Nach dem Konsenspapier zur LU-177 Ligandentherapie sollte 2, 24 und 48h per Szintigrafie überprüft werden, besser ist wohl SPECT. Die Bewertung hängt von dem individuellen "Durchsatz" ab, das heißt, wie schnell scheidet der Patient die Substanz wieder aus. Wenn fast nichts mehr im Kreislauf ist, kann auch keine weitere Anreicherung mehr erfolgen. Wann genau welche Werte bei der jeweiligen Bildgebung zu erwarten sind ist eher Erfahrungssache als Studienevidenz.
Katrin spricht vom 4. Tag, vielleicht machen sie da in Magdeburg auch eine Bildgebung. Nach dem 2. Zyklus kann man eine geringere Aufnahme erwarten, da im 1. Zyklus bereits einige Zellen vernichtet wurden, und demgemäß sollte das PSA auch geringer sein. Das paßt hier nicht zusammen und vermutlich irritiert das den Nuklearmediziner. Siehe dazu Figure 2 in https://onlinelibrary.wiley.com/doi/....1002/jmrs.227
Doch wichtig ist, was am Ende herauskommt, und das zeigt nur das Vergleichs-PSMA PET/CT 4 Wochen später, so wie jetzt angedacht.