Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Nahrungsergänzung und Nebenwirkungen

  1. #1
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    481

    Nahrungsergänzung und Nebenwirkungen

    Nahrungsergänzungsmittel werden gerne als frei von Nebenwirkungen beworben. Klar, weil auf dem Beipackzettel, falls vorhanden, keine Nebenwirkungen angegeben werden müssen.
    Hier einige links zu NEM und möglichen Nebenwirkungen.
    https://projekte.meine-verbraucherzentrale.de/media72811A.pdf

    https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/

    ein Beispiel:
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...300#post111300

    Franz

  2. #2
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.040
    Sehr informativ!
    Calzium verhindert die Aufnahme von L-Thyroxin.
    Kein Wunder, dass meine Frau immer schlanker wird.
    Wer hätte das gedacht?
    Danke!

    Gruss
    hartmut

  3. #3
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    615
    Ich lese in der PDF-Datei:
    Gegenanzeige für Selen ist eine Langzeiteinnahme, besonders bei bestehender Prostatakrebs-Erkrankung.

    Selen war nun das einzige, was mein Uro mir als NEM empfohlen hatte.

    Jetzt werd ich es mal absetzen.

    Nimmt hier noch jemand Selen?

    Detlef

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    481
    Nach meiner Diagnose (2017) habe ich mich über NEM informiert. Bei Selen fand ich damals: zu wenig und zuviel fördern den Prostatakrebs.
    Beim Hausarzt habe ich den Selenspiegel messen lassen, war im unteren mittleren Bereich.
    Hausarzt und Urologe haben mir von einer Selenergänzung dringend abgeraten.
    In der SELECT-Studie war bisher Vitamin E verdächtig, neue Auswertungen fanden heraus, dass bei ausreichender Selenversorgung eine Ergänzung mit NEM Selen den PK fördern kann.

    https://www.aerzteblatt.de/nachricht...isiko-erhoehen

    Zitate daraus:
    "Eine neue Auswertung der SELECT-Studie im Journal of the National Cancer Institute (JNCI 2014; doi: 10.1093/jnci/djt456) zeigt, dass auch die Einnahme von Selen schädlich ist, wenn kein Mangel vorliegt."

    und
    "Männer, die trotz ausreichender Selen-Versorgung (gemessen an der Analyse der Fußnagelproben) Selen in hoher Dosis einnahmen, erkrankten zu 91 Prozent häufiger an einem aggressiven high-grade Prostatakarzinom (Gleason 7–10), also einem Tumor, der frühzeitig die Organgrenzen überschreitet und durch Metastasen zum Tod führen kann. Kristal schließt daraus, dass Selen für Männer, die ausreichend mit dem Mineral versorgt sind, eine toxische Wirkung entfalten kann."

    Franz

    PS: den organüberschreitenden, metastasierenden PK habe ich auch ohne Selenergänzung geschafft.

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    367
    Es ist wie immer und überall. Die Menschen überfallen ihren Körper mit NEMs ohne überhaupt zu wissen, ob ein Mangel besteht. Außerdem frage ich mich, ob ich die empfohlene Tagesdosis und die Grenzwerte ernst nehmen kann. Stehen da Studien hinter, wer hat die gezahlt uswusf...? Gerade im Bereich der NEMs halte ich das alles für sehr fraglich...
    Das erinnert mich an die uralte Studie bezüglich Verzehr von Butter und Risiko für Herzinfarkt. Da wurden Länder, in denen man sich Butter aufs Brot schmiert und die keine erhöhten Werte für Herzinfarkte aufweisen, aus den zugrundegelegten Werten ausgeschieden. Die Korrelation sah danach sehr gut aus, war aber völliger Blödsinn. War übrigens gesponsert von der Margarineindustrie...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •