Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Harndrang zu wenig spürbar

  1. #1
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    17

    Harndrang zu wenig spürbar

    Nun sind schon fast 4 Jahre nach der RPE vergangen. Und ich bin der momentanen Situation auch ziemlich zufrieden. PSA Wert ist bei allen Kontrollen 0,008. Inkontinenz: Brauche eine Vorlage pro Tag, manchmal fast leer, manchmal eher voll. Bei bestimmten Tätigkeiten: heben, schieben schwerer Sachen ist mir das schon klar, oft kann ich mir keine Ursache erklären.
    Das mit dem Harndrang ist schon ein Problem:
    In der Nacht, wenn ich mal zwischen 1 Uhr und 4 Uhr wach werde, gehe ich aufs WC, obwohl kein Harndrang. Wenn ich länger durchschlafe, kann es ein Problem sein und Pyjamahose und event. Leintuch sind nass.
    Tagsüber sind 3-4 Stunden Pinkelpause kein Problem: Ich geh dann eben, obwohl ich keinen Drang verspüre. Vergesse ich, kann es sein, dass die Einlage in Funktion treten muss.
    Beim Radfahren normalerweise kein Problem, steige nach ca. 45 Min. ab zum Urinieren. Wenn ich die Zeit übersehe, oder es bietet sich keine passende Gelegenheit, dann pressiert es ordentlich. Die Situation ist ja besser geworden, weil ich jetzt weniger trinke. Das Durstgefühl ist geringer (auch eine Alterserscheinung) und mit dem E-bike ist ja der Flüssigkeitsbedarf auch niedriger. Bin ja sehr glücklich, dass meine Radleidenschaft auch nach der OP so gut möglich ist. Mit dem Rennrad 4.000 km, mit dem E-bike 2018 sogar 5.700 km.
    Ist das mit dem mangelhaften Gespür des Harndranges eine Folge der "nervenerhaltenden" OP?
    Danke im Voraus für eure Beiträge!
    Hans
    s

  2. #2
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Am Rhein
    Beiträge
    102
    Hallo Hans, ich habe mich damals absichtlich nicht nerverhaltend operieren lassen, das Thema Harndrang bzw. unkontrollierte "Tröpfchen" kenne ich jedoch aus eigenem Erleben.
    Gib Dir und Deinen Nerven noch Zeit. 4 Jahre reichen nicht bei jedem. Bei besondern Konstellationen hat es in meinem Fall bis zu 8 Jahre nach der OP gedauert, dass ich absolut dicht war. Zuvor kam es ein-, zweimal im Jahr zu solchen Situationen, dass ich träumte auf der Toilette zu sein, bzw. bei Städtebummel fern einer Toilette, nicht durchnässt, jedoch einige Tropfen in die U Hose. Das Problem war aber eher die Angst, dass mir das mal in der Öffentlichkeit passiert. Ist es aber nicht.
    Alles Gute

  3. #3
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    17
    Danke Horst,
    also kann ich noch immer hoffen, dass sich die Sache noch etwas bessert.
    Was heißt eigentlich "nervenerhaltend"? Nach der Op hieß es ja im Befund ... wurde nervenerhaltend operiert. Soll ja auch ein Vorteil der Davinci Methode sein. An mangelnder Erfahrung kann es ja nicht liegen, in dem KH war ich der 1.190 igste, inzwischen sind es über 2.400 mit Davinci.
    Liebe Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.571
    Hallo
    Zitat Zitat von Hans72 Beitrag anzeigen
    Was heißt eigentlich "nervenerhaltend"? Nach der Op hieß es ja im Befund ... wurde nervenerhaltend operiert. Soll ja auch ein Vorteil der Davinci Methode sein.
    Die Versorgung der penilen Funktion sowohl mit Nerven als auch mit Blutgefäßen erfolgt über ein Bündel von Nerven und Blutgefäßen, die beidseits entlang der Prostata verlaufen. (neurovaskuläre Bündel)
    Wenn der Tumor die Prostatakapsel noch nicht durchstoßen hat, wird der Operateur diese Bündel von der Prostataentfernung auslassen, sie damit weitestgehend erhalten.
    Ob ihre Funktion dabei vollständig erhalten bleibt, ist von der Geschicklichkeit des Operateurs und den folgenden Vernarbungen abhängig. Aber auch davon, ob ihre Funktion nach dem Eingriff zeitnah und intensiv trainiert wird.

    Herzliche Grüße
    Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  5. #5
    Registriert seit
    21.12.2012
    Ort
    Am Rhein
    Beiträge
    102
    Ich muss meine Aussage etwas präzisieren. "Nerverhaltend" und sei es nur einseitig, stand bei mir nicht im Vordergrund, sondern ich wollte auf "Nummer sicher" gehen und sagte das am Vorabend bei der letzten Besprechung vor der OP dem Team auch. Etwas scheint dennoch erhalten geblieben sein, denn regelmäßig beim Stuhlgang bekomme ich so etwas wie eine Erektion. Das muss von den Resten des Nervenbündels ausgelöst werden aufgrund der mechanischen Reizung.
    Aber das interessiert mich jetzt nicht mehr so sehr und mit den Folgen der OP habe ich mich längst abgefunden - dafür genieße ich alles was noch möglich ist im Leben umso mehr.
    LG Horst

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •