Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Externe Strahlentherapie IMRT - wo hin in Berlin und Umgebung?

  1. #1
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    36

    Externe Strahlentherapie IMRT - wo hin in Berlin und Umgebung?

    Man hatte mir als Ergebnis einer "Interdisziplinären Sprechstunde" mitgeteilt, dass eine RPE oder eine IMRT-Bestrahlung in meinem Fall gleichwertige Optionen sind.
    Einzelheiten hier:
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...rapie-beginnen
    Ich hatte mich für die Strahlentherapie entschieden, und versucht mich bei einer Strahlentherapie-Klinik in Berlin beraten zu lassen. Die Ärztin dort empfahl mir aber (ohne dass ich danach gefragt hätte) eine RPE.
    Ich hatte dann in Erwägung gezogen, dort ein weiteres Gespräch - mit einem anderen Arzt durchzuführen. An dieser Klinik wurde mein Vater vor 20 Jahren von seinem PCa "geheilt", und sie ist für mich gut erreichbar.
    Inzwischen überlege ich aber, ob ich nicht gleich zu einer anderen Strahlentherapie-Klinik gehen sollte. Ich nahm an, es gäbe nur wenige spezialisierte Kliniken, die eine bildgesteuerte (IGRT) IMRT überhaupt durchführen können. Es scheint aber im Großraum Berlin doch eine gewisse Auswahl zu geben. Spontan habe ich z.B. gefunden:

    1. Charité Mitte
    2. Charité Steglitz
    3. Vivantes Spandau
    4. Vivantes Neukölln
    5. DRK-Klinik Westend
    6. DTZ Friedrichshain
    7. Strahlentherapie Moabit
    8. ...

    Gibt es irgendwo eine vollständige Liste für Berlin und Umgebung?
    Und: gibt es vielleicht eine Klinik, in der komplementärmedizinische Themen wie Ernährung, Sport usw. als therapierelevant betrachtet werden (oder wo man den Patienten gegenüber zumindest den Eindruck erweckt, damit diese sich gut aufgehoben fühlen) ?
    Natürlich freue ich mich in diesem Thema auch über Empfehlungen (oder auch nicht) wegen anderer Aspekte.

    Paul

    P.S.: andere Therapieoptionen bitte nicht hier diskutieren - es sollte beim Thema laut Überschrift bleiben

  2. #2
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.926
    Ich würde versuchen mich bei der Klinik behandeln zu lassen, die den besten Ruf hat. Soweit ich das beurteilen kann, wäre dies die Charite. Ein anderer Gesichtspunkt ist die Fahrtzeit zur Klinik. Du musst während der Bestrahlung sechs Wochen täglich dort erscheinen. Wenn Du dann eine lange Anfahrt hast, kostet das viel Zeit. Ich würde aber einiges auf mich nehmen um mit den besten Geräten und von den besten Ärzten behandelt zu werden. Die Nebenwirkungen einer nicht ganz optimalen Behandlung können Dir langfristig erhalten bleiben.

    Es wird wohl keine Strahlenklinik geben, die den Patienten abrät, Sport zu machen. Patienten, die Sport treiben vertragen die Bestrahlung erheblich besser. Das sollte bei den Ärzten allgemein bekannt sein. Hinsichtlich anderer komplementärmedizinischer Themen musst Du einen darauf spezialisierten Arzt konsultieren, dazu wirst Du in keiner Strahlenklinik Interesse finden.

    Georg

  3. #3
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.935
    Hallo Paul,
    Zitat Zitat von Paul_aus_Berlin Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo eine vollständige Liste für Berlin und Umgebung?
    siehe hier.

    Ralf

  4. #4
    Registriert seit
    25.02.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    365
    Halllo Paul,

    Zitat Zitat von Paul_aus_Berlin Beitrag anzeigen
    Und: gibt es vielleicht eine Klinik, in der komplementärmedizinische Themen wie Ernährung, Sport usw. als therapierelevant betrachtet werden (oder wo man den Patienten gegenüber zumindest den Eindruck erweckt, damit diese sich gut aufgehoben fühlen) ?
    Natürlich freue ich mich in diesem Thema auch über Empfehlungen (oder auch nicht) wegen anderer Aspekte.

    Paul

    P.S.: andere Therapieoptionen bitte nicht hier diskutieren - es sollte beim Thema laut Überschrift bleiben
    Es gibt in an der Uni Köln ein "Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren", der dortige Prof. Beuth hat ein Buch mit dem Titel "Krebs ganzheitlich behandeln" verfasst.

    Ich habe mich bei meiner IMRT Strahlentherapie (allerdings Rezidivbehandlung) ein klein wenig davon inspirieren lassen, und bin der dort gemachten Empfehlung, Natriumselenit zu nehmen gefolgt. Auch "unser" Strahlentherapeut Daniel Schmid hatte zumindest nichts dagegen und mein eigener Strahlentherapeut hat mich darin bestärkt.
    Hat es geholfen? Da stehen wir vor dem Problem, dass man mit sich selber keine Statistik betreiben kann. Wenn ich aber andere Erfahrungsberichte vergleiche, so habe ich sowohl den Verlauf der Bestrahlung als auch die Nachwirkungen bis heute sehr gut vertragen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg
    Roland

    PS: Neidisch schaue ich auf dein Avatar: warum bin ich nicht auf die gute Idee gekommen, eine Pentode, Glückwunsch zu dieser Wahl!
    Meine Werte grafisch bei myprostate: hier
    PSA Verlauf unter Metabloc und Metformin: hier #253

  5. #5
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von RalfDm Beitrag anzeigen
    siehe hier.
    Ralf, ich bin beeindruckt! Es gibt hier zu so vielen Fragen schon eine fertige Antwort.
    Allerdings habe ich in der Liste für Berlin nicht alle IMRT anbietenden Kliniken gefunden. Da sind aber wir alle gefordert, denn am Ende der Liste steht:
    Bitte melden Sie Ergänzungs- und Änderungswünsche an
    redaktion(at)prostatakrebs-bps.de
    Verwenden Sie für Neueinträge dieses Schema:...

    Das werde ich tun, sobald ich einen Überblick für Berlin habe. Vielleicht ist das ja auch eine Anregung für Andere, die Liste für "ihre" Region zu ergänzen.

    Zitat Zitat von RolandHO Beitrag anzeigen
    Es gibt in an der Uni Köln ein "Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren",
    Klingt gut. Wobei ich ja gar nicht mit wirklich nach Naturheilkunde suche. Ich wäre ja schon zufrieden mit etwas Beachtung meines Einzelfalles statt einer Entscheidung nach Aktenlage.

    Zitat Zitat von RolandHO Beitrag anzeigen
    PS: Neidisch schaue ich auf dein Avatar: warum bin ich nicht auf die gute Idee gekommen, eine Pentode, Glückwunsch zu dieser Wahl!
    Oh, ich hätte gedacht es dauert länger, bis einer erkennt was das ist... Eigentlich hatte ich ein Symbol für eine Röntgenquelle gesucht, aber nicht gefunden.

    Paul

  6. #6
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    36
    Ich bin noch nicht ganz fertig beim Sammeln der Daten, aber das hier wären erst mal 8 mögliche Standorte:
    Klinik Charité_Campus Benjamin Franklin (CBF) Charité_Campus Virchow-Klinikum (CVK) DTZ - Diagnostisch Therapeutisches Zentrum (MVZ) HELIOS Klinikum Berlin_Buch Strahlentherapie Berlin Südwest (AVK) Strahlentherapie Berlin Südwest (MLK) Vivantes MVZ_Neukölln Strahlentherapie-Moabit
    Gerät ? ? TomoHD,
    Elekta Agility 160 MLC
    Varian TrueBeam Siemens ONCOR Impression Siemens ARTISTE 2 x Varian TrueBeam Varian TrueBeam
    (2013)


    In die zweite Zeile habe ich die IMRT-Geräte geschrieben - soweit ich darüber Informationen gefunden habe. Bei der Bestrahlung ist die Leistungsfähigkeit der Technik ja schon bedeutsam.
    Weiß einer, was die Charité hat? Ich habe nur gefunden "neu ausgerüstet 2006 bis 2008" was für mich nicht unbedingt nach "Stand der Technik" klingt. Aber diese Information kann schon überholt sein.
    Kennt einer die Geräte? Kann man da irgendwie eine Einteilung in besser/schlechter vornehmen?
    Es ist natürlich auch die Bestrahlungsplanung wichtig, die verwendete Software, und die Methode/Technik zur bildgesteuerten (IGRT) Bestrahlung. Und die Fähigkeiten der Mitarbeiter. Wahrscheinlich ist das Thema so komplex, dass man in der Klinik selbst fragen müsste - und darauf vertrauen, dass sie einen tatsächlich zur Konkurrenz mit der besseren Technik schicken würden...

    Ich hab' in einer dieser Kliniken einen Gesprächstermin vereinbart - ich werde dann berichten...

    Paul

    P.S.: wenn ich die Daten aller Kliniken zusammen habe, schicke ich sie natürlich an redaktion(at)prostatakrebs-bps.de

  7. #7
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    36

    Anschluss-Heilbehandlung nach IMRT - wo hin in Berlin und Umgebung?

    Zitat Zitat von Paul_aus_Berlin Beitrag anzeigen
    P.S.: wenn ich die Daten aller Kliniken zusammen habe, schicke ich sie natürlich an redaktion(at)prostatakrebs-bps.de
    Das hab' ich inzwischen gemacht, und Ralf hat das auch schon eingearbeitet:
    siehe hier.

    Da hätte ich dann gleich eine Anschlussfrage:
    Wo sollte ich zur Anschluss-Heilbehandlung hingehen?

    Ich weiß natürlich noch gar nicht, ob ich die überhaupt brauchen werde, und wegen welcher Beschwerden. Stationär/ambulant?
    Aber jetzt schon mal informieren ist bestimmt kein Fehler.

    Natürlich gibt es auch dafür schon eine Liste:
    http://www.prostatakrebse.de/informa...a-Kliniken.pdf

    Aber unabhängig davon: hat jemand eine Empfehlung für eine Klinik im Großraum Berlin, und/oder Hinweise zur AHB nach Bestrahlung?

    Paul

  8. #8
    Registriert seit
    10.02.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    19
    Hallo Paul!
    Mein Vater war in Klink an der Müritz, er war dort sehr zufrieden.

    Gruß Constanze

  9. #9
    Registriert seit
    22.11.2018
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von Docleco Beitrag anzeigen
    Mein Vater war in Klink an der Müritz, er war dort sehr zufrieden.
    Danke Constanze, für den Tipp!
    Ich habe gerade mit meinem Urologen gesprochen, und der hat ebenfalls die Klinik an der Müritz vorgeschlagen.

    'n bisschen Zeit hab ich ja noch, aber damit auf jeden Fall schon mal eine Idee.

    Paul

  10. #10
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    bei Köln/Bonn und rund ums Mittelmeer
    Beiträge
    1.350
    Hallo Paul,

    vielleicht kann ich das ? Zeichen zu der Strahlenklinik Virchow etwas Erhellen.

    Bestmögliche Bestrahlungstechnik Die Charité (Campus Virchow Klinikum) ist europaweit die einzige Klinik, an der alle Methoden der modernen Strahlentherapie aufgebaut und in der Anwendung optimiert wurden: Stereotaxie (Novalis), Radiochirurgie (Cyberknife), Tomotherapie, IMRT (intensitätsmodulierte Radiotherapie), Rapid Arc Bestrahlung, IGRT (bildgesteuerte Radiotherapie), Gating (nach Markerimplantation), Brachytherapie, Hyperthermie Damit ist die stereotaktische Bestrahlung kleiner Zielvolumina (Cyberknife oder Novalis-Beschleuniger) möglich. Mit Tomotherapie oder Rapid Arc erfolgt die Bestrahlung komplizierter und eventuell ausgedehnter Zielvolumina. Dies ist eine Weiterentwicklung der IMRT/ IGRT- Bestrahlung an drei modernen High-End Beschleunigern. Alle Beschleuniger verfügen über Bildsteuerung mit sofortiger (online) Lagerungskorrektur vor Bestrahlungsbeginn (MV-CT, kV-CT, stereoskopische Röntgenkontrolle). Auch Bewegung kann korrigiert werden (Gating, Tracking). Wir wählen die am besten geeignete Methode für Sie aus.
    Gruss
    Hasn-J.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •