Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 106

Thema: therapieentscheidung

  1. #91
    Harald_1933 Gast
    Zitat Zitat von tritus59
    Was mich anbetrifft, geniesse ich jetzt auch erst mal Weihnachten ohne gross schon an nächstes Jahr zu denken (2 Wochen auf Lanzerote sind geplant).
    Halte mich an die Empfehlung der Strahlenärztin erst 3 Monate das erste Mal nach der Bestrahlung den PSA zu messen.
    Andi,

    Tritus wird sicher seinen Urlaub genießen können, und da ist es jetzt total nebensächlich, mit welcher Radiatio er das PSA in den Griff bekommt.

    Ich wünsche ihm den erhofften Erfolg.

    P.S.: Übrigens ist der letzte Eintrag unter Bericht bei www.myprostate.eu von Tritus vom 19.09.2018

    Harald_1933

  2. #92
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    351
    Entschuldige Harald, da habe ich Dich wohl missverstanden. Dachte erst, dass Deine total bekommenen 295 Gy seien mit meinen Werten nicht vergleichbar.
    Mir ging es in der Eingangsantwort eigentlich nur darum, Manolis zu antworten, dass eine gleichzeitige Bestrahlung verschiedener Ziele in der gleichen Sitzung durchgeführt wird.
    Das war ja auch bei Dir so. Ich wurde auf einem Truebeam Gerät (Varian) mittels VMAT bestrahlt. Vielleicht war auch die Reihenfolge der Aufzählung etwas verwirrend, etwas einfacher:
    1. Serie von 28 Bestrahlungen an alle Orte
    2. Serie von 7 Bestrahlungen, nur noch Prostataloge und Samenblasenloge.

    Der Vollständigkeitshalber hier Details aus dem Bestrahlungsbericht:

    02.10. - 19.11.2018 : Postoperative Radiotherapie der Prostataloge, des pelvinen Lymphabflussgebietes, der PSMA-PET positiven Lymphknotenregion und der ossären Metastase im Os sacrum in insgesamt 2 Bestrahlungsserien mit jeweils mehreren Dosisstufen (SIB), kumulative Gesamtdosen:
    - Elektive pelvine LAG 50.4 Gy (Einzeldosis 1.8 Gy)
    - Befallene Lymphknotenregion und ossäre Metastase 56 Gy (Einzeldosis 2 Gy)
    - Samenblasenloge 63 Gy (Einzeldosis 1.8 Gy)
    - Prostataloge 70 Gy (Einzeldosis 2 Gy).

    Technik: CT- und PSMA-PET-MRI gestützte inverse 3D Bestrahlungsplanung. RapidArc, 6MV Photonen, regelmässige bildgestützte Einstellungen mittels kVConeBeam CT.

    Tritus

    PS: Bin etwas faul mit den Einträgen auf myprostate.eu. Wollte dies demnächst wieder aktualisieren.

  3. #93
    Harald_1933 Gast
    Tritus,

    hab Dank für die gut verständliche Erläuterung des Bestrahlungsablaufes.

    Schon seit einigen Tagen sinniere ich darüber nach, was Tritus bedeutet. Im Internet gibt es natürlich diverse Hinweise. Eigentlich bin ich ziemlich sicher, dass Dein eigentlicher Geburtsname nicht Tritus ist. Wenn's aber ein Geheimnis bleiben soll, sollten wir es nicht wissen müssen.

    Viel Spaß auf Lanzarote.

    Harald_1933

  4. #94
    Registriert seit
    27.06.2018
    Ort
    Githion/lakonia
    Beiträge
    76
    hallo,

    Die Bestrahlung ist zu Ende !
    Habe es eigentlich ganz gut überstanden , bis auf ein verstärktes tröpfeln, ich hoffe das sich dieses wieder legt ?
    Im März fliege ich wieder nach Berlin und werde mich einer "Beschneidung" ambulant unterziehen müssen , der Urologe meint alles muss ab , ich bin da anderer Meinung und will es nur soweit wiederherstellen lassen das eine gute Funktion gewährleistet ist , hat da jemand Erfahrung ?

    mfg
    manolis

  5. #95
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    720
    Meinst du mit "Beschneidung" eine Beschneidung? Wenn ja, warum sollte das gemacht werden? Phimose?

  6. #96
    Rudi61 Gast
    Zitat Zitat von manolis Beitrag anzeigen
    Im März fliege ich wieder nach Berlin und werde mich einer "Beschneidung" ambulant unterziehen müssen , der Urologe meint alles muss ab , ich bin da anderer Meinung und will es nur soweit wiederherstellen lassen das eine gute Funktion gewährleistet ist , hat da jemand Erfahrung ?
    Also eine Vorhaut Beschneidung wegen einer Phimose bzw. Vorhautverengung hatte ich mal vor Jahrzehnten. Falls Du diese Beschneidung meinst?

    War damals unter Narkose. Recht "eigenartig" war es nur, als sich nach ca. 1 1/2 Wochen (nach meiner Erinnerung) die OP-Fäden auflösten.

    Hatte aber durch die Beschneidung nie irgendwelche Probleme.


    Rudi

  7. #97
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.394
    Man verwendet solche Fäden damit sie nicht gezogen werden müssen.

  8. #98
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    984
    1 1/2 Wochen hat das Auflösen der Fäden bei mir nicht gebraucht. Bei mir wurde diese Op schon gemacht als ich noch ein junger Kerl war. Da war es dann schön peinlich für mich als mich eine ältere Schwester ein paar Mal abgeholt hat und mir gezeigt hat wie ich mein bestes Stück in Kamille baden musste.

  9. #99
    Rudi61 Gast
    Zitat Zitat von Georg_ Beitrag anzeigen
    Man verwendet solche Fäden damit sie nicht gezogen werden müssen.

    Ist mir klar Georg,

    mit "eigenartig" meinte ich aber etwas anderes.

    Wenn der Penis nach der Bescheidung das erste Mal hart, wird reißen die Fäden (was auch so vorgesehen ist)

    und das fühlt sich "eigenartig" an. Ist aber nicht schlimm und tut nicht weh!


    Aber wie gesagt meine Bescheidung ist schon Jahtzehnte her, vielleicht ist das Heute nicht mehr so.

    Rudi

  10. #100
    Registriert seit
    27.06.2018
    Ort
    Githion/lakonia
    Beiträge
    76
    hallöchen,

    Also ich habe eine Phimose die sehr einschnürt.
    Ich hatte als jugendlicher schon eine Beschneidung die aber nicht ausreichend gewesen ist, bis zur OP konnte ich eigentlich gut damit Leben.
    Da ich nicht nervschonend operiert bin, gibt es nur die möglichkeit der Spritze und da würde mit Sicherheit alles aufreissen !
    Operiert wird Ambulant 12:30 ? in der Mittagspause.
    Ich muss nur den Arzt noch überzeugen das nicht alles ab soll , den einen kleinen Rest brauche ich noch für ein wenig Lust !

    mfg
    jürgen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •