Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Das Geheimnis eines Hundes

  1. #1
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.137

    Das Geheimnis eines Hundes

    Das Geheimnis eines Hundes

    Das Hunde einen PCa erschnülfeln können, ist ja bekannt.
    Welche Eigenschaften haben Hunde weiterhin?

    Ich hatte ein 25-jähriges Hühnerauge, welches meine zwei Bolonka Zwetna entfernt haben.
    Beide lecken gerne meine Füsse.
    Haben die ein Mittel gegen Viren oder Bakterien?
    Sollte das einmal näher erforscht werden (Optimist /Franz)?

    Anderseits hatten sie 3 Wochen später versehentlich meine Augen, nach meiner Augen-Op geleckt. Dadurch habe ich eine Bindehautentzündung bekommen.

    Es sind so Kleinigkeiten, die mir in der letzten Zeit aufgefallen sind.
    Auch eine Abschürfung auf dem Arm ist, nach dem belecken der Hunde sehr schnell verheilt.
    Irgendwie phänomenal . . . . , oder?

    Mit nachdenklichem Gruss
    hartmut

  2. #2
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    404
    Ja, das hast Du sehr gut beobachtet.
    Da freue ich mich, was für Überraschungen mein kleiner Welpe für mich bereithalten wird.

    Bevor deine zwei Wadenbeisser allerdings mich abschlecken dürften, sollten sie vorher grad keine Pferdeäpfel verzehrt haben

    Allerdings ist schon bekannt, dass Speichel bakterienabtötende Substanzen enthält (Lysozym) bis hin zu antibiotisch wirkenden Substanzen.

    https://www.focus.de/wissen/mensch/s...d_5177924.html

    Also eigentlich müsste das auch mit Deiner Brigitte funktionieren .
    Auch Küssen soll gesund sein (wenn beide grad keine über den Speichel ansteckende Krankheiten haben).

    Ausserdem sind Hunde die besten Psychologen, habe ich gelesen. Du kannst Dich auf die Couch legen, und ihnen alles, also wirklich alles sagen, und sie werden das ohne Murren und unangenehme Gegenfragen zur Kenntnis nehmen. Ok, bei zu langen Sitzungen, kann es dann schon sein, dass sie eingeschlafen sind.

    Warum, denn nachdenklich ? Ich finde, man hat mehr vom Leben, wenn man auch die kleinen Sachen bemerkt. Ich fasse es jetzt einfach mal positiv auf.

    Tritus

  3. #3
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    649
    Zitat Zitat von Hartmut S Beitrag anzeigen
    Haben die ein Mittel gegen Viren oder Bakterien?
    Sollte das einmal näher erforscht werden (Optimist /Franz)?
    Zum Thema wurde schon viel geforscht und geschrieben, da brauche ich mich nicht mehr abmühen.

    Hartmut, ich verkürze und verändere deinen Satz leicht:
    "Haben die ein Mittel gegen Viren oder Bakterien?" - Antwort: die haben Viren und Bakterien!
    Auch die bei uns zum Glück nicht mehr aktuelle Tollwut wird durch Speichel übertragen. Der Hundebiß erleichtert lediglich die Aufnahme ins menschliche Blut.

    https://www.vigo.de/de/frage_der_woc...espeichel.html
    "Dies kann bei einem übertriebenen Verhalten ein echtes Gesundheitsrisiko für Hundehalter darstellen, da im Hundespeichel sehr viele krankmachende Erreger enthalten sind".


    Interessant finde ich folgende Meldung:
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...-Prostatakrebs

    Ob damit die Früherkennung von Prostatakrebs revolutioniert und der PSA-Test zur Früherkennung überflüssig werden könnte??

    Franz

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.137
    Lieber Tritus, lieber Franz,

    danke für die interessanten Links!
    Speichel hemmt also das Wachstum von Bakterien.
    Damit liege ich ja dann mit dem Beispiel „Hühnerauge“ und Tier gar nicht so falsch.

    Ja, der Hund ist ein treuer Freund, den man alles erzählen kann.
    Brigitte würde da bereits viel früher einschlafen.
    Ich bezweifle auch, dass sie mir die Füsse lecken würde.
    Ich frage sie lieber nicht.

    Ja Tritus, einmal Hund, immer Hund.
    Damals hatten wir auch mal größere Hunde (Tervüren - Belgischer Schäferhund).
    Auf Reisen sind kleinere Hunde praktischer.

    Gruss
    hartmut

  5. #5
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    404
    Zitat Zitat von tritus59 Beitrag anzeigen
    … deine zwei Wadenbeisser …
    Lieber Hartmut,

    Ich will mich für diese Aussage wirklich ehrlich entschuldigen dei Dir und Deinen zwei liebenswerten Bolonko Zwetnas. Ich weiss ja eigentlich auch, was Hunde für den Menschen bedeuten.
    Wie Du schon aufgezählt hast, haben Hunde ungeahnte Fähigkeiten, den Menschen zu unterstützen und zu helfen, egal welche Grösse sie auch haben.

    Ich glaube wirklich auch daran, dass mein kleiner Welpe, später Junghund usw. mir auch sehr viel zurückgeben kann. Was heisst auch schon zurückgeben, ich habe schon sehr viel Vorfreude, ihm erst einmal seine Umwelt vorzustellen und zu erklären.

    Gut, ich nehme nicht an, dass er meinen PSA Wert erschnüffeln kann, oder vielleicht doch ? Jedenfalls, glaube ich fest, dass er mir gut tut, und sei es auch nur, dass er mich wie selbstverständlich an die frische Luft bringt mehrmals täglich (also eigentlich der Hund zieht sein Herrchen an die frische Luft, zumindest indirekt).

    Dann gibt es sicher positive Aspekte der Psyche, des Immunsystems (der Körper wird sich gegen allerlei Ungewohntes durchsetzen müssen).
    Also ich werde weiter berichten, wie sich ein Welpe (in zwei Wochen kommt er, kann es kaum erwarten), später Junghund usw. auf meinen PSA Wert auswirkt.

    Tritus

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •