Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77

Thema: Auch eine Vorstellung.

  1. #1
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113

    Auch eine Vorstellung.

    Hallo,
    ich möchte mich nun, nach einiger Beobachtung für mich wichtige Themen, vorstellen.
    Im wesentlichen ist aus meinem Profil viel ersichtlich.
    Ich habe seit 2000 den PSA Wert messen lassen, ich bin regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung gegangen. Ich vertraue meinem Urologen. Und trotzdem T3b!
    Zur Zeit bin ich (11.05.16 Prostatektomie Uniklinik Erlangen) zur Bestrahlung in der Strahlenklinik der Uniklinik Erlangen. Die Bestrahlung wird mit dem Bestrahlungsroboter VERO durchgeführt, 3 Wochen habe ich nun hinter mir - 3 Wochen folgen noch. Seit dem 27.04.16 wurde mir Zoladex gespritzt und diese 3 Monatsspritze (Kastrationsspritze ;-)) soll bis Mitte nächsten Jahres fortgesetzt werden.
    Ein kleiner Nachsatz - mein Vater wurde 91 Jahre alt, meine Mutter ist jetzt 92 Jahre alt geworden. Meine Großeltern - von beiden Seiten wurden über 90 Jahre alt. In der Familie ist kein Krebs bekannt - ich bin der erste. Aber irgendwann ist man immer der Erste.

    Grüße

    Dirk


  2. #2
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    620
    Hallo Dirk,

    und willkommen im Club!
    Ich bin in meiner Familie auch der erste; mein Vater feierte gerade seinen 87. Geburtstag. Ein Alter, das ich vermutlich nicht erreichen werde. Aber wer weiss, was die Forschung uns noch für Heilmittel beschert.
    Beim Lesen deines Profils ist mir aufgefallen, dass der erste deutlich zu hohe PSA-Wert in 8/2015 lag und die OP erst in 5/2016 erfolgte. Das ist ein dreiviertel Jahr! Da muss jemand die Ruhe weg gehabt haben.
    Ein R0-Ergebnis und keine Metastasen geben berechtigte Hoffnung, dass nach der Bestrahlung und Hormontherapie der PSA dauerhaft unten bleibt.
    Ich wünsche es dir von Herzen!

    Alles Gute,
    Detlef

  3. #3
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    512
    Hallo Dirk,

    herzlichen Glückwunsch zu Deinem heutigen Geburtstag, Du bist 2 Tage älter als ich. . .

    ich wünsche Dir alles Gute und wünsche uns ALLEN ein langes und schmerzfreies Leben.

  4. #4
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113
    Hallo Detlef,
    Hallo Stefan,

    vielen Dank für die guten Wünsche - natürlich auch für die Geburtstagswünsche.

    Der Hausurologe hat wohl gehofft, dass es eine Prostatitis wäre und deshalb wurde von 15. September bis 31. Oktober Antibiotika von mir geschluckt. Der PSA Wert hatte sich danach minimal gebessert. Da Weihnachten vor der Tür stand wurde die folgende PSA Messung am 3.01. gemacht, das Ergebnis habe ich 9.01. erfahren - draufhin MRT. Es zieht sich, es zieht sich - und dann die ständige Unsicherheit. In der Zwischenzeit läuft ja die Bestrahlung. Am 21.10. wurde wieder eine Blutentnahme gemacht (ich glaube bald ist nichts mehr drin ;-)). Der PSA Wert war bisher <0,01 - ich hoffe, das bleibt weiter so.

    Grüße

    Dirk

  5. #5
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113
    Hallo Stefan,

    nun auch von mir herzliche Glückwüsche zum Geburtstag. Und ich hoffe auch für Dich und wüsche Dir alles Gute.

    Grüße

    Dirk

  6. #6
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    512

  7. #7
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113
    Hallo,

    irgendwie bin ich blöd. Ich habe mich angemeldet und einen Haufen Scheiß geschrieben und der ist weg! Vielleicht gut so!

    Dirk

  8. #8
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113
    Hallo,
    ich möchte mich mal wieder hier melden. Ich habe in diesem Forum viel gelernt und ich hoffe, dass ich diese Informationen richtig verarbeitet habe. Nach der Prostata OP und der folgenden Bestrahlung - es ist jetzt in etwa ein Jahr vergangen - fühle ich mich recht gut. Die 3-Monatsspritze Zoladex erhalte ich seit dem April 2016 und ich denke mal, dass sie bis 18 Monate nach der Strahlentherapie weiter gegeben wird. Der PSA-Wert ist nach wie vor unter der Nachweisgrenze - ich sage einfach mal "Zoladex funktioniert noch". Ob die Prostatektomie und die IMRT Bestrahlung kurativ gewirkt haben, zeigt sich erst nach Absetzung des ADT. Warten wir (meine Frau und ich) mal ab.

    Grüße

    Dirk

  9. #9
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    113
    Hallo,

    jetzt habe ich doch noch eine Frage. Der nächste Termin zur Blutentnahme beim Urologen erfolgt morgen, das Ergebnis des PSA Wertes, erhalte ich erst am 11.09.17. Das Blut wird bis zur Auswertung eingefroren (Auswertung bei meinem Urulogen, der hat ab dem 19.08.17 Urlaub ). Die 3 Monatsspritze Zoladex erhalte ich auch erst am 11.09.17. Der eigentliche Termin für Zoladex wäre der 22.08.17, die Zeitüberschreitung für Zoladex beträgt 20 Tage. Soll ich mir nicht sicherheitshalber das Zoladex rechtzeitig (22.08.17) beim Hausarzt spritzen lassen? Eine PSA-Auswertung bis zum 11.09.17 ist mir sowieso zu lang! Ich mache das nächste Woche beim Hausarzt.

    Grüße

    Dirk

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Stadtgrenze Hamburg
    Beiträge
    1.067
    Moin Dirk,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass 20 Tage einen großen Unterschied machen....so schnell fällt der Wirkstoffspiegel sicher nicht auf Null. Die Frage solltest Du aber Deinem Arzt morgen stellen, der weiß es besser.

    Wenn Du den PSA bei deinem Hausarzt bestimmen lässt denke daran, dass es Unterschiede im Ergebnis bei unterschiedlichen Laboren geben kann.

    Grüße und tiefen PSA

    Uwe

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •