Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Ich bin halt so, ich kann nicht anders

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    970

    Ich bin halt so, ich kann nicht anders

    Geht es euch auch so: alle drei Monate dieser Stress bei der PSA-Messung. Von der Blutabgabe bis zum Anruf des Urologen mit dem Ergebnis bin ich total durch den Wind. Schlechter Schlaf, tagsüber nervös mit dauerdem Blick auf die Uhr und Herzrasen wenn das Telefon klingelt und ich auf dem Display den Namen des Uro sehe.
    In der Praxis halten die mich bestimmt für bekloppt, die beste Ehefrau von allen lächelt nur milde.
    R.

  2. #2
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    403
    Zitat Zitat von Reinhold2 Beitrag anzeigen
    Geht es euch auch so: alle drei Monate dieser Stress bei der PSA-Messung. Von der Blutabgabe bis zum Anruf des Urologen mit dem Ergebnis bin ich total durch den Wind. Schlechter Schlaf, tagsüber nervös mit dauerdem Blick auf die Uhr und Herzrasen wenn das Telefon klingelt und ich auf dem Display den Namen des Uro sehe.
    In der Praxis halten die mich bestimmt für bekloppt, die beste Ehefrau von allen lächelt nur milde.
    R.
    Das kenne ich recht gut. Allerdings ist es vielleicht auch bei Dir langsam an der Zeit auf halbjährliche Termine umzustellen? Ich würde mal den Urologen fragen. Lange genug ist die Bestrahlung her...

    Viele Grüße

    Achim

  3. #3
    Registriert seit
    10.05.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    619
    Ich hab es lange Zeit so gemacht: Mi. Blutabgabe, Do. Anruf in der Praxis (es dauerte bis zu 1 Stunde, ehe man durchkam = Nervenkrieg), Fr. die Untersuchung.
    Jetzt lasse ich den Anruf weg und erfahre am Fr. den Wert bei der Untersuchung.
    Das ist wesentlich entspannter.
    Eine Umstellung auf halbjährlich würde mir nichts bringen, weil der Krebs dann noch mehr Zeit hätte zu wachsen und das Risiko größer wäre, einen schlechten Wert zu bekommen.
    Hab mir im Gegenteil schon überlegt, einen Zwischenwert nach 6 Wochen beim Hausarzt auf eigene Kosten machen zu lassen. Dann könnte mein PSA sich nur noch vervierfacht haben (VZ= 3 Wochen).
    Aber viel ändern würde das auch nicht.
    Man muss diese Tage halt irgendwie durchstehen.
    Die beste Partnerin von allen lächelt nicht milde, sondern leidet und bangt mit mir.

    Detlef

  4. #4
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    106
    Hallo Reinhold,

    ich mach das ganz anders ;-). Ich lasse den PSA Wert und den Testosteronwert jeden Monat bestimmen. Telefonisch mache ich gar nichts, ich fahre zum Arzt und lasse mir die Ergebnisse ausdrucken - erst dann glaube ich es. Der Stress ist jedesmal "wunderbar" hoch (ich könnte umfallen vor Angst - aber ich will das so!). Der nächste Termin ist nach Ostern - warten wir mal ab was dabei rauskommt!?

    Grüße
    Dirk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •