Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Bestrahlungstherapie ... die vielen unterschiedlichen Varianten :-O

  1. #11
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    317
    Nach meinen Infos wird IGRT ein bisschen schwammig verwendet. Bei mir war IGRT auch ein bisschen dabei. Es wurde immer vor
    der Bestrahlung regelmässig ein Bild gemacht, dies hiess dann "regelmässige bildgestützte Einstellungen mittels kVConeBeam CT".

    Danach wurde die Liege auf der ich lag, computergesteuert vor der Bestrahlung entsprechend angepasst.

    Es gibt aber auch die, ich sage mal die Vollversion einer IGRT, wo kontinuierlich während der Bestrahlung, z.B. auch Atembewegungen ausgeglichen werden können.
    Dies ist bei Prostatabestrahlungen nicht erforderlich. Ich weiss auch nicht ob bei einer IGRT überhaupt diese Bogenbestrahlung möglich ist.

    Also nach meinem Wissen: IMRT mit Möglichkeit zur Bogenbestrahlung (=VMAT) ist heutiger Stand der Technik für Prostatabestrahlung mit Photonen (ob 6 mEV oder 15 mEV besser ist, weiss ich nicht. Bei mir waren es 6 mEV).



  2. #12
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    In der Naehe von Schwaebisch Hall
    Beiträge
    20

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas verbessert!

    Meine Daten auf myprostate.eu:
    https://myprostate.eu/?req=user&id=922&page=report

  3. #13
    Registriert seit
    21.02.2019
    Ort
    In der Naehe von Schwaebisch Hall
    Beiträge
    20

  4. #14
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    317
    Willst Du mit diesem Link von mir wissen ob VMAT auch gegenüber Cyberknife zu bevorzugen ist ? Das weiss ich auch nicht.

    Die erprobte Standardbestrahlung mittels VMAT benötigt ca. 35 Sitzungen.
    Die erwähnte hypofraktionierte Bestrahlung (mit Cyberknife) wäre in 5 Sitzungen erledigt.

    Ich vermute aber, der obige Link hat nicht in erster Linie Prostata Bestrahlungen gemeint. Cyberknife ist sehr stark, wenn es darum geht, millimetergenau Tumore zu bekämpfen,
    ohne gesundes Gewebe zu treffen (z.B. Hirntumore), oder eben auch Lymphknoten, Knochenmetastasen.

    Bei der Prostata hingegen, müssen Bestrahlungen auch an die Grenze der Prostata gehen und sogar auch etwas darüber, somit eine grosse Fläche abdecken. Wenn man 35 Bestrahlungen hat, dann kann man
    die eine oder andere welche nicht genau getroffen hat, gut verkraften. Bei nur 5 Bestrahlungen, kann 1 Bestrahlung ein bisschen daneben schon zuviel sein.
    Deshalb die nötigen Studien, welche erst jetzt laufen in Deutschland. Ergebnisse aus USA habe ich mir noch keine angeschaut. Diese sind zumindest in Deutschland oder Schweiz noch in der experimentellen Phase.

    Das Wunschergebnis ist zumindest gleich zu sein wie VMAT, aber eben nur in 5-mal statt in 35-mal. Das musst Du ganz allein entscheiden, wenn es denn überhaupt angeboten wird.

  5. #15
    Registriert seit
    10.07.2017
    Ort
    Süddeutschland
    Beiträge
    24
    Auszug Homepage München: Als Alternative zu diesen Methoden kann auch die Cyberknife Therapie in ausgewählten Fällen angeboten werden. In München können Patienten mit einem Gleason Score von 6 oder 7, einem PSA Wert bis 15 ng/ml und einem Alter ab 60 Jahren behandelt werden (Hypostat).

    Bei mir war bei der Anfrage in München auch noch keine Altersbegrenzung nach unten genannt. Wurde mir erst im Gespräch mit dem Arzt eröffnet, aufgrund einer Anordnung der Bundesamtes für Strahlenschutz aufgrund der extremen Hypofraktionierung. Wollte mich absolut ohne eine Ausnahmegenehmigung nicht behandeln, obwohl auch Privat. Sollte theoretisch für alle Cyberknife in D gelten. Also klär erst mal ab, ob die überhaupt behandeln außerhalb von Studien.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •