    Die OP ist gut verlaufen und mein Papa nun Zuhause. Der katheder wird erst nach 10 Tagen gezogen.

    Er wurde eine Seite 100 Prozent und eine Seite 90 Prozent nerverhaltend operiert. Ich dachte immer es geht nur ganz oder garnicht....

    Zudem sahen ein paar Lymphknoten vergrößert aus. Er geht aber von einer Entzündung aus. Ich hoffe er hat recht, da habe ich nun schon Angst! Er hat sehr umfangreich lymphknoten entnommen (pelvine Lymphknotenenektomie) um auf Nummer sicher zu gehen....

    Am Telefon nach der OP sagte der Operateur, dass man beim Schnellschnitt nicht sicher sagen konnte ob das da was drin ist, also wurde lieber mehr weggenommen. Es müsste auf R0 sein und er geht nicht von einer Kapselüberschreitung aus, auch aufgrund des klinischen Befundes.

    Was haben eure Ärzte nach der OP gesagt? Ich könnte mir vorstellen das durch den Schnellschnitt doch der Tumor aus der Kapsel raus ist (T3?). Und diese Lymphknoten machen mir schon Sorge...

    Nun heisst es warten auf den Befund. Das soll 1,5-2 Wochen dauern.... ganz schön lange.

    Ich bin erstmal froh das er auch schnell aufstehen und laufen konnte und scheinbar die OP gut verlief.

  3. #13
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    525
    Hallo Abpaula,

    Das sind ja erst einmal sehr gute Nachrichten!
    Jetzt versuchen ganz entspannt die Histologie abzuwarten. Bei mir ging es auch 1.5 Wochen bis zum Ergebnis. Ja, eine lange Zeit, schwierig entspannt zu bleiben.

    Gleich nach der OP hat mir der Operateur gesagt, dass ziemlich viele vergrösserte Lymphknoten rausoperiert wurden, welche dann aber alle krebsfrei waren,
    bis auf einen grossen, der schon im PSMA-PET/CT positiv war.

    Schnellschnitte hatte ich nicht. Dass der Operateur aufgrund des unklaren Ergebnisses des Schnellschnitts einfach noch etwas mehr wegoperierte, ist ja
    der Sinn des Schnellschnitts um dann wirklich R0 zu erreichen. Die Prostata hat im unteren Teil (am Apex) keine eigentliche Kapsel. Man kann die Prostata also nicht so einfach an der Kapselgrenze überall sauber abtrennen. Der Schnellschnitt kann dann trotzdem noch Krebszellen enthalten ohne dass ein eigentlicher Kapseldurchbruch (T3) stattgefunden hat.

    Zu den Nerven. Es ist nicht nur ein Nerv links und rechts. Du kannst das wie Nervenbündel vorstellen.
    Die Aussage 90% nerverhaltend würde ich mal so interprätieren, dass 9 von 10 Nerven erhalten werden konnten, also nicht mal so schlecht.

    Wünsche Deinem Papa, gute Besserung und euch allen mal bald wieder entspanntere Zeiten. Muss Dich aber vorwarnen:
    Das Warten auf den ersten PSA Wert nach ca. 6 Wochen ist dann aber wieder genauso spannend.

    Tritus

  4. #14
    Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    8
    Vielen Dank für deine Antwort! Genau daran hab ich auch schon gedacht.... der erste PSA wert.... wieder spannend. Ob man irgendwann entspannter sein kann?! Ich hoffe es.

    Den wohl positiven Schnellschnitt kann ich mir so erklären.... in der biopsie war eine 95 % Stanze mit perineuraler tumorausbreitung high grade PIN.

    Darüber habe ich gelesen, dass ein Nervenerhalt dann meist nicht mehr geht. Aber ich weiss nicht, ob das laienhaft angelesene Googlewissen da greift.

  5. #15
    Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    8
    Ich möchte euch für euren Rat und eure Beiträge danken.

    Das pathologische Ergebnis ist sehr positiv und wir sind unendlich erleichtert.

    pT2a, gleason 7a, Pn (0/31), L0, V0, R0

    In dem Schnellschnitt wurde ebenfalls nichts gefunden.

    Er ist bereits fast vollständig Kontinent und tritt demnächst seine AHB an.

    Ich hoffe es ist überstanden.

    Ich wünsche euch auch alles Gute für die Zukunft!

  6. #16
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    525
    Mit diesem pathologischen Ergebnis lässt sich noch sehr alt werden. Es ist das beste, was man erwarten durfte.
    Da kann man auch sehr entspannt den weiteren PSA Werten entgegensehen.

    mit den besten Wünschen für eure Zukunft !

  7. #17
    Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    8
    Ich danke dir tritus! Ich wünsche dir auch alles alles Gute für deine Zukunft!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •