Hallo in die Runde,

Den ganzen Morgen haben mein Vater und ich bei der Nuklearmedizin verbracht.
Heute wurde das erste Knochenszintigramm seit der Chemo gemacht.
Ergebnis: die Knochenmetastase ist leider nicht komplett verschwunden, hat sich aber verkleinert ,und die Ärztin die das Ergebnis mit uns besprochen hat, sagt dass dies ein sehr gutes Ergebnis sei. Es kamen auch keine weiteren Metastasen hinzu. PUH!

Jetzt warten wir noch das CT ,welches er am Freitag haben wird, ab. Und ich hoffe, dass die Organe immer noch frei von Metastasen sind :-(.
Ich versuche mir die ganze Zeit Mut zu machen und sage mir , dass es bestimmt nicht sein kann, dass die Metastase im Becken kleiner wurde, er dafür aber plötzlich welche in Lunge oder Leber hat. Ich hoffe, meine Theorie stimmt.

Der 1. Stein ist mir schonmal vom Herzen gefallen.

Ich habe in einem anderen Thread von dem leichten Anstieg des PSA gesprochen. Mein Vater wollte mir die Unterlagen eigentlich heute mitbringen, hat er aber vergessen. Sobald ich die Werte habe, werde ich sie teilen.

LG aus dem Saarland
Julia