Hallo zusammen,

nachdem vor 6 Jahren mein Vater an einem Prostatakarzinom verstorben ist, hat es jetzt meinen Mann erwischt.
Wir hatten das Glück, dass er sehr zeitnah zur Diagnose operiert werden konnte, die OP war vor einer Woche, es geht meinem Mann wirklich gut und er ist fast kontinent.
Nun warten wir auf die abschließende Histologie und hoffen, dass es kein Upgrading von Gleason-Score und TNM geben wird.

Mich würde nun zunächst interessieren, wann vermutlich die erste PSA-Messung erfolgen wird und ob dieser Wert schon unter der 0,1-Grenze sein sollte.

Und noch eine weitere Frage: Mir ist nicht ganz klar, welcher Faktor für die Heranziehung der Rezidivwahrscheinlichkeit eine größere Rolle spielt, der Gleason-Score oder das TNM-Stadium. Während z.B. bei meinem Mann in der Erstdiagnose ein Gleason 7b (4+3), sowie TNM Stadium 2cPn1 diagnostiziert wurde (auf die postoperative Histologie warten wir noch), habe ich im Profil anderer User die Kombination: Gleason 7a, aber TNM 3a entdeckt......wer hat da statistisch gesehen die bessere Prognose?