Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Welche Therapieoptionen gibt es bei Prostatakrebs?

  1. #11
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von Lothar M Beitrag anzeigen
    Hier zur Chemotherapie ein lesenswerter Beitrag:

    http://www.mriu.de/pdf/PT_Prostata_2...en_Medizin.pdf

    Hallo Lothar

    toller Link hab ich unten bei den "Therapien" im Orangenbereich eingesetz (die Webadresse kennst Du ja)

    und vielen Dank für die Unterstützung

    Viele Grüße

    Rudi

  2. #12
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von rolando Beitrag anzeigen
    Sorry Rudi,

    die Sammlung/Aufzählung von Therapiemöglichkeiten bei Prostatakrebs ohne weitere Informationen zu den Therapien empfinde ich auch nicht eben hilfreich.

    Wer sich als Betroffener einen Überblick zu den bestehenden Optionen verschaffen möchte, sollte schon bereit dazu sein, ein wenig Zeit für das Lesen von knapp 100 Seiten zu investieren.
    Nur so kann man sich eine eigene Meinung bilden und einigermaßen informiert mit seinen behandelnden Ärzten kommunizieren.

    Roland


    Hallo Roland

    ich habe eine Frage gestellt, warum sollte diese Frage für Dich hilfreich sein?


    Ob so eine Auflistung für mich hilfreich ist oder nicht, musst Du schon mir überlassen. Nicht jeder kennt alle Therapie Optionen den Namen nach.

    Wenn ich nicht mal alle Therapie Optionen den Namen nach kenne wie soll ich dann weitere Information über sie finden?


    Wie gesagt bei solchen Antworten kann man das Forum einstellen.
    Denn für was ist dann dieses Forum gut wenn die Antwort auf eine Frage lautet "lese knapp 100 des Basiswissens."


    Wäre Dir mittlerweile wirklich verbunden nicht mehr in meinen Threads zu Antworten.

    Gibt ja noch viele andere Fragensteller hier, die sich über solche Tipps "Lesen von knapp 100 Seiten" wahrscheinlich wahnsinnig freuen.

    Warum stellen die Betroffen hier Fragen? Die können doch das Basiswissen, alle Leitlinien, alle Fachinformationen und alle Studien selbst lesen. - Super Hilfe! -



    Wer einen Betroffenen eine Frage beantworten will, sollte schon bereit dazu sein, ein wenig Zeit für das Beantworten zu investieren.



    - Rudolf -


    Lasse das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören.
    Dalai Lama

  3. #13
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    317
    Hallo Rudi,

    Ich bewundere Deinen Elan und Einsatz, um möglichst allen das Wissen zugänglich zu machen. Das Problem heutzutage ist ja nicht mehr,
    dass wir zu wenig wissen, sondern dass all die Informationsflut uns zu ersticken droht, und wir gar nicht mehr unterscheiden können, was für uns einzelnen jetzt relevant ist.

    Von daher verstehe ich Rolands Einwand sehr gut. Der erste Rat von Ralf und dieses Forum sind deshalb noch längst nicht überflüssig. Im Gegenteil, es lebt dadurch, dass auch Wertungen mithineingebracht werden. Ralfs' erster Rat monatlich aktualisiert finde ich eine der beste Informationsquellen über PCa. Ich z.B. will nicht einfach mit hunderten verschiedener Links auf irgendwelche Internetseiten abgespeist werden.
    Neue Mitglieder dürfen hier auch einfach erstmal etwas anfragen, dann werden sie ggf. schon auf relevante Links wo auch immer hingeführt.

    Ok, das war mal mein Einwand. Aber mögliche Kritiker einfach mal auf "Deinem" Thread als persona non grata zu erklären, finde ich daneben, sorry.
    Das wars auch mal von mir in "Deinem Thread". Vielleicht tust Du Dich mit Ralf zusammen und hilfst mit das Basiswissen regelmässig zu ergänzen. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Tritus

  4. #14
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    483
    Zitat Zitat von Rudi61 Beitrag anzeigen
    Wie gesagt bei solchen Antworten kann man das Forum einstellen.
    Denn für was ist dann dieses Forum gut wenn die Antwort auf eine Frage lautet "lese knapp 100 des Basiswissens."
    Hallo Rudi,

    unser PK-Forum mit seinen unendlichen Beiträgen und den Erfahrungen der vielen Beitragsschreiber, hat mir schon bei vielen Fragen weitergeholfen und ich kann nur jedem neuem PK-Patienten empfehlen sich dem Forum anzuschließen.

    Im Basiswissen muss niemand 100 Seiten lesen!


    Wenn der Urologe einem neuen Patienten vorschlägt: " Aufgrund ihrer fortgeschrittenen Erkrankung schlage ich eine Hormonentzugstherapie vor", dann reicht es meist, wenn der Patient sich im Basiswissen auf den z. Z. ca. 15 Seiten zum Thema über die verschiedenen Möglichkeiten einschließlich Nebenwirkungen informiert. Bei Unklarheiten kann der Neuling im Forum nachfragen.

    Liest ein Patient deine unkommentierte Auflistung zur Hormontherapie, dann muss er sich bei den bisher ca. 10, dem Neuling meist unbekannten Namen (außer der chirurg. Kastration) weitere Informationen einholen, z. B. im Basiswissen.

    Im Internet verliert der Neuling, zumindest ich habe diese Erfahrung gemacht, sehr schnell die Übersicht bei medizinischen Fragen. Und Fachbücher zum PK sind meist teuer, ob sie ihr Geld wert sind, merkt man leider erst einige Zeit später.

    Franz

  5. #15
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.813
    Hallo tritus,
    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    Vielleicht tust Du Dich mit Ralf zusammen und hilfst mit das Basiswissen regelmässig zu ergänzen.
    ich mache den "Ersten Rat" (das "Basiswissen") seit ca. 15 Jahren alleine, und dabei soll es auch bleiben. Anregungen nehme ich natürlich gerne an.

    Ralf

  6. #16
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    Ich bewundere Deinen Elan und Einsatz, um möglichst allen das Wissen zugänglich zu machen. Das Problem heutzutage ist ja nicht mehr,
    dass wir zu wenig wissen, sondern dass all die Informationsflut uns zu ersticken droht, und wir gar nicht mehr unterscheiden können, was für uns einzelnen jetzt relevant ist.

    Von daher verstehe ich Rolands Einwand sehr gut. Der erste Rat von Ralf und dieses Forum sind deshalb noch längst nicht überflüssig. Im Gegenteil, es lebt dadurch, dass auch Wertungen mithineingebracht werden. Ralfs' erster Rat monatlich aktualisiert finde ich eine der beste Informationsquellen über PCa. Ich z.B. will nicht einfach mit hunderten verschiedener Links auf irgendwelche Internetseiten abgespeist werden.
    Neue Mitglieder dürfen hier auch einfach erstmal etwas anfragen, dann werden sie ggf. schon auf relevante Links wo auch immer hingeführt.

    Ok, das war mal mein Einwand. Aber mögliche Kritiker einfach mal auf "Deinem" Thread als persona non grata zu erklären, finde ich daneben, sorry.
    Das wars auch mal von mir in "Deinem Thread". Vielleicht tust Du Dich mit Ralf zusammen und hilfst mit das Basiswissen regelmässig zu ergänzen. Darüber würde ich mich sehr freuen.

    Tritus


    Hallo Tritus,

    erst mal Danke für das Lob
    und herzlichen Dank für die viele Hilfe die Du hier im Forum leistest.




    Kann mich aber nur wiederholen
    das Forum ist dazu da sich auszutauschen, Fragen zu stellen und Fragen zu beantworten.



    Dürfen hier im Forum nur Patienten Fragen stellen, die das ganze Basiswissen kennen?
    Noch dazu habe ich ja ganz nebenbei Bemerkt, natürlich auch vorher im sehr guten Basiswissen und im Netz einiges gelesen und mir so diese Liste erarbeitet.
    Ralfs' erster Rat monatlich aktualisiert finde ich auch als ich eine der beste Informationsquellen über PCa.

    Hab aber diesbezüglch meiner Therapie-Optionen aber immer noch Fragen. Deshalb dieser Thread.



    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    Ich z.B. will nicht einfach mit hunderten verschiedener Links auf irgendwelche Internetseiten abgespeist werden.
    Tritus Du kannst doch lesen was Du möchtest, wenn Du auf den "Treffpunkt für die Metastasierten" anspielst.
    Für die Neuigkeitenn in diesen Thread haben sich allerdings viele andere Interessiert. (14.820 Hits seit 1.1.19 das sind über 6000 in Monat).



    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    Aber mögliche Kritiker einfach mal auf "Deinem" Thread als persona non grata zu erklären, finde ich daneben, sorry.
    Zitat Zitat von rolando Beitrag anzeigen
    Wer sich als Betroffener einen Überblick zu den bestehenden Optionen verschaffen möchte, sollte schon bereit dazu sein, ein wenig Zeit für das Lesen von knapp 100 Seiten zu investieren.
    Hoffe Du verstehst wenn ich dann auf weitere Antworten von Roland nicht scharf bin. - Was soll denn so ein Dialog bringen? - Roland ist deswegen keine persona non grata. Möchte mir nur solche Antworten ersparen.
    Einen (ganz nebenbei Schwerst-) Betroffenen so eine Antwort zu geben, finde ich daneben. Kein sorry - ist ja nicht das erste Mal.

    Roland kann solche Ratschläge ja bei anderen Patienten los werden. Nicht gerade bei mir. (Finde ich ja bei anderen auch nicht gut, ab was soll ich machen?)



    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    Vielleicht tust Du Dich mit Ralf zusammen und hilfst mit das Basiswissen regelmässig zu ergänzen. Darüber würde ich mich sehr freuen.
    Da ich nicht mal alle Therapie-Optionen den Namen nach kenne wäre ich für Ralf sicher keine große Hilfe bei seinen erstklassigen Basiswissen und ist auch von Ralf nicht erwünscht was ich gut verstehen kann.



    Tritus viele herzliche Grüße an Dich
    und auch viele herzliche Grüße an Roland,
    aber erspare mir solche Antworten
    Du gibts doch sonst auch nicht solche Antworten, warum immer bei mir?

    Rudi

    ____________________________________________



    Meine Frage ist und bleibt was ich bei meiner Suche im Basiswissen und im Internet vergessen habe.

    Vielleich bekomme ich ja wenigsten die Hormontherapien für mein Verständnis zusammen.

    Was fehlt, was ist falsch, was ist veraltet.


    Hormontherapie

    Chirurgische Kastration - Beidseitige Hodenentfernung - bilaterale Orchiektomie (wird heute kaum mehr eingesetzt)


    Einfache Hormonbehandlung

    Flutamid (wird heute kaum mehr eingesetzt)

    Bicalutamid - Antiandrogene
    Casodex

    Leuprorelin acetat (Wirkstoff) GnRH-Analogon
    Eligard / Enantone / Trenantone

    Triptorelin (Wirkstoff) GnRH-Analoge
    ​ Pamorelin

    Buserelin GnRH-Analogon

    ​Abarelix (Wirkstoff) GnRH-Antagonist
    Plenaxis

    Degarelix (Wirkstoff) GnRH-Antagonist
    Firmagon

    Goserlin (Wirkstoff) LHRH -Agonisten
    ​ Zoladex






    ​Abirateron (Zytiga)​

    ​Enzalutamid (​Xtandi)

    ​Apalutamid (Erleada) - Antiandrogen

    Darolutamid (ODM 201) (Zulassungsantrag)

  7. #17
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von RalfDm Beitrag anzeigen
    Hallo tritus,

    ich mache den "Ersten Rat" (das "Basiswissen") seit ca. 15 Jahren alleine, und dabei soll es auch bleiben. Anregungen nehme ich natürlich gerne an.

    Ralf


    Hallo Ralf,

    ein ganz großes Danke für den erstklassigen "Ersten Rat" (das "Basiswissen").


    Keine Angst, diese fachliche Kompetenz habe ich sowieso nicht. - Kenne ja nicht mal alle Therapie-Optionen. -

    Viele Grüße

    Rudi

  8. #18
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    So schaut es jetzt (mit Hilfe aus dem Forum) aus:
    Die Formatierung ist natürlich noch nicht richtig

    Ist noch nicht fertig
    Verbesserungsvorschläge?
    Fehler?
    Anregungen?

    ________________________________________________


    Therapieoptionen bei Prostatakrebs

    - Die Auflistung ist nicht komplett! -


    Achtung - die Auflistung enthält auch experimentelle Therapien und Verfahren.
    Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren Arzt welche Therapie bei Ihnen geeignet und sinnvoll ist.


    ​Mehr über die Behandlung von Prostatakrebs erfahren Sie in der
    "Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms"


    Viele weitere Informationen finden Sie im Nachschlagewerk:
    Bei mir wurde Prostatakrebs festgestellt – was nun?

    Ein Nachschlagwerk zum Prostatakrebs für von dieser Erkrankung Betroffene und ihre Angehörigen sowie ein erster (aber auch zweiter und dritter) Rat nach der Krebsdiagnose / Geschrieben von Ralf-Rainer Damm einen Betroffenen



    Keine Therapie - Abwarten

    Aktive Überwachung, engl. active surveillance
    "Watchful waiting"



    Therapie des Primärtumors


    Radikale Prostatektomie (RP oder RPE) Operation
    Bestrahlung der Prostata

    Fokale Therapien des Primärtumors


    Interstitielle Brachytherapie
    ​HIFU
    ​Hyperthermie / Wärmetherapie
    ​Kryotherapie / Kältetherapie
    Irreversible Elektroporation (IRE)



    Systemtherapien

    Hormontherapie


    Chirurgische Kastration - Beidseitige Hodenentfernung - bilaterale Orchiektomie (wird heute kaum mehr eingesetzt)


    Einfache Hormonbehandlung

    GnRH-Analoga (langsame Senkung des Testosteronspiegels)
    Buserelin
    Goserlin
    Leuprorelin
    Triptorelin

    GnRH-Antagonisten (sehr schnelle Testosteron-Supression)
    Degarelix
    ​Abarelix


    Hemmer der Testosteronbiosynthese
    Abirateron (Zytiga)​ (verhindert Testosteronproduktion in Nebennieren und eigenproduktion Krebszellen)


    Antiandrogene (Testosteronproduktion bleibt erhalten)
    Flutamid (wird heute nur noch mehr gelegentlich eingesetzt)
    Bicalutamid - Antiandrogene


    Neuere Antiandrogene

    ​Enzalutamid (​Xtandi)
    ​Apalutamid (Erleada) - Antiandrogen
    Darolutamid (ODM 201) (Zulassungsantrag)


    Chemotherapien

    Docetaxel - Chemotherapie
    ​Cabazitaxel​ - Chemotherapie​
    Olaparib (Lynparza) Chemotherapie



    Innere Bestrahlung

    Alpharadin Therapie / Radium-223-dichlorid (Xofigo) - Innere Bestrahlung
    ​Samarium-153 Therapie - Innere Bestrahlung
    ​Lu-177-PSMA Therapie - Innere Bestrahlung
    225-Actinium-PSMA Therapie - Innere Bestrahlung​


    Immuntherapien


    CV9104 Immuntherapie / Curevac Impfung (Universitätsklinikum Heidelberg)
    Pembrolizumb
    Kymriah CAR-T-Zelltherapie​



    Metastasen Therapien

    ​Strahlentherapie bzw. Radiotherapie der Metastasen - Äußere Bestrahlung


    ​Denosumab
    Bisphosphonat
    Zoledronat

  9. #19
    Registriert seit
    20.02.2018
    Ort
    Nordostbayern
    Beiträge
    483
    Hallo Rudi,

    am Ende deiner Auflistung befinden sich "Metastasen Therapien".
    Generell wird unterschieden zwischen lokalen Therapien (z. B: Bestrahlung Prostata) und den Systemtherapien. Systemtherapien kommen bei Metastasierung zum Einsatz und wirken im gesamten Körper (z. B. Chemo). Systemtherapien sind demnach Metastasentherapien.

    Es wäre zu überlegen statt "Metastasen Therapien" zu schreiben "gezielte Metastasentherapien" oder so ähnlich.
    Strahlentherapie wird bei einzelnen oder Oligometastasen eingesetzt, Denosumab und Zoledronsäure bei Knochenmetastasen, ebenso wie Radium 223.

    Mein Vorschlag:

    gezielte Metastasentherapie
    - Einzel- und Oligometastasen
    - Knochenmetastasen (mehrere)

    Franz

  10. #20
    Registriert seit
    07.01.2018
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von Optimist Beitrag anzeigen
    Hallo Rudi,

    am Ende deiner Auflistung befinden sich "Metastasen Therapien".
    Generell wird unterschieden zwischen lokalen Therapien (z. B: Bestrahlung Prostata) und den Systemtherapien. Systemtherapien kommen bei Metastasierung zum Einsatz und wirken im gesamten Körper (z. B. Chemo). Systemtherapien sind demnach Metastasentherapien.

    Es wäre zu überlegen statt "Metastasen Therapien" zu schreiben "gezielte Metastasentherapien" oder so ähnlich.
    Strahlentherapie wird bei einzelnen oder Oligometastasen eingesetzt, Denosumab und Zoledronsäure bei Knochenmetastasen, ebenso wie Radium 223.

    Mein Vorschlag:

    gezielte Metastasentherapie
    - Einzel- und Oligometastasen
    - Knochenmetastasen (mehrere)

    Franz


    Hallo Franz,

    "gezielte Metastasentherapien" sehr guter Vorschlag, setze ich um.


    Wollte eine Ordnung reinbringen, ist aber gar nicht so einfach

    bei den gezielte Metastasentherapien bin ich aber erst am Anfang
    ob und welche speziellen Therapie es bei:
    Lungenmetastasen
    Lebermetastasen
    Hirnmetastasen
    ...
    gibt muss ich erst abklären und Fakten sammeln

    Franz kennst Du hier spezelle Therapien?



    ob und wie ich bei den Knochenmetastasen eine Unterteilung bei den Therapien mache weiß ich noch nicht.
    Denke darüber nach. Evtl.:

    Knochenmetastasen
    - Einzelmetastasen
    - Oligometastasen
    - Polymetastasiert


    Info (gehe aber davon aus das Dir das nicht neu ist.)
    Die Strahlentherapie wird zur reinen Schmerzbekämpfung auch bei einer Polymetastasierung als Palliative Strahlentherapie eingesetzt. (Aber nicht mehr zur Heilung)
    Während bei Einzelmetastasen und Oligometastasen noch ein Heilversuch (will ich mal so nennen) unternommen werden kann.

    Rudi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •