Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Situation beim grünen Star (hoher Augeninnendruck)?

  1. #1
    Registriert seit
    27.05.2006
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    24

    Situation beim grünen Star (hoher Augeninnendruck)?

    Hallo an alle! Hat jemand Erfahrung mit der Medikation bei hohem Augeninnendruck? Gerne wüßte ich wie man verfährt, wenn man ein Prostatakarzinom hat. Danke!

  2. #2
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    437
    Moins,

    wie hoch ist denn Dein Augeninnendruck ?
    meiner ist 22 / 24 ist aber seit über 20 Jahren unverändert und darum nehme ich keine Tropfen, die gehen sowieso aufs Herz und da ich schon zwei Herzinfarkte hatte, laß ich die Tropfen weg.
    Bin jetzt 70, da werde ich die letzten Jahre auch weiterhin ohne Tropfen zurecht kommen, habe keine Beeinträchtigungen, bis jetzt . . .

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2007
    Ort
    Haßloch
    Beiträge
    62
    Hallo,
    Glaukom (grüner Star) ist gut behandelbar auch bei PCa. Nach mehrjährigem Tropfen habe ich das Glaukom vor zwei Jahren mit SLT-Laser behandeln lassen. Der Augeninnendruck
    ist von 22/24 auf 18/18 gesunken und ist stabil. Die Krankenkasse bezahlt diese Therapie.

    Gruß Konrad

  4. #4
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    437
    Zitat Zitat von kopro Beitrag anzeigen
    habe ich das Glaukom vor zwei Jahren mit SLT-Laser behandeln lassen
    . . . ist das keine große Aktion ? wird da nur der Abfluß frei gemacht ?

  5. #5
    Registriert seit
    05.01.2007
    Ort
    Haßloch
    Beiträge
    62
    Hallo Stefan,
    das ist keine große Aktion, SLT=selektive Laser-Therapie, kein Risiko, dauert nur wenige Minuten. Jedes Auge wird in mehreren Sitzungen im Abstand von einigen Tagen
    behandelt. Ausser der SLT gibt es inzwischen noch eine Lasertherapie. Im Internet findest Du eine Menge Hinweise auf die Therapie. Gib "SLT-Therapie bei Glaukom" ein
    und Du kannst Dich umfassend informieren. Für mich war es die beste Therapie, vorallem das lästige Tropfen entfällt. Private u. gesetzliche Krankenkassen bezahlen.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

    Konrad

  6. #6
    Registriert seit
    27.05.2006
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    24
    Besten Dank für die sehr hilfreichen Informationen! Ich wollte Alternativen zu den Tropfen erfahren, da bei mir die Betablocker sehr unangenehme Reaktionen hervorrufen und mein Augenarzt sogar an den Einsatz von Prostaglandinen dachte, was ich als sehr riskant ansehe. Gibt es Meinungen dazu? Danke!

    Sandu1

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •