Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Digitale-rektale-Untersuchung und PSA-Bestimmung

  1. #1
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    509

    Digitale-rektale-Untersuchung und PSA-Bestimmung

    Einer der wichtigsten Hinweise bei der Durchführung der Erstdiagnose war für mich schon immer:

    erst Blutentnahme dann DRU
    (digitale-rektale-Untersuchung).

    Hier im Forum schreiben immer wieder Patienten, es sind einige, dass bei ihnen die Reihenfolge umgekehrt war. Wenn diese Reihenfolge hier mehrmals im Forum geschildert wird, wie oft ist dann die Reihenfolge umgekehrt bei den ca. 60000 Neuerkrankungen/Jahr.

    Ich habe z. B. dazu folgendes gefunden:

    "Die Blutentnahme sollte entweder vor oder innerhalb von 15 Minuten nach einer rektalen Untersuchung erfolgen, da nach Prostatapalpation ein Konzentrationsanstieg des PSA folgen kann." s. Präanalytik in :

    https://www.klinikum-braunschweig.de...meset/2252.htm

    und im Basiswissen zum Thema:

    "12 - Es ist bei den Urologen durchaus umstritten, ob das Abtasten der Prostata unverzüglich den PSA-Wert erhöht, es gibt aber Studien, die dies bestätigen. Es ist darum auf keinen Fall verkehrt und kostet nichts, diese Regel zu beachten."


    An Studien habe ich bisher nichts gefunden; welche Studien bestätigen die Reihenfolge der Untersuchung und welche nicht ?
    Die vom Klinikum Braunschweig erwähnten 15 Minuten könnten knapp werden, wenn z.B. die Blutentnahme nach DRU nicht auf Anhieb klappt.

    Franz

  2. #2
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.818
    Hallo Franz,
    Zitat Zitat von Optimist Beitrag anzeigen
    An Studien habe ich bisher nichts gefunden; welche Studien bestätigen die Reihenfolge der Untersuchung und welche nicht ?
    siehe hier.

    Ralf

  3. #3
    Rudi61 Gast
    Hallo Franz,
    hallo Ralf,

    die irritierenden Reihenfolge hat woll eher praktische Gründe bzw. Kostengründe:


    Zitat Zitat von Rudi61 Beitrag anzeigen
    Zuerst die Tastuntersuchung und dann erst der PSA-Test???

    Der normale Ablauf beim Urologen ist zuerst die jährliche, ab den 45. Lebensjahr kostenlose Tastuntersuchung der Prostata, der Genitalien und das Abtasten der Lymphknoten in der Leistengegend.
    Diese Kosten übernimmt jede Krankenkasse.

    Bei Auffälligkeiten wird dann ein anschließender PSA-Test von der Krankenkasse übernommen.
    Viele Urologen machen das sofort noch beim gleichen Termin.

    Darum kommt es immer wieder für Patienten zu der irritierenden Reihenfolge: zuerst die Tastuntersuchung und dann erst der PSA-Test.

    Mehr zur Digitale rektale Untersuchung (DRU)

    https://www.prostata.de/wissen/unter...e-untersuchung

    Rudi

  4. #4
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    986
    Rudi, den ersten PSA Test musste ich selbst bezahlen, sind ja nur ca. 25 € gewesen, das war es mir wert. Alle anderen wenn einmal etwas gemessen wurde sind dann kostenlos. Anders es beim PET- CT. Jeder kann sich das nicht leisten mehr wie 2000 € zu zahlen wenn man dafon nicht immer etwas hat. Es kann sein das man was sieht aber kann man da immer etwas dagegen tun? Wird man da nicht noch mehr verunsichert ?

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    509
    Danke Ralf,

    für dem link. Ich hab das Thema zwar hinter mir, bleibe aber am Thema dran, weil mich interessiert, warum es bei den Urologen verschiedene Meinungen dazu gibt.
    Habe jetzt auch etwas neuere Literatur gefunden, nur das dauert.

    @Rudi,
    "Bei Auffälligkeiten wird dann ein anschließender PSA-Test von der Krankenkasse übernommen.
    Viele Urologen machen das sofort noch beim gleichen Termin.
    "

    Der Patient ist meist durch die Tast-Diagnose überfordert und zu verwirrt um den Arzt zu bitten den anschließenden PSA-Test zu verschieben. Oft weiß er es auch nicht.
    Ich habe schon Literatur gefunden, dass zwischen Abtasten und Blutentnahme eine Woche Pause liegen sollte. Was mich interessiert wären die Unterschiede beim PSA vor und nach Abtasten. Allerdings wäre der Unterschied wenn er sich im kleineren Rahmen hält auch wieder zu vernachlässigen, da es auch Hinweise gibt zu den unterschiedlichen Ergebnissen beim PSA-Test je nach Labor (teilweise 20 %). Alles in Bearbeitung, ich bastle an zu vielen Themen.

    Wenn ich was Vernünftiges gefunden habe melde ich mich hier im Thema wieder.

    Franz

  6. #6
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    986
    Bei mir wurde zuvor Blut abgenomme ucd erst danach folgte Untersuchung mit rektalen Ultraschall. So konnte der PSA Wert nicht beeinflusst werden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •